Saisonfinale in Zweibrücken

Die Luft war raus im letzten Saisonspiel der Oberliga RPS. Beim SV 64 kassieren die Zebras die siebte Niederlage Saison, über die sich am Ende des Spiels aber keiner mehr geärgert hat. Schließlich hatte die Truppe von Trainer Steffen Ecker mit dem Gewinn des Saarlanpokals, der Vize Meisterschaft und einem grandiosen Auftritt im Deutschen Amateur Pokal die beste Saison der letzten 10 Jahre absolviert.

Doch es half nichts, 60 Minuten lagen vor den Akteuren in der Westpfalzhalle und in der ersten Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer ein Kopf an Kopf Rennen.Christopher Huber eröffnete den Tore Reigen zum 1:0 für die Hausherren. Die Zebras sahen sich einem starken Gegner ausgesetzt und lagen nach acht Spielminuten mit 6:4 im Rückstand. Nach dem 10:6 für den SV nahm der Zebra Express aber immer mehr Fahrt auf und schaffte in der 22. Spielminute den 12:12 Ausgleich. Niklas Kiefer erziele dann mit seinem zweiten Treffer die erste Illtaler Führung zum 15:14 aus Sicht der Zebras. Zur Pause stand es 17:16 für die Hausherren.

Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich dann eine Partie, die mit den ersten 30 Minuten nicht mithalten konnte. Der scheidende HFI Coach Steffen Ecker gab allen Akteuren Spielanteile und wechselte munter durch. Verzichten musste er dabei auf die verletzten Christoph Holz, Jonas Guther und Moritz Dörr sowie auf Torwart Robin Näckel. Die Gastgeber wollten hingegen unbedingt ihr letztes Heimspiel gewinnen und das merkte man auch. Schnell führte der SV nach der Pause mit 24:20 und hielt das Heft fortan in der Hand. In der 46. Spielminute, beim Spielstand von 30:23 war die Partie entschieden. Bei den Zebras war im wahrsten Sinne des Wortes die Luft raus. Philipp Kockler setzte schließlich den Schlusspunkt unter eine mehr als erfolgreiche Saison für die Illtaler Zebras. Er traf zum 38:29 Endstand acht Sekunden vor dem Schlusspfiff.

Am Ende bejubelte der SV die gewonnenen Heimpunkte, während die Zebras lautstark den Vize Meistertitel für sich in Anspruch nahmen.


Die Zebras sind Vizemeister der Oberliga

HF Illtal - HV Vallendar   30:27  (17:12)

Eppelborn / Zum letzten Heimspiel der Oberliga Runde hatten die Zebras den HV Vallendar zu Gast. Die Gäste, die für einen sicheren Nichtabstiegsplatz unbedingt gewinnen mussten hatten also eine schwere Aufgabe vor sich. Und diese hieß HF Illtal. Steffen Ecker, der vor der Partie genauso wie zahlreiche Illtaler Akteure verabschiedet wurde (Sonderbericht folgt), hatte eine klare Marschrichtung vorgegeben. Die Serie sollte halten. Das beherzigten seine Jungs und so ging es vor über 400 Zuschauern mit mächtig viel Dampf los. Nach einem Rückstand von 1:2, drehten die Zebras den Spieß um hatten fortan das Heft in der Hand. Die Partie blieb aber hart umkämpft und hatte alles zu bieten was das Handballherz höher schlagen lässt. Über die Zwischenstände von 9:7, 14. und 16:11, 26. Minute, folgte die erste Auszeit der Gäste. HVV Coach Wolfgang Reckenthäler versuchte durch die Auszeit den Spielfluss der Zebras zu unterbrechen, was allerdings nicht gelang. Die Zebras führten zur Halbzeit komfortabel mit 17:12.

Auch die zweite Halbzeit bestimmten die Gastgeber. Vallendar steckte aber nicht auf und konnte mit einem 3:0 Lauf wieder zum 19:17 aufschließen. Die Partie war wieder völlig offen und in der 45. Spielminute lagen die Zebras nur noch mit 22:21 in Front. Neben dem Geschehen auf dem Feld verfolgten die Zuschauer natürlich auch den Spielverlauf in Völklingen. Hier lag die HSG gegen die SF Budenheim in Fron, was für die Zebras die Vizemeisterschaft bedeuten würde. Doch zuerst mussten die Punkte in eigener Halle eingefahren werden. Zehn Minuten vor dem Ende legte HFI Coach Steffen Ecker, beim Spielstand von 26:24, die zweite Grüne Karte und schwor seine Mannschaft auf die Schlussminuten ein. Christoph Holz traf unmittelbar nach der Auszeit zum 27:24 und verschaffte dadurch seinem Team etwas Luft. Beim 30:26 durch HFI Kapitän Sebastian Hoffmann war die Entscheidung gefallen. Der HVV konnte zwar noch auf 30:27 verkürzen, doch für mehr reichte es nicht mehr.

Somit unterlag der HVV auch im elften Aufeinandertreffen bei den Zebras und muss nun hoffen, dass der TV Hochdorf den Aufstieg in die 3. Liga schafft. Die Zebras hingegen konnten feiern. Budenheim verlor in Völklingen und dadurch sicherte sich Steffen Ecker und seine Zebras die Vizemeisterschaft in der Oberliga Rheinlandpfalz/Saar.

 

https://www.youtube.com/watch?v=89yz9DxHT84&feature=youtu.be

 


Zebras erneut Saarland Pokal Sieger

Nach 2018 konnte die Mannschaft von Trainer Steffen Ecker auch in diesem Jahr den Saarland Pokal gewinnen. Sowohl in der Vorrunde als auch beim Halbfinal Turnier zeigten die Zebras keine Schwächen und konnten trotz Dreifachbelastung in der Liga, im Deutschen Amateur Pokal und im Saarland Pokal souverän das Final Turnier am Ostermontag erreichen.

Hier traf man im Halbfinale auf den Ligakonkurrenten HSG Völklingen. Es trafen also der aktuelle Tabellen Dreizehnte auf den aktuellen Tabellen Zweiten. Eigentlich eine klare Sache für die Zebras. Doch die Mannschaft von Trainer Berthold Kreuser zeigte wieder einmal, dass sie gegen Illtal immer hoch motiviert zu Werke geht. Das reichte allerdings nur für die ersten zwanzig Minuten. Danach dominierte der amtierende Pokalsieger die Partie und siegte am Ende deutlich und verdient mit 22:16.

Im Zweiten Halbfinale trafen die beiden Saarlandligisten SGH St. Ingbert und HSV Merzig-Hilbringen aufeinander. St. Ingbert war für die völlig überraschende Absage der HG Saarlouis 2 in den Kreis der letzten vier Mannschaften nachgerückt. Nach 50 Spielminuten setzte sich hier deutlich der HSV mit 27:18 durch.

Somit kam es zum Finale zwischen dem Titelverteidiger aus dem Illtal und dem HSV Merzig-Hilbringen. Auch hier lag die Favoritenrolle klar bei den Zebras. Trotzdem war die Anspannung groß. HFI Trainer Steffen Ecker machte keinen Hehl daraus, dass er die Titelverteidigung und die damit verbundene Teilnahme am Deutschen Amateur Pokal als klare Zielvorgabe ausgerufen hatte. Von Beginn an, ließen die Zebras keinen Zweifel daran, dass sie die Vorgabe des Trainers umsetzen wollten. Mit 13:4 führte man zur Halbzeit und der HSV hatte den starken Zebras nichts entgegen zu setzen. Am Ende erspielen sich die Zebras ein nie gefährdetes 27:17 und konnten dadurch den Pokal zum zweiten Mal in Folge gewinnen. Bei der Anschließenden Siegerehrung wurden aber nicht nur die Zebras für ihren Erfolg geehrt, sondern auch Alex Dörr. Der Torwart der Zebras wurde zum besten Torhüter des Turniers gekürt. Ein herzlicher Glückwunsch an Steffen Ecker und seine Jungs zu diesem grandiosen Erfolg. Glückwunsch auch an Alex Dörr, der sich diesen Titel ebenfalls verdient hat.

Viel Zeit zum Durchschnaufen bleibt der Ecker Truppe allerdings nicht. Bereits am kommenden Samstag steht das letzte Liga Heimspiel auf dem Programm. Dann empfangen die Zebras den HV Vallendar. Die Partie beginnt um 18 Uhr und traditionsgemäß wir danach an der Kleinspielfeldanlage die Heimspielsaison gebührend verabschiedet. Zum endgültigen Show Down kommt es dann eine Woche später. Dann treffen die Zebras auf den SV 64 Zweibrücken. Auch diese Partie beginnt um 18 Uhr und setzt schließlich den Schlusspunkt hinter eine sehr erfolgreiche Saison 2018/19.


Zebras behalten die Vizemeisterschaft fest im Blick

Mit einer überragenden zweiten Halbzeit, gelingt den Zebras ein deutlicher 40:28 Sieg gegen die HSG Worms. Für die Wormser war es die erste Niederlage nach fünf Siegen und einem Unentschieden. Die Ecker Truppe war gewarnt. Die Gäste überzeugten zuletzt in der Liga und präsentierten sich im Illtal mit einer starken ersten Halbzeit. Ebenso die Zebras. Sie gingen das hohe Tempo mit und so bekamen die 400 Zuschauer Tempohandball vom Feinsten geboten. Mit 40 Treffern in einer Halbzeit stand nach 30 Minuten schon fast ein Endergebnis auf der Anzeigentafel. So gingen die Zebras mit einer knappen 21:19 Führung in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit brachte dann aber eine frühe Entscheidung. Drei Treffer in Folge ließen die Gäste sichtlich Straucheln. Nach dem 28:22 in der 41. Spielminute brachen die HSG dann gänzlich ein. Daran änderte auch die Auszeit nichts mehr. Die Zebras hielten weiterhin das Tempo hoch und stellten dem Wormser Angriff nun eine kaum zu überwinde Abwehr entgegen. Gerade einmal vier Treffer erzielten die Mannschaft von Marco Tremmel in der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit. Die Zebras ließen aber nicht locker und konnten in der 42. Spielminute den 30. Treffer durch Christoph Holz erzielen. Bei den Gästen waren die letzten Körner aufgebraucht und so reichte es am Ende nur noch zur Ergebniskorrektur. Für die Zebras liegt mit dem deutlichen 40:28 Sieg das Ziel Vizemeisterschaft wieder in greifbarer Nähe.

Das Haupt Augenmerkt liegt aber zunächst auf der Nachholpartie gegen die TSG Friesenheim II, am Donnerstag, den 18.04.2019 um 20 Uhr in Friesenheim. Danach gilt es für die Ecker Truppe am Ostermontag im Final Four des Saarlandpokals das Ziel Titelverteidigung in Angriff zu nehmen. Hier treffen die Zebras im Halbfinale auf den Ligakonkurrenten HSG Völklingen.

https://www.youtube.com/watch?v=zAo0gJ8KVxg&feature=youtu.be

 


Zebras ohne Glück in Eckbachtal

Dirmstein, 07.04.2019    In einem Kopf an Kopf Rennen über 60 Minuten setzte sich die HSG Eckbachtal mit dem Treffer zum 32:31 Endstand in den Schlusssekunden durch. Timo Kluzik markierte den letzten Treffer der Partie und ließ den Tabellenelften jubeln.

Im Illtaler Spiel lief nicht alles rund an diesem Spieltag. Die gewohnt starke Abwehr der Zebras zeigte auffällige Lücken und so boten sich den Gastgebern immer wieder Torgelegenheiten, die dann auch genutzt wurden. Den ersten Treffer der Partie und die damit verbundene einzige Führung für die Zebras in der ersten Spielhälfte erzielte Kapitän Sebastian Hoffmann nach 34 Sekunden. Danach übernahmen die Gastgeber. Nach dem 4:4 Zwischenstand (5.) konnte die HSG in der 12. Minute erstmals mit zwei Toren in Führung gehen (8:6). Die Zebras blieben aber am Ball und schafften trotz eines 11:7 Rückstandes durch Marcel Becker zum 12:12 Ausgleich. Gespielt waren 22 Minuten und die Partie stand bis zur Pause auf Messers Schneide. Die Halbzeitführung zum 17:16 erzielte Carsten Wenzel zwei Sekunden vor dem Pausenpfiff.

Ein ähnliches Bild bekamen die ca. 130 Zuschauer im zweiten Spielabschnitt geboten. Eckbachtal legte vor und die Zebras zogen nach. Die Partie blieb offen und nach den Zwischenständen von 22:20, 42. und 22:22 in der 44. Spielminute, brachte Marcel Becker mit dem Treffer zum 23:22 aus Sicht der Zebras, diese erstmals wieder in Führung. Philipp Kockler legte eine Minute später nach und so führten die Zebras nach 47 Spielminuten plötzlich mit 24:22. Der stattliche Illtaler Fanblock dachte nun der Bann sei gebrochen, doch die Hausherren stemmten sich gegen die Wende und legten sofort die Grüne Karte. Das sollte Wirkung zeigen und so schaffte es die Mannschaft von HSG Coach Thorsten Koch nach 52 Minuten den Ausgleich zum 26:26 zu erzielen. Es folgte nun die Auszeit der Zebras. Trainer Steffen Ecker schwor seine Jungs auf die heiße Schlussphase ein, die die HSG mit einem Treffer zum 27:26 eröffnete. Beide Teams schenkten sich nichts und so stand es drei Minuten vor dem Ende 30:30 Unentschieden. Patrick Bach erzielte dabei den 30. Treffer für die Zebras, musste aber dann nach einem Foul für zwei Minuten auf die Strafbank. Den zugesprochenen 7 Meter verwandelte der Ex Saarländer Peter Baumann zum 31:30. Nach der 3. Auszeit der Zebras in der 59. Spielminute glich Marcel Becker mit seinem achten Treffer zum 31:31 aus. Das wäre sicher ein leistungsgerechtes Ergebnis gewesen aber die HSG wollte mehr und wurde belohnt. 45 Sekunden vor dem Abpfiff gelang der 32:31 Siegtreffer, dem die Gäste an diesem Abend leider nichts mehr entgegen zu setzten hatten.

Am Sonntag, den 14. April haben die Zebras wieder Heimrecht. Zu Gast ist die HSG Worms, die dem SV 64 in eigener Halle ein Unentschieden abringen konnte. Es bleibt also spannend im Kampf um die Vizemeisterschaft, die die Zebras trotz der Niederlage sicherlich noch nicht abgeschrieben haben. Anwurf der Partie ist um 18 Uhr in der Hellberghalle.

Tore Illtal: Marvin Mebus 1, Marcel Becker 8, Christoph Holz 5, Philipp Kockler 2, Niklas Kiefer 5, Sebastian Hoffmann 7, Patrick Bach 2, Pascal Meisberger 1

 


Illtal hat die Vize-Meisterschaft in der Oberliga wieder fest im Blick.

Quelle: (Saarbrücker Zeitung) Lucas Jost

Eppelborn: „Da kommt sie, die Torwart-Legende.“ Genau 51:13 Minuten waren gespielt, als André Puff, Hallensprecher und eintägiges Gastgeschenk des TV 05 Mülheim an die Handballfreunde Illtal, am Sonntagabend während der Oberliga-Partie per Mikrofon verkündete, dass Alexander Dörr im Illtaler Tor seinen Tagessoll erfüllt hat. Dörr bereitete den Weg für „Oldie“ Torsten „Toto“ Schramm. Schramm – sein genaues Alter ist nicht überliefert – spielte zu Zweitliga-Zeiten für den TVA Saarbrücken und ist Torwart-Trainer bei den Handballfreunden. Er vertrat Robin Näckel, der unter der Woche ein Auslandssemester in Schweden begonnen hatte. Und Schramm machte seine Sache außerordentlich gut. Während Dörr bis zu seiner Auswechslung 21 Gegentore bekommen hatte, vernagelte der Routinier seinen Kasten. Schramm hielt bis auf zwei Würfe alles, was der TV auf sein Tor abfeuerte. Nun ließe sich darüber streiten, ob das Spiel, als er beim Stand von 29:23 das Feld betrat, bereits entschieden war. Aber Zahlen lügen bekanntlich nicht.

„Es war ganz cool gewesen, das Spiel. Von Anfang an hat gerade im Angriff alles gut funktioniert, wie wir uns das vorgenommen hatten. Unsere Taktik ist gut aufgegangen“, befand auch Rechtsaußen Tobias Alt. „Gerade bei Kreuzungen über den Mittelblock hat man gemerkt, dass die Abwehr relativ schnell auseinander geflogen ist. Und unser Rückzugsverhalten war auch gut“, berichtete der fünffache Torschütze. Von 10:8 zog Illtal vor dem Seitenwechsel auf 18:11 davon. Am Ende stand ein klarer 34:25-Sieg. Durch den doppelten Punktgewinn und die parallele 23:26-Niederlage des Tabellenzweiten Sportfreunde Budenheim sind die Handballfreunde Illtal verlustpunktbereinigt auf den 2. Platz der Oberliga geklettert. Budenheim hat zwar noch einen Punkt mehr, aber auch ein Spiel mehr bestritten.

Grund zur Freude hatten die Handballfreunde doppelt: Dank eines 28:28-Unentschieden des Verfolgers TSG Friesenheim bei der SG Bretzenheim hat die A-Jugend, mit 38:2 Punkten souveräner Tabellenführer der RPS-Oberliga, sich zwei Spieltage vor Saisonschluss vorzeitig die Meisterschaft gesichert.

Tore für die HF Illtal: Christoph Holz (7), Tobias Alt (5), Sebastian Hoffmann (5/3), Marcel Becker (4), Tom Ihl (3), Max Mees (3), Philipp Kockler (2), Oliver Zeitz (2), Patrick Bach (1), Niklas Kiefer (1), Pascal Meisberger (1)

https://www.youtube.com/watch?v=W5FXJpvWv7c&t=26s


Zebras gegen Mundenheim erfolgreich

Eppelborn, 17.03.2019

In einem Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten bezwingen die Zebras den VTV Mundenheim am Ende mit 27:24 und bleiben damit im Spitzenquartett.

Die Partie begann ausgeglichen. Bis zur 20. Spielminute lieferten sich beide Teams in einem temporeichen Spiel ein Kopf an Kopf Rennen. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit konnte sich der VTV aber etwas absetzten und mit drei Toren Vorsprung in die Pause gehen.

Nach der Halbzeitpause zeigten die Zebras dem Gast aber die Zähne. Allen voran HFI Kapitän Sebastian Hoffman puschte seine Jungs und läutete die Aufholjagd eine. Nach 45 Minuten stand es 17:17 Unentschieden und die Zebras witterten ihre Chance. Nach der 19:17 Führung durch den erfolgreichsten Illtaler Schützen, Christoph Holz (8 Tore) lief es im Illtaler Spiel deutlich besser. Am Ende kam ein 27:24 Sieg heraus, der hart umkämpft war. Aufgrund der kämpferischen Leistung der Zebras im zweiten Spielabschnitt zwei verdiente Punkte.

Am kommenden Wochenende sind die Zebras zu Gast beim TV Offenbach. Der TV war bisher der einzige Verein der in dieser Saison die Festung Hellberghalle einnehmen konnte. Trainer Steffen Ecker und seine Jungs wollen auch hier versuchen die Punkte zu entführen.

https://www.youtube.com/watch?v=TXnedZaf6Iw&feature=youtu.be


Die Zebras entführen bei der HSG Bingen einen Auswärtspunkt

HSG Rhein Nahe Bingen - HF Illtal 27:27 (15:16)

Bingen, 09.März2019
Die Zebras entführen bei der HSG Bingen einen Auswärtspunkt. Dabei fiel der Ausgleichstreffer für die Gastgeber erst in der Schlusssekunde.

Es war die erwartet schwere Aufgabe die die Zebras an diesem Wochenende zu absolvieren hatten. Der Gastgeber, die HSG Rhein Nahe Bingen, hatte die letzten vier Heimspiele gewinnen können und sich dadurch auf Platz 6 der Tabelle vorgearbeitet. Die Partie war über 60 Minuten hart umkämpft und keines der beiden Teams konnte sich über die gesamte Spielzeit mit mehr als zwei Toren absetzten. Die Gastgeber eröffneten mit dem 1:0 in der ersten Spielminute. Den ersten Treffer für die Zebras gelang Christoph Holz ebenfalls in der ersten Spielminute zum 1:1 Unentschieden. Fortan legte der Gastgeber nach und die Zebras sahen sich in der Verfolger Rolle. Über die Zwischenstände von 7:6, 12. Minute und 11:10 in der 19. Spielminute glichen die Zebras in der 20. Spielminute zum 11:11 aus. Torschütze war Max Mees, der mit 10 Treffern auch erfolgreichster Torschütze der Zebras war. Mit dem Ausgleichstreffer witterten die Zebras ihre Chance und kamen zwei Minuten später durch HFI Kapitän Sebastian Hoffmann zur 12:11 Führung. Diese knappe Führung konnte die Mannschaft von Steffen Ecker in die Halbzeitpause retten. Beim 16:15 aus Sicht der Zebras wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit bot sich den wenigen Zuschauer zunächst das gleiche Bild. Die Partie blieb eng und mit dem 17:17 Ausgleich durch Maximilian Grethen stand plötzlich alles wieder auf Anfang. Grethen steuerte 12 Tore für die HSG bei und war damit erfolgreichster Schütze der Gastgeber. Die Zebras blieben aber in der Spur und lagen wenige Minuten später mit 20:17 in Führung. Eine Zeitstrafe gegen Illtal konnten die Gastgeber aber nutzen um bis zur 39. Spielminute auf 20:19 zu verkürzen. Der 21:19 Führung für die Zebras folgte der 21:20 Anschlusstreffer, was HFI Trainer Steffen veranlasste die zweite Auszeit zu nehmen. Bingen wurde aber in dieser Phase immer stärker und konnte nach dem 21:21 Ausgleich in der 44. Spielminute durch Moritz Brix schließlich wieder mit 22:21 in Führung gehen. Nun waren die Zebras, wie schon in der Anfangsphase, wieder in der Jäger Rolle und es entwickelte sich eine dramatische Schlussphase. Nach dem 25:24 Anschlusstreffer durch Marcel Becker kam die Auszeit der Gastgeber. Maximilian Grethen erzielte direkt nach der Auszeit die 26:24 Führung für sein Team, bei noch verbleibenden sechs Spielminuten. Die Zebras stemmten sich mit allen Mitteln gegen die Niederlage und wurden belohnt. Patrick Bach und Max Mees gelang ein Doppelschlag und der damit verbundene 26:26 Ausgleich. Es folgte die letzte mögliche Auszeit der Zebras und die HSG sah sich nach einer zwei Minuten Zeitstrafe in Unterzahl. Dies nutzten die Zebras und kamen 55 Sekunden vor dem Ende durch Christoph Holz zur 27:26 Führung. Die letzte Auszeit der Gastgeber kam 30 Sekunden vor dem Schlusspfiff und mit dem selbigen gelang Tobias Weiler der 27:27 Ausgleichstreffer und Endstand.

Am Ende stand ein leistungsgerechtes Unentschieden in einer guten und hart umkämpften Oberligapartie. Am kommenden Sonntag, den 17.03.2019 empfangen die Zebras den VTV Mundenheim. Anwurf ist um 18:00 Uhr in der Hellberghalle


Zebras unterliegen im Halbfinale des Deutschen Amateur Pokals bei starken Aachenern.

Aachen/Uchtelfangen/Dirmingen, 02. März 2019

BTB Aachen – HF Illtal    29:19   (12:7)

Es würde der Leistung der Gastgeber nicht gerecht werden, wenn man die Verletzungsmisere der Zebras als möglichen Grund für die Niederlage verantwortlich machen würde. Das hat auch HFI Trainer Steffen Ecker im Pressegespräch nach der Partie ganz deutlich zum Ausdruck gebracht.

Mit einem beachtlichen Fan Tross von über 100 Anhängern machten sich die Zebras am Faschingssamstag auf den Weg zum BTB Aachen. Die Gastgeber zogen als Siegen des Viertelfinals gegen Korschenbroich in das Halbfinale ein und hatten Heimrecht. Für die Zebras lag das Heimrecht im Viertelfinale und somit musste die Mannschaft von Steffen Ecker reisen. Anwurf war um 19:30 Uhr und die Stimmung in der ausverkauften Gillesbach Halle in Aaachen hätte nicht besser sein können.

Den besseren Start erwischten die Hausherren. Der BTB fand besser in die Partie und stellte den Zebras von Beginn an eine sattelfeste Abwehr entgegen. Im Illtaler Spiel zeigte sich indessen eine Nervosität, die den Gästen die Möglichkeit zu einfachen Toren bot. Nach einer 6:2 Führung der Gastgeber konnten die Zebras nach ihrer ersten Auszeit aber wieder auf 6:5 aufschließen. Ab der Mitte der ersten Spielhälfte wurde das Illtaler Spiel aber wieder unsicherer und so ermöglichte man den Gastgebern immer wieder zu einfachen Toren zu kommen. Ausgangspunkt für die einfachen Tore waren immer öfter die Paraden von BTB Torwart Peer Dosch, der seinen Kasten förmlich zunagelte. Beim Spielstand von 12:7 wurden schließlich die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit mussten die Zebras nun alles abrufen um den Rückstand zu egalisieren. HFI Trainer Steffen Ecker versuchte unzählige Varianten, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff, um den Anschluss wieder herzustellen. Die Initialzündung im Illtaler Spiel blieb aber leider aus. Zu verhalten versuchte man dem starken Gegner die Stirn zu bieten um vielleicht doch noch den Weg zum Finale nach Hamburg antreten zu können. Zwar arbeiteten sich die Illtaler noch einmal auf drei Tore heran, doch die Gastgeber funktionierten auf allen Positionen einfach besser und ließen den Zebras somit keine Chance. Eine offene Deckung und damit volles Risiko führte am Ende zu einer deutlichen 29:19 Niederlage.

Es war nicht unbedingt die beste Leistung der Zebras im laufenden Pokalwettbewerb aber das Erreichen des Halbfinales zählt sicherlich zu den größten Erfolgen der noch jungen Vereinsgeschichte. Die Fans feierten ihre Mannschaft trotzdem obwohl den Akteuren die Enttäuschung deutlich anzumerken war.

Nun heißt es das Erlebte zu verarbeiten und die Zeit bis zum nächsten Ligaspiel gegen Bingen zu nutzen um die Wunden zu lecken. Schließlich liegen noch zwei wichtige Aufgaben vor den Zebras. Zum einen will man als bester Saarverein der Oberliga die Runde abschließen und zum zweiten steht ja noch das Pokalfinale im Saarlandpokal am Ostermontag auf dem Programm. Dort will man den Triumph des Vorjahres wiederholen, um dann wieder im Wettbewerb des Deutschen Amateur Pokals 2019/20 angreifen zu können.

Ein ganz dickes Lob gilt aber allen Illtaler Fans, die ihre Mannschaft zu keiner Zeit aufgegeben haben. Bis zum Schlusspfiff wurde geklatscht, gesungen und getrommelt. Leider hat es am Ende nicht gereicht. Wir gratulieren an dieser Stelle dem BTB Aaachen und wünschen für das Finale in Hamburg viel Erfolg. Ihr ward vorbildliche Gastgeber.


Zwei Fanbusse starten zum Halbfinale

Uchtelfangen/Dirmingen 2.3.2019

Die heiße Vorbereitungsphase für das Halbfinale im DeutschenAmateurPokal neigt sich dem Ende ... Mit zwei Bussen reisen wir am Samstag nach Aachen und unterstützen unsere Zebraherde lautstark. Tickets sind alle verkauft und werden vor Ort ausgegeben - bitte denkt an die ausgegebenen Vorverkaufstickets, die ihr von uns bekommen habt.

Mit dem Mannschaftsbus starten wir um 14.30 Uhr ab Uchtelfangen und um 14.45 Uhr ab Dirmingen. Die Mitfahrer für den Mannschaftsbus haben wir alle persönlich in den letzten Tagen kontaktiert. Alle anderen Fans fahren dann mit dem Fanbus, der um 15.30 Uhr in Uchtelfangen, bzw. 15.45 Uhr ab Dirmingen startet. Treff in Uchtelfangen vor der Sporthalle und in Dirmingen an der Haltestelle „Schuhannesse“.

Der Fanbus geht relativ direkt nach dem Spiel auf die Heimreise, der Mannschaftsbus fährt „ein bisschen später“ zurück.

Freuen wir uns auf ein außergewöhnliches Ereignis mit Chancen, ins Finale nach Hamburg einziehen zu können.