16.12. HWE Erbach/Waldmohr - A1 JSG HF Illtal -Dudw-Fischb 23:34 (13:14)

Weihnachtszeit und letztes Spiel in 2018. Der frischgebackene Herbstmeister, unsere A1, durfte heute zum ersten Rückspiel in Waldmohr antreten. Publikumsseitig war definitiv ein Überhang von 5:1 auf Seiten der Homburger. Fans und Bank unterstützten das Team lautstark. Jeder und alles wurden bejubelt….

…. und ja, in der ersten Halbzeit ließen sich unsere Jungs davon wohl beeindrucken. Meist spielten sie auch in Unterzahl, da der Gastgeber mit 7 Feldspielern agierte. Die, in blau aufspielende,
SG legte dann auch mit 2 Toren vor. Erst in der 11. Minuten konnten wir mit 5:6 in Führung gehen, aber Absetzen war nicht wirklich drin. Dies lag natürlich einfach auch am frei aufspielenden Gegner, allerdings auch an unserer Abschlussquote und auch an unserem, ansonsten starken, Rückhalt im Tor. In den ersten 30 Minuten gelang es den Gästen lediglich 51% der Würfe im Tor unterzubringen und den beiden Jungs im Tor gelang leider auch nicht mehr als 18% der Schüsse auf unser Tor zu sichern. Die Halle tobte bei jedem Treffer und jeder gelungenen Abwehraktion der Homburger und mit 13:14 ging es in die Kabine. Trainer Ecker gelang es dort sehr gut sein Team wieder einzufangen uns die darauf einzustellen, dass sie in der zweiten Halbzeit das tobende
Publikum ausblenden konnten. In der zweiten Hälfte stand dann, ein gefühlt komplett anderes Team auf der Platte. Die bereits in der ersten HZ umgestellte Abwehr schaffte nun das Überzahlspiel gut zu unterbinden. Mehr und mehr Bälle wurden in der Abwehr gesichert und im Tor wurden wichtige Bälle gehalten. Volle 50% Paraden konnte Felix zeigen, in Kombination mit Tim, der zu Beginn der 2.HZ noch im Spiel war, insgesamt 47%. Abwehr und Tor waren somit safe. Auch der Angriff rollte Welle um Welle über die gegnerische Abwehr. Unsere Rückraumschützen trafen immer häufiger – und wichtig zu erwähnen: endlich auch das leere Homburger Tor ;) 76% der Würfe landeten nun im gegnerischen Netz und so gelang es unserem Team sich Tor um Tor abzusetzen. Mit 34:23 konnten wir dann doch einigermaßen zufrieden in die Kabine gehen.

Eine kleine Party war dort auch angesagt: Steffen und Tim versorgten alle mit Baguette, Brezeln, Rohessern und Wurst. Vielen Dank Euch beiden J

Jetzt geht es erst einmal in die wohlverdiente Winterpause. Mit 11 gewonnenen Spielen, keinem Unentschieden und keiner Niederlage sollten sich die Jungs nun wieder erholen und einen reset
einliegen, s.d. es im Januar wieder mit voller Kraft weitergehen kann.


Die Mannschaftsaufstellung wird präsentiert von

 

 


15.12. SG Saulheim-HF Illtal 1 19:19 (10:8)

Mit einer gerechten Punkteteilung endete das letzte Spiel der Zebras in diesem Jahr. Damit überwintern die Mannen von HFI Trainer Steffen Ecker mit 21:11 Punkten auf Platz fünf der Oberliga Tabelle.

Es war das erste Spiel der Rückrunde, was die Zebras bei der SG Saulheim zu absolvieren hatten. Die Gastgeber sind unmittelbarer Tabellen Nachbar und schon im Hinspiel, das die Zebras mit 22:18 gewinnen konnten, präsentierte sich die Mannschaft von SG Trainer Kai Christmann in einem ausgezeichneten Zustand. Nun hieß es für die Zebras die beiden Heimpunkte gegen Zweibrücken zu versilbern, im besten Fall sogar zu vergolden.

Schon in der Anfangsphase wurde deutlich, dass vor allem die beiden Abwehrreihen dominieren. Nach 15 Spielminuten waren gerade einmal 10 Tore gefallen. 5:5 hieß es als Sebastian Hoffmann die Zebras erstmals in Führung bringen konnte. (5:6, 18.) Hoffmann erzielte an diesem Abend 10/6 Tore und war damit erfolgreichster Illtaler Torschütze. Dennoch blieb die Partie offen und der Gastgeber konnte bis zur Pause eine 10:8 Vorsprung heraus spielen.

Nach der Pause wurde es dann aber wieder eng. Illtal kämpfte sich nach einem zwischenzeitlichen 12:8 Rückstand zurück in die Partie und glich in der 44. Spielminute durch Tobias Alt zum 14:14 aus. Spätestens jetzt wurde allen klar, dass die Schlussviertelstunde dramatisch werden würde. Keine der beiden Teams konnte nun Boden gut machen. Immer wieder stand es Remis. Über die Zwischenstände von 15:15, 47. Minute und 17:17, 50. Minute erzielte die SG nach einer 18:17 Führung der Zebras den 18:18 Ausgleich. Zu spielen waren noch vier Minuten und beide Mannschaften durften sich nun keine Fehler mehr erlauben. Dabei legten die Gastgeber vor. Julius Weber erzielte den 19:18 Führungstreffer in der 58. Spielminute. Genug Zeit für die Zebras zu reagieren. Die Auszeit von HFI Trainer Steffen Ecker folgte auf den Punkt und Christoph Holz netzte unmittelbar nach der Auszeit zum 19:19 Endstand ein. Die verbleibende Zeit reichte den Gastgeben nicht mehr um den vermeintlichen Siegtreffer zu erzielen.

Alles in allem ein verdientes Remis. Für die Zebras sicherlich ein Punktgewinn, denn in 15 Spielen bei der SG gab es erst vier Siege. Noch nie trennten sich die beiden Teams unentschieden.


09.12. HF Illtal 1-SV 64 Zweibrücken 30:29 (16:12)

HF Illtal 1-SV 64 Zweibrücken 30:29 (16:12)

 

Die Zebras setzen sich im prestigeträchtigen Derby gegen den Tabellen Dritten SV Zweibrücken mit 30:29 durch und bescheren den über 600 Handballfans ein vorweihnachtliches Spitzenspiel.
Es war die Partie Fünfter gegen Dritter der Oberliga RPS, die am Sonntag die Handballfans in die Hellberghalle lockte. Über 600 Zuschauer waren gekommen und die erlebten einen Traumstart der Zebras. Mit 7:4 führte die Ecker Truppe nach 12 Spielminuten. Dabei war Christoph Holz der überragende Akteur im Angriff der Zebras. Er erzielte 5 Treffer in der Anfangs Viertelstunde und wurde fortan in Sonderbewachung genommen. Die Mannschaft von SV Trainer Stefan Bullacher gefiel vor allem durch schnelles und sicheres Passspiel das aber immer wieder durch die sehr stark agierenden Illtaler Abwehr unterbrochen wurde. Die Tore der Gäste fielen mehrheitlich über die Außenpositionen. Nach 22 gespielten Minuten stand es 12:10 aus Sicht der Hausherren, die kurz vor der Pause durch Philipp Kockler auf 16:12 erhöhen konnten. Das war auch der Halbzeitstand.
Die Dominanz der Zebras begann aber nach der Pause zu bröckeln. Der SV wurde aktiver und verkürzte den Rückstand bis schließlich in der 39. Spielminute Giona Dobrani das 18:18 erzielte. Somit stand alles wieder auf Anfang und die Partie nahm richtig Dampf auf. Zwar konnten die Zebras immer wieder vorlegen, doch der SV stellte klar unter Beweis, dass man sich nicht geschlagen geben wollte. Beim 23:22 und noch verbleibenden 14 Spielminuten konnte man sich schon auf eine heiße Schlussphase einstimmen. Die Zebras übernahmen dabei die Führungsrolle und konnten durch einen 7 Meter Strafwurf von Max Mees in der 55. Spielminute auf 29:26 erhöhen. Es war erst der zweite 7 Meter für die Hausherren während die Gäste mit insgesamt 10 Strafwürfen hier deutlich besser unterwegs waren. Für die Zuschauer war damit eine Vorentscheidung gefallen, doch so leicht wollten sich die Löwen nicht geschlagen geben. Das 30:27 zwei Minuten vor dem Ende erzielte erneut Max Mees. „Jetzt sollte eigentlich der Deckel drauf sein“, so jedenfalls war es von den Zuschauerrängen zu hören. SV Trainer Bullacher ordnete aber für die verbleibende Zeit eine offene Manndeckung an, mit der die Hauherren überhaupt nicht zurechtkamen. Zwei Ballverluste binnen kürzester Zeit und zwei schnelle Tore der Gäste und plötzlich stand es 30:29. Es wurde nun eine Zitterpartie, denn den letzten Angriff spielte der SV. Fünf Sekunden vor dem Schlusspfiff kam der Wurf, der sein Ziel um Zentimeter verfehlte und die Zebras jubeln ließ.
Beide Trainer zeigten sich in der anschließenden proWIN Pressekonferenz zufrieden. „Die verlorenen Punkte schmerzen natürlich aber vor einer solchen Kulisse zu spielen ist ein Highlight“, so Stefan Bullacher, Trainer des SV Zweibrücken. HFI Trainer Steffen Ecker zeigte sich überaus zufrieden, einzig die unsicheren Aktionen bei der offenen Deckung ließen einen kleinen Hauch der Kritik hören.
Alles in Allem ein hochkarätiges Oberligaspiel und Werbung für den Handball. 


02.12. HF Illtal 2-HSV Püttlingen 28:29 (11:16)

In einer an Spannung kaum zu überbietenden Partie hatte unsere Zwote hauchdünn das Nachsehen gegen die Gäste aus Köllertal. Der Beginn in die Partie gelang den Zebras gut.
Treffsicher über Mitte und beide Außenpositionen hielt man die Gäste in Schach und erspielte sich ein 4 Tore Vorsprung. Mitte der ersten Halbzeit deutete sich ein Bruch im Spiel der Zebras
an, den Coach Seiler durch seine Auszeit aufzuhalten versuchte. Allerdings eroberten nun die Gäste mit zunehmender Sicherheit die Platzhoheit und unsere junge Truppe musste fast 10
Minuten ohne eigenen Torerfolg auskommen. Zur Halbzeit lagen die Zebras damit 11:16 zurück.
Nicht aufgeben, weshalb auch, es sind noch 30 Minuten Zeit, den Rücktand zu egalisieren. Das Spielniveau sollte in HZ zwei steigen und vor allem sollte die Spannung steigen. Zu keinem
Zeitpunkt gab sich das Team auf, kämpfte sich zäh Tor um Tor heran und das trotz etlicher vergebener Torchancen. Bei noch verbleibenden 8 Spielminuten lag man wieder mit 5 Treffern
hinten, egal - weitermachen. 6 Minuten vor Schluss die nächste Auszeit durch die Illtaler Bank.
Jetzt offene Deckung gegen die beiden Spielgestalter... das zeigte Wirkung, plötzlich war Kellertal völlig von der Rolle. Mit jedem Angriff und jedem Steal kommen wir näher ran und 120
Sekunden vor Schluss schaffen wir den Anschlusstreffer. Auszeit Köllertal beim Spielstand von 26:27. Der Gästeangriff ist erfolgreich und 37 Sekunden vor Ende liegen wir mit 2 Treffern
hinten. Schnelles Tor für Illtal zum Anschlusstreffer (27:28) und nur noch 22 Sekunden auf der Uhr. Im Aufbau eines Spielzugs erobern wir den Ball, den Till Pankuweit unter dem großen Jubel
der gut besuchten Hellberghalle zum Ausgleich verwandelt. 4 Sekunden noch auf der Uhr, die Halle steht Kopf... Anwurf Köllertal, der regelwidrig unterbunden wird, Die leider folgerichtige
Entscheidung: Rote Karte und 7 Meter-Strafwurf nach Ablauf der Spielzeit. Kevin ist zwar noch an dem Ball dran, dennoch trudelt der ins Netz und damit trudeln die Punkte aus der
Hellberghalle. Große Enttäuschung bei der jungen Truppe, die aber trotzdem auf Tabellenplatz 1 bleiben und es weiterhin in eigener Hand haben, die Verbandsliga zu rocken. Am Dienstag wird
die Vorrunde mit der Partie gegen Kirkel besiegelt. Anwurf ist um 20.30 Uhr in der Sporthalle Uchtelfangen. Danach gehts zunächst in die Winterpause, ehe die Vorbereitung auf das
Pokalwochenende ansteht.


Die Mannschaftsaufstellung wird präsentiert von

\"prowin
 


02.12. JSG HF Illtal -Dudw-Fischb-mJG Dansenberg/Thaleischweiler 46:24 (23:16)

46:24 - A1 gewinnt gegen mJA Dansenberg/Thaleischweiler

Das letzte Heimspiel der Vorrunde. Mitten in der Weihnachtsmarktzeit, begleitet durch einige Trainingsausfälle.
Dennoch standen die Vorzeichen gut. Die Mannschaft, vollständig angetreten, war gut gelaunt und motiviert. Trainer Steffen Ecker konnte bereits beim letzten Spiel die Motivation von Beginn an
aufbauen und dadurch einen homogenen Spielfluss ermöglichen. Dies gelang auch heute wieder.
Dansenberg trat recht selbstbewusst auf. Nach einigen Minuten wussten wir auch warum. Das Spiel der Rückräume war flüssig, gut abgestimmt und die Schüsse, so unsere Abwehr sie denn zuließ, brandgefährlich und gut gezielt. Auf der Seite der Heimmannschaft stand ein körperlich klar dominierendes Abwehrbollwerk.
Kreisanspiele wurden nicht zugelassen, 1-1 Aktionen klar gewonnen. Unser Angriff lief reibungslos wie ein gut abgestimmtes Getriebe.
In der 5. Minute 5:4, in der 10. Minute (genau bei 10:40) das 10:4. So ging das muntere Torewerfen weiter bis zum 23:16 Halbzeitstand. Die Halbzeitansprache war klar. 76% Quote im
Angriff: passt., aber in der Abwehr und im Tor muss mehr gerackert werden.
Gesagt getan. Die Jungs setzten die Vorgaben gut um. Wieder 23 Teffer, wie in der ersten HZ, waren die Folge. Dennoch genehmigten sich die Gastgeber leichte Schwächen und verwarfen 5 Würfe mehr als im ersten Durchgang. Die Torleute steigerten sich, bis zu einem Spitzenwert von 61% gehaltener Würfe durch Felix. Dies muss man lediglich dadurch relativieren, dass die Abwehr auch deutlich besseren Zugriff auf die Gegenspieler hatte und die „freien“ Würfe dann auch nicht mehr ganz so frei waren. Die technischen Fehler hielten sich in Grenzen – insgesamt eine sehr gute Leistung des Teams.
Dies gilt es auch in den kommenden Spielen beizubehalten, um die Leistung im Lokalderby gegen Saarlouis (wird vermutlich auf 2019 verschoben) ebenfalls abrufen zu können.
10 Spiele in Folge gewonnen – mit einem Durchschnitt von 37:24 Toren – das ist schon eine deutliche Hausnummer.
Ich glaube auch, dass die Fans heute mit einen Ausschlag gegeben haben. Die Jungs spüren den Rückhalt von den Rängen und präsentieren sich dann von ihrer guten Seite.

Die Mannschaftsaufstellung wird präsentiert von

 

 


01.12. HV Vallendar-HF Illtal 1 21:33 (11:15)

Im zweiten Auswärtsspiel in Folge gab es in Koblenz den insgesamt 4. Sieg in Serie. Damit kletterten die Zebras in der Tabelle auf Rang 4. In Vallendar war unsere Mannschaft von der
ersten Minute sowohl im angriff wie in der Abwehr hellwach. Die Gastgeber konnten lediglich beim Spielstand von 2:2 und 3:3 den Spielstand ausgleichen, ansonsten dominierten die Zebras
das Spiel klar. Bis zur 20. Minute bauten wir die Führung auf 4 Tore aus und gingen auch mit demselben Vorsprung in die Halbzeit. Ab der 40. Minuten schaltete das Eckes-Team scheinbar
einen Gang höher, standen gut in der Abwehr und baute mit schnellem Spiel die Führung aus. In der 50. Minuten führten wir 28:18 und gerade ein dieser Phase ragte der erst 18 jährige Tom Ihn
aus der homogenen Team heraus und trug sich mit insgesamt 6 Treffern in die Torschützenliste ein. Die verbleibende Spielzeit spielten die Jungs souverän herunter und fuhr den vierten
Auswärtssieg dieser Saison ein. Wir sind damit gut gerüstet für das anstehende Derby am kommenden Sonntag gegen Zweibrücken. Zur gewohnten Uhrzeit um 18.00 Uhr empfangen wir
in der Hellberghalle des SV 64, der aktuell zwei Punkte vor uns rangiert. Wir wollen unsere Serie fortsetzen und freuen uns auf eine tolle Kulisse. In der Regel verspricht das Aufeinandertreffen
dieser Dauerrivalen eine spannende Begegnung, Grund genug für einen Besuch am Sonntag in Eppelborn.

Die Mannschaftsaufstellung wird präsentiert von

\"prowin


24.11. 2. Welle setzt sich im Saarland-Pokal durch!

Mit einer fulminanten Leistung bezwang unsere 2. Welle den höherklassigen Verein aus der Landeshautstadt und kickte den TVA/ATSB Saarbrücken mit einer 33:23 Klatsche aus dem Saarland-Pokal. In der hervorragend besetzten Sporthalle Uchtelfangen fieberten gut 200 Zuschauer der Begegnung entgegen und sahen eine unglaublich gut aufgelegt Heimmannschaft die sofort hellwach im Spiel war. In den Anfangsminuten beeindruckte Flo Stumpf durch seine sensationellen Anspiele im Gegenstoß (Torlatte, Pfosten und Torhüter) an seine mit aufgerückten Mitspieler, die uns schnell mit 5:1 in Führung brachten. Im Abwehrverband hat Coach Seiler sein Team hervorragend eingestellt und mit dem Rückhalt eines heute super aufgelegten Kevin Hinsberger im Tor der Hausherren brannte im gesamtem Spiel hinten heute nichts an. Johannes Zeyer organisierte seine Abwehr und die stand wie ein Bollwerk - einfach toll anzusehen. Und im Aufbauspiel glänzte Tim Groß mit absoluter Übersicht und hoher Torgefährlichkeit und leitete die Partie im Stile eines unaufgeregten Regisseurs. Dabei konnte das Team ein ums andere Mal die Außenflitzer Pankuweit, Thiel, Blatt und Jungblut in Szene setzen, die hervorragende Abschlüsse zeigten und ihren Teil zum Erfolg der Partie beitrugen. Eine Schrecksekunde ereignete sich in der 40. Minute, als Tim Groß nach einer unglücklichen Aktion behandelt werden musste und für ein paar Minuten blieb unklar, ob er wieder ins Spielgeschehen eingreifen kann. Aber seine Stellvertreter Enrico Sperker und Florian Stumpf lösten die Situation perfekt und ließen nicht zu, dass die Führung in Gefahr geriet. Sperker konnte sich übrigens mit 5 Treffern empfehlen, die während des Spiels gar nicht so aufgefallen waren. Nils Groß - als Kapitän der jungen Truppe- glänzte durch unaufgeregte Abwehraktionen, die kaum einer dem schmächtigen Spieler zutraut und verwandelt in Manier eines echten Ice-Men souverän die 7-Meter Strafwürfe. Alles in allem ein wirklich sehenswertes Handballspiel, aus dem die jungen Zebras völlig zu Recht als Sieger hervorgehen. Nun wollen wir gespannt sein, welche Gegner uns in den Turnieren am 5. oder 6. Januar zugelost werden. Unsere 1. Welle muss sich am Montag gegen Niederwürzbach messen und im Falle eines Sieges stünden erstmals zwei HFI-Vertreter in den Halbfinalturnieren zum Saarland-Pokal. Mal sehen was da noch geht ?!:-)
Auf jeden Fall super Glückwünsche ans Team unserer 2. Welle mit Ihrem Coach Pascal Seiler !


24.11. HSG Worms – HF Illtal 1 29 : 31 (12 : 16)

In einem guten Oberligaspiel war unsere Mannschaft von Beginn an hell wach. Dies sowohl in der Abwehr, gelenkt von Torwart Alexander Dörr als auch im Angriffsspiel, das unsere Jungs sehr variabel gestalteten. Knallharte Würfe von Nikals Kiefer und Christoph Holz, sowie klasse Anspiele an den Kreis von Marcel Becker auf Pascal Meisberger, dem besten Spieler im Angriff wie auch in der Abwehr, brachten fast schon die Vorentscheidung.

Wir führten in der 23. Minute bereits mit 13 : 6, jedoch konnten die Hausherren den Rückstand bis zur Halbzeit wieder etwas verringern. Im zweiten Durchgang gab es von beiden Mannschaften einen harten Schlagabtausch auf Augenhöhe, wobei die Illtaler anfangs den 3 – 4 Tore Vorsprung halten konnten. In der 45. Spielminute schafften die Gastgeber es auf 24 : 25 heranzukommen und das Spiel schien zu kippen. Aber unsere Jungs hielten dagegen. Dann eine Schrecksekunde für unsere Mannschaft und den Illtaler Anhang. Marcel Becker bekam in der 49. Minute beim Stand von 26 : 29 für ein Allerweltsfoul die rote Karte. Unsere Mannschaft spielte jedoch clever lange Angriffe und vor allem verrichtete die Abwehr Schwerstarbeit um die hektischen Angriffsversuche abzuwehren. Als dann Niklas Kiefer in der 57. Minute mit einem knallharten Wurf in den Winkel zum 31 : 27 traf war die Entscheidung gefallen.

Ein ganz wichtiger Auswärtssieg bei einer starken Heimmannschaft. Am kommenden Samstag hat unsere Mannschaft in Vallendar bei Koblenz ein weiteres Auswärtsspiel.

Unterstützt von

\"prowin


18.11. HF Illtal 1-HSG Eckbachtal 34:24 (17:14)

Den Zebras gelingt vor eigenem Publikum ein klarer 34:24 Sieg gegen den Aufsteiger HSG Eckbachtal und stehen nun, punktgleich mit dem sechst platzierten VTV Mundenheim, auf Platz 7 der Tabelle.
Die Zebras waren gewarnt, denn die Gäste konnten in ihrem letzten Heimspiel den SV 64 Zweibrücken mit 21:18 bezwingen. Der klare Auswärtserfolg der Ecker Truppe beim TV Mühlheim brachte allerdings Selbstvertrauen zurück und somit starteten beide Teams mit breiter Brust in die Partie. Diese begann ausgeglichen und nach acht gespielten Minuten stand es 6:6 Unentschieden. In der zwölften Spielminute kam bereits die erste Auszeit der Hausherren. Vor allem die Abwehrarbeit gab Anlass zur Kritik. Das bemängelte auch HFI Trainer Ecker und stellte seine Abwehrformation um. Über die Zwischenstände von 10:8 und 13:9, führten die Zebra zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff mit 15:10. Die Gäste versuchten den Abstand zu relativieren und schafften bis zur Pause den 17:14 Anschlusstreffer.
In der zweiten Halbzeit war es aber dann klar das Spiel der Gastgeber. Max Mees erzielte mit einem Doppelschlag in der 35. und 36. Spielminute die 20:14 Führung für die Zebras. Die Gäste hatten nun Mühe dem Illtaler Druck Stand zu halten. Eine Vorentscheidung fiel bereits in der 45. Spielminute. Pascal Meisberger erzielte für sein Team die 24:17 Führung. Gästecoach Torsten Koch nahm die Auszeit und versuchte den Illtaler Angriff durch eine 5:1 Abwehrformation aus dem Tritt zu bringen. Aber auch auf diese Variante hatten die Zebras eine Antwort. Tobias Alt verwandelte acht Minuten vor dem Ende zum 30:20 für die Zebras. Eckbachtal kämpfte bis zum Schluss, hatte aber nicht mehr die Möglichkeit die deutliche Niederlage etwas erträglicher zu gestalten. Den Schlusspunkt setzte Max Mees fünf Sekunden vor dem Abpfiff Er erzielte den 34:24 Siegtreffer für die Hausherren.
Beide Trainer zeigten sich in der anschließenden proWIN Pressekonferenz zufrieden. HSG Coach Koch sah seine Mannschaft nicht in der Lage die Zebras ernst in Gefahr zu bringen. HFI Trainer Steffen Ecker war nach der anfänglichen Unzufriedenheit über seine Abwehr am Ende aber dennoch zufrieden.

Unterstützt von