Zebras unterstreichen ihren Titelanspruch zum Saarlandpokal

Samstag, 5.1.2019, Halbfinalturnier des Saarlandpokals in Homburg. Das Oberligateam der Illtaler Zebras geht als klarer Favorit in das Turnier und zieht problemlos in das Pokalfinale am Ostermontag ein. Mit voll besetztem Kader kann Headcoach Steffen Ecker mit Volldampf in die drei Begegnungen gehen und seinen Spielern mit der erforderlichen Belastungsdosis Spielanteile verschaffen. In der ersten Begegnung weisen wir das U23-Team der HG Saarlouis in die Schranken. Deren Coach – das Ex-Zebra Daniel Altmeyer – hatte mit seinem Team keine echte Chance gegen Illtal und am Ende steht ein Sieg mit 11 Treffern zu Gunsten der HFI auf der Anzeigetafel.  Dennoch sahen die Zuschauer eine interessante Partie, in der auch die jungen Spieler der HG Saarlouis durchaus auf sich aufmerksam machen konnten. Allerdings reichten Einzelaktionen nicht, um den gut gestarteten Zebra-Express ins Stocken zu bringen.

Im direkten Anschluss war dann die SGH St. Ingbert mit ihrem Saarlandligateam unser Gegner. Auch hier ist ein Ex-Zebra - Sven Malte Hoffmann - der Coach des Teams und der lässt nur seine jungen Wilden gegen Illtal ran, um sich selbst und seine etwas älteren Spieler zum Showdown gegen Saarlouis zu schonen. Szenenapplaus ernteten die Underdogs aus St. Ingbert nur im ersten Angriff, in dem sie einen vierfachen Kemper zum Torerfolg ausprobierten, der am Ende knapp an unserem Keeper scheiterte. Damit sind die Highlights des Gegners aber auch schon beschrieben und auf Illtaler Seite war offenbar die Devise ausgegeben, die Standfestigkeit des Tores zu prüfen. Trotz etwa 10 Latten- und Pfostentreffern und zwei vergebenen Strafwürfen war die deutliche Überlegenheit der Zebras zu spüren, auch wenn diese sich erst gegen Ende der 1. HZ auch auf der Anzeigetafel zeigte. Am Ende siegt Illtal mit 16 Toren und steht als Finalteilnehmer fest. Die Abschlusspartie gegen Homburg war nur noch ein Freundschaftsspiel, weil der TVH zuvor beide Spiele verloren und damit keine Chance mehr auf die Finalteilnahme hatte. Illtal besiegt den TVH – der auch mit drei Ex-Zebras gespickt war (Mathieu/Daume/Frisch) mit 26:21. Der anschließende Umtrunk im Homburger Brauhaus war schlussendlich das Highlight des Abends.

Mit breiter Brust zieht das Oberligateam von Steffen Ecker damit ins Pokalfinale ein und wird alles daran setzten, als Titelverteidiger erneut die Schale ins Illtal zu holen. Ostermontag also als Zebra- und Handballfan für das Saarland-Pokalfinale in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken reservieren.

 


Die 2. Welle der Zebras scheiden leider aus dem Saarlandpokal aus

Sonntag 6.1.2019, Halbfinalturnier des Saarlandpokals in Dillingen/Diefflen.

Leider verlieren wir alle drei Spiele. Im ersten Spiel haben wir uns zumindest bis zur Halbzeit gut geschlagen, doch leider ging es ab dort bergab. Glückwunsch an den HSV Merzig/Hilbringen und die HSG Völklingen zum Einzug ins Final4 am Ostermontag in Saarbrücken. Dennoch war es eine starke Pokalsaison von uns. Vor der Saison hat niemand damit gerechnet, dass man Anfang des neuen Jahres am Halbfinale des Saarlandpokals teilnehmen darf. Wir können stolz auf uns sein, überhaupt dabei gewesen zu sein. Jetzt gilt es die nächsten Wochen hart an uns zu arbeiten, ehe Anfang Februar das Auswärtsspiel gegen die HSG Ottweiler/Steinbach stattfindet.

 


Neues aus dem Zebras-Stall - Pressemeldung HF Illtal

Dirmingen/Uchtelfangen

Das neue Jahr 2019 beginnt gleich mit mehreren Highlights für die HF Illtal.

Zunächst werden wir erstmals mit 2 Mannschaften in den Halbfinalturnieren (5. und 6. Januar 2019) zum Saarlandpokal antreten.

Unserer 1. Welle wird als Titelverteidiger am Samstag, den 5.1.2019 auf die Mannschaften des TV Homburg (Oberliga), der SGH St. Ingbert (Saarlandliga) sowie der HG Saarlouis (Saarlandliga) treffen. Das Turnier wird in Homburg ausgetragen und die beiden bestplatzierten Teams ziehen ins Finalturnier am Ostermontag in Saarbrücken ein. „Wir gehen als Favorit in das Turnier und wollen nichts anbrennen lassen“ wird Steffen Ecker als Trainer der 1. Welle zitiert.

Unserer 2. Welle ist die Überraschung gelungen, sich als Verbandsligist für eines der Halbfinalturniere zu qualifizieren und schaltete hierzu u.a. den Saarlandligisten TVA/ATSV Saarbrücken aus. Als Underdog geht das Team von Pascal Seiler beherzt in das harzfreie Turnier, das am Sonntag, den 6.1.2019 in Diefflen ausgetragen wird. Dort stellen wir uns der starken Konkurrenz aus Völklingen (Oberliga) und Merzig/Hilbringen (Saarlandliga) sowie der Heimmannschaft aus Dillingen/Diefflen (Verbandsliga). Auch hier zieht der Erst- und Zweitplatzierte ins Finalturnier ein. „Wir sind mit unserer sehr jungen Mannschaft die Wundertüte in Liga und Pokal. An einem  perfekten Tag sind wir durchaus für eine Überraschung gut“ hört man aus dem Umfeld des Teams.

Eine weitere Neuheit ist die Teilnahme der Illtaler 1. Herrenmannschaft am Deutschen Amateur Pokal (DAP). Als aktueller Landespokalsieger sind für die Zebras die Teilnahmevoraussetzungen für dieses bundesweite Pokalturnier gegeben. „Wir wollten uns mal bundesweit mit anderen Handballteams messen  und nehmen daher gerne die Herausforderung des DAP an“ wird der Entschluss aus dem Präsidium kommentiert. Illtal ist damit die erste saarländische Mannschaft überhaupt, die an diesem Turnier teilnimmt.  Das erste Kräftemessen findet am 26.1. in der Nähe von Heidelberg statt und das zu erwartende erste Heimspiel wird wohl am 17. Februar statt finden. Mal sehen, wie weit wir kommen. Das höchstmögliche Ziel wäre die Finalteilnahme am Final4Turnier in Hamburg am 6.4.2019. Aber soweit sind wir dann doch noch nicht…

Wir freuen uns auf ein spannendes 2019 und wünschen allen Handballfans ein gutes neues Jahr!

 


Halbzeitbericht 4. Welle

Nachdem wir in der letzten Saison die Meisterschaft in der B- Liga Nord errungen haben, war für die Verantwortlichen gleich klar, dass ein Aufstieg in die A-Liga für die 4. Welle der HF Illtal keinen Sinn macht.

Unser Durchschnittsalter ist einfach zu hoch und die Verletztenliste leider zu lang um mit jungen und motivierten Gegnern in einer höheren Spielklasse auch nur im Ansatz mithalten zu können. So verzichteten wir auf den Aufstieg und der Verband teilte uns in die B-Liga Süd ein.

Für uns neue Gegner und zum Teil Hallen, in denen wir noch nie gespielt haben.

Trotz erneutem Verletzungspech konnten wir bisher in den sechs Spielen vier mal als Sieger vom Platz gehen.

Je ein Unentschieden und eine Niederlage ergeben dann eine Ausbeute von 9 : 3 Punkten.

Unsere Mannschaft wird weiterhin zu jedem Spieltag neu gewürfelt und das wird auch so bleiben. Aber mit der Unterstützung der jungen Wilden aus der A-Jugend und dem festen Stamm an Routiniers aus der 4. Welle, werden wir auch dieses Jahr ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden können.

 

Neu in diesem Jahr ist, dass der HVS aus Mangel keinen Schiedsrichtern mehr zu den Spielen einteilt. Der Heimverein muss sich selbst darum kümmern.

Bisher hat das bei jedem Spiel richtig gut geklappt. Unser besonderer Dank daher an die Schiedsrichter.

 

Ein gutes neues Jahr an alle Spieler , Helfer und Verantwortlichen, sowie an deren Familie/Anhang.


Illtaler Zebras beenden die Vorrunde mit einem Derbysieg

Dirmingen/Uchtelfangen

Mit dem 15. Spieltag ist die Vorrunde in der Oberliga beendet und die Illtaler Zebras sind nach einem mitreißenden Derbysieg gegen den SV 64 Zweibrücken endgültig wieder im Tritt und konnten sich auf den 4. Tabellenplatz vorarbeiten. Damit ist man Punktgleich mit dem Drittplatzierten Offenbach… ja Offenbach, das Team, das unserer sensationelle Heimserie der über 2 Jahre andauernden „Unbesiegbarkeit“ ein Ende setzte. Diese Heimpleite zusammen mit dem verlorenen Derby in Völklingen trübt ein wenig die Vorrundenbilanz, ist aber kein Grund für übergroße Nervosität. Das Team hat die Situation angenommen und eine passende Antwort gegeben und darf sich nun wieder in den Kreis der Verfolgergruppe einreihen. Gejagt wird der Ligaprimus TV Hochdorf, die ihren Abstieg aus der 3. Liga als „Betriebsunfall“ sofort wieder reparieren wollen. Und die Teamzusammensetzung spricht hierzu eine deutliche Sprache, da wird viel investiert um sofort wieder aus der Oberliga (nach oben) zu verschwinden. Derzeit ist davon auszugehen, dass sich Hochdorf nicht viele Patzer erlauben wird, einen vielleicht im Illtal bei der Spitzenbegegnung am 13.01.2019 in der Hellberghalle ?!

Schauen wir aber gerne zurück auf die Vorrunde, die mit einem guten Start gegen Saulheim begann und im zweiten Saisonspiel eine denkbar knappe Niederlage in Hochdorf bescherte. In Hochdorf zeigten die Zebras eine tolle Leistung, die leider wegen des anfänglich zu großen Respekts ohne zählbaren Erfolg bleiben sollte. Insgesamt ließen wir auswärts 8 Punkte bei 4 Niederlagen (gegen Hochdorf, Völklingen, Budenheim und Mundenheim) liegen und  zwei weitere Minuspunkte bescherten uns die Offenbacher bei der vorerwähnten Heimniederlage. Dem gegenüber stehen 6 Heim- und 4 Auswärtssiege, was zusammen dann 20:10 Punkte, 446:387 Tore und damit Platz 4 der Tabelle bedeutet. Unser mit 16 Mann gut besetzter Kader kann Ausfälle einzelner Spieler leicht kompensieren und zum Glück blieben wir von größeren Verletzungen bis dato verschont. Mit der Integration der jungen Spieler und der beiden Langzeitverletzten hat das Trainerteam ein anspruchsvolles Ziel, das für manchen Außenstehenden als schier unlösbare Aufgabe angesehen wird. Aber die Saison ist noch lange und mit der Teilnahme im HV Saar Pokal und  erstmals auch im Deutschen Amateur Pokal stehen zusätzliche Belastungen an, bei deren Bewältigung ein großer Kader durchaus von Nutzen ist.

Freuen wir uns also auf eine spannende Rückrunde mit packenden Begegnungen im Liga- und Pokalbetrieb und bis dahin genießen wir ein paar besinnliche Feiertage und einen guten Jahreswechsel.


HFI 3 Rückblick Vorrunde

In der Vorrunde der Bezirksliga Ost Saison schlug sich die 3. Welle der HFI bisher wirklich gut. Die Mannschaft, die einen Unterbau  aus den "alten" Spielern  Nils Schneider, Philipp Kuhn, Kai Groß, Lukas Liedtke, und dem Seniorchef Marius Mierau stellt wird ergänzt von den U21 Spielern der 2. Mannschaft, die seit der Jugend in 2 Mannschaften Einsätze bekommen, sowie den A Jugendspielern der Saarlandliga- und der RPSmannschaft. Gecoacht wird dieses buntgemischte Team vom Trainergespann Dirk Schmeer und Uwe Hoffmann, die beide dem Zebrahandball seit der Jugend verbunden sind. Auch Uwe hat nach einer Zeit im Damenhandball wieder einmal den Weg zu den Illtaler gefunden. Bereits 2006/07 und auch 2008/10 trainierte er eine Zebra-A- Jugend und seine eigene Handballkarriere begann beim TV Dirmingen von der D- Jugend bis in den Aktivenbereich. Gut wenn ehemalige Aktive dann im Trainerbereich wieder auftauchen ...

Der Saisonstart im September war noch etwas  holprig, mussten wir doch ohne Harz in Quierschied antreten und ... das sind noch nie unsere Lieblingsspiele gewesen. Die Punkte ließen wir dort und nahmen die Erkenntnis mit, dass wir  im  Rückspiel die Punkte auf alle Fälle einfahren wollen ( ... und werden ). Leider hat Quierschied für das letzte Dezemberspiel erstmal abgesagt und so müssen wir noch etwas auf die Revanche warten. Die beiden nächsten Spiele gegen Merchweiler und St. Ingbert konnten wir deutlich gewinnen und mussten dann beim Tabellenführer der HWE antreten. Dort kamen wir nie richtig ins Spiel und mussten uns den überlegenen Homburgern geschlagen geben , (bis heute hat die HWE noch keinen Punkt abgegeben). Das Lokalderby gegen die HG Itzenplitz entschieden wir wieder zu unseren Gunsten und traten dann in Wiebelskirchen zum  Auswärtsspiel an ... na ja mit einem Tor verloren ... kann ja mal passieren.

Das vorletzte Spiel der Hinrunde beim Tabellennachbarn und Jugendspielgemeinschaftspartner der HSG Dudweiler/Fischbach war ein Besonderes. Da viele Spieler in der Jugend zusammen spielen bzw gespielt haben bekam das Ganze einen Trainingsspielcharakter, der den anwesenden Zuschauern auch viel Spaß bereitete. Es wurde viel gezaubert  ( .. oder es zumindest versucht) mancher verwechselte seine Mit - mit den Gegenspielern aber letztlich hatten die Zebras die Nase mit 31 :35 vorn .

Zum Abschlussspiel der Hinrunde begrüßten wir die HSG Ottweiler/Steinbach und konnten dem Tabellennachbarn in einem guten Bezirksligaspiel Paroli bieten, so dass wir mit einem 3. Tabellenplatz in die Rückrunde starten werden. Die immer wieder neu zusammengestellte Mannschaft ist flexibel genug sich auch auf diese wechselnden Gegebenheiten einzustellen.

 

Es gilt also den 3. Tabellenplatz zu verteidigen , oder vielleicht auch noch ein bisschen höher zu rutschen in der Tabelle.  Los geht es wieder am 20.01.2019 in Niederwürzbach mit dem Nachholspiel gegen den TVN II um 16:00 Uhr.


Hinrunden-Rückblick der HF Illtal 2

Die zweite Welle der Zebras grüßt zum Ende der Hinrunde der Verbandsligasaison vom Platz an der Sonne. Letztes Jahr hat das Team um Coach Pascal Seiler sportlich gesehen den Klassenerhalt in der Saarlandliga erreicht. Aufgrund zahlreicher Abgänge fand im Zebralager eine Neustrukturierung statt, bei dieser der Altersdurchschnitt um einiges minimiert wurde. So war klar, dass das Team in der Saison 2018/19 das wohl jüngste Durchschnittsalter in der Zebra-Historie auf das Parkett bringen wird. Deshalb saß man sich vor Rundenbeginn mit Spielern der zweiten Welle und Vorstandsmitgliedern zusammen und entschied sich gemeinsam für einen Neuanfang in der Verbandsliga.
Anfang Juli haben sich die Jungs zum Ersten der unzähligen Vorbereitungs-Trainings zusammengefunden und gemeinsam Schweiß vergossen. Höhepunkt der Vorbereitung waren die beiden Trainingslager in Uchtelfangen, diese professionell vom Vorstand und vor allem durch die Mannschaftsverantwortlichen und Betreuer vorbereitet und umgesetzt wurden. Hierdurch wurde neben den handballerischen Fähigkeiten vor allem der Teamzusammenhalt gefördert. Mit einer positiv abgeschlossenen Vorbereitung waren die Jungs heiß wie Frittenfett auf den Start in die neue Spielrunde, welche Anfang September schließlich begann.
Im ersten Spiel trat die recht unerfahrene Truppe gleich bei einer Spitzenmannschaft dieser Liga, den Wombats aus Brotdorf, an. Hierbei konnten die zahlreichen Zebrafans einige gute Spielansätze im Spiel der Jungzebras sichten, allerdings verlor man den Auftakt aufgrund Unerfahrenheit und mangelhafter Chancenverwertung. Im ersten Heimspiel der Saison stand dem Team mit der HSG Ottweiler/Steinbach ein nächster Anwärter auf den Verbandliga-Titel gegenüber. In diesem Spiel gelang den
Zebras fast alles und man fegte die Rivalen aus Ottweiler aus der Uchtelfanger Sporthalle. Dies war der Beginn einer kleinen Serie. So konnte man auch gegen die
Teams aus Bous, Nordsaar 2, Ommersheim/Assweiler und Schaumberg doppelt punkten, ehe man in fremder Halle gegen die zweite Mannschaft des HC Dillingen die Punkte abgab. Anschließend stand das schwere Auswärtsspiel in der harzfreien Birkenfelder Sporthalle an, welches die Zebras für sich entscheiden konnten. Somit stand man auf Platz 2 der Tabelle, hatte allerdings am ersten Advent die Chance erstmals in dieser Saison die Tabellenspitze zu erobern. In einem spannenden Spiel gegen die HF Köllertal waren die Zebras jedoch leider am Ende unterlegen. Im letzten Hinrunden-Spiel gastierte schließlich der Tabellenletzte in der Festung Sporthalle Uchtelfangen. Hierbei konnten die Zebras den 7. Sieg im 10. Spiel feiern. Gleichzeitig konnten die Jungs mit diesem Sieg den ersten Tabellenplatz mit 14:6 Punkten erobern. Platz 2 und 3 belegen zum Ende der Rückrunde die Teams aus Brotdorf und Ommersheim/Assweiler mit ebenfalls 14:6 Punkten, was eine spannende Rückrunde vermuten lässt.

Besonders hervorzuheben ist die gezeigte Leistung in der Pokalrunde, in der man gegen die Bezirksligisten aus Quierschied und Saarbrücken erfolgreich war. Im Viertelfinale des Wettbewerbs traf man auf den Saarlandligisten aus Altenkessel-Saarbrücken, gegen den man vor voller Halle die bislang beste Saisonleistung abrufen konnte. Hierbei konnten die Zebras mit einem überraschenden Sieg (10! Toren Unterschied) erfolgreich in das Halbfinalturnier in Dillingen einziehen, das am 06.01.2019 ausgetragen wird. Dort wollen die Zebras als absoluter Außenseiter ihr Können unter Beweis stellen und die favorisierten Teams ärgern.

Nach der erfolgreichen Hinrunde hat die zweite Welle auch leider ein paar verletzte und angeschlagene Zebras im Stall. Den verletzten Spielern wünschen wir gute Besserung. Ein riesen Dank geht an die überragenden Fans und das Team hinter dem Team, die einen großen Anteil an dem bisherigen Erfolg haben! Die Zebras lassen das Jahr mit breiter Brust ausklingen, ehe Anfang Januar das Pokal-Halbfinale und die Rückrunde ansteht.

15.12. SG Saulheim-HF Illtal 1 19:19 (10:8)

Mit einer gerechten Punkteteilung endete das letzte Spiel der Zebras in diesem Jahr. Damit überwintern die Mannen von HFI Trainer Steffen Ecker mit 21:11 Punkten auf Platz fünf der Oberliga Tabelle.

Es war das erste Spiel der Rückrunde, was die Zebras bei der SG Saulheim zu absolvieren hatten. Die Gastgeber sind unmittelbarer Tabellen Nachbar und schon im Hinspiel, das die Zebras mit 22:18 gewinnen konnten, präsentierte sich die Mannschaft von SG Trainer Kai Christmann in einem ausgezeichneten Zustand. Nun hieß es für die Zebras die beiden Heimpunkte gegen Zweibrücken zu versilbern, im besten Fall sogar zu vergolden.

Schon in der Anfangsphase wurde deutlich, dass vor allem die beiden Abwehrreihen dominieren. Nach 15 Spielminuten waren gerade einmal 10 Tore gefallen. 5:5 hieß es als Sebastian Hoffmann die Zebras erstmals in Führung bringen konnte. (5:6, 18.) Hoffmann erzielte an diesem Abend 10/6 Tore und war damit erfolgreichster Illtaler Torschütze. Dennoch blieb die Partie offen und der Gastgeber konnte bis zur Pause eine 10:8 Vorsprung heraus spielen.

Nach der Pause wurde es dann aber wieder eng. Illtal kämpfte sich nach einem zwischenzeitlichen 12:8 Rückstand zurück in die Partie und glich in der 44. Spielminute durch Tobias Alt zum 14:14 aus. Spätestens jetzt wurde allen klar, dass die Schlussviertelstunde dramatisch werden würde. Keine der beiden Teams konnte nun Boden gut machen. Immer wieder stand es Remis. Über die Zwischenstände von 15:15, 47. Minute und 17:17, 50. Minute erzielte die SG nach einer 18:17 Führung der Zebras den 18:18 Ausgleich. Zu spielen waren noch vier Minuten und beide Mannschaften durften sich nun keine Fehler mehr erlauben. Dabei legten die Gastgeber vor. Julius Weber erzielte den 19:18 Führungstreffer in der 58. Spielminute. Genug Zeit für die Zebras zu reagieren. Die Auszeit von HFI Trainer Steffen Ecker folgte auf den Punkt und Christoph Holz netzte unmittelbar nach der Auszeit zum 19:19 Endstand ein. Die verbleibende Zeit reichte den Gastgeben nicht mehr um den vermeintlichen Siegtreffer zu erzielen.

Alles in allem ein verdientes Remis. Für die Zebras sicherlich ein Punktgewinn, denn in 15 Spielen bei der SG gab es erst vier Siege. Noch nie trennten sich die beiden Teams unentschieden.


09.12. HF Illtal 1-SV 64 Zweibrücken 30:29 (16:12)

HF Illtal 1-SV 64 Zweibrücken 30:29 (16:12)

 

Die Zebras setzen sich im prestigeträchtigen Derby gegen den Tabellen Dritten SV Zweibrücken mit 30:29 durch und bescheren den über 600 Handballfans ein vorweihnachtliches Spitzenspiel.
Es war die Partie Fünfter gegen Dritter der Oberliga RPS, die am Sonntag die Handballfans in die Hellberghalle lockte. Über 600 Zuschauer waren gekommen und die erlebten einen Traumstart der Zebras. Mit 7:4 führte die Ecker Truppe nach 12 Spielminuten. Dabei war Christoph Holz der überragende Akteur im Angriff der Zebras. Er erzielte 5 Treffer in der Anfangs Viertelstunde und wurde fortan in Sonderbewachung genommen. Die Mannschaft von SV Trainer Stefan Bullacher gefiel vor allem durch schnelles und sicheres Passspiel das aber immer wieder durch die sehr stark agierenden Illtaler Abwehr unterbrochen wurde. Die Tore der Gäste fielen mehrheitlich über die Außenpositionen. Nach 22 gespielten Minuten stand es 12:10 aus Sicht der Hausherren, die kurz vor der Pause durch Philipp Kockler auf 16:12 erhöhen konnten. Das war auch der Halbzeitstand.
Die Dominanz der Zebras begann aber nach der Pause zu bröckeln. Der SV wurde aktiver und verkürzte den Rückstand bis schließlich in der 39. Spielminute Giona Dobrani das 18:18 erzielte. Somit stand alles wieder auf Anfang und die Partie nahm richtig Dampf auf. Zwar konnten die Zebras immer wieder vorlegen, doch der SV stellte klar unter Beweis, dass man sich nicht geschlagen geben wollte. Beim 23:22 und noch verbleibenden 14 Spielminuten konnte man sich schon auf eine heiße Schlussphase einstimmen. Die Zebras übernahmen dabei die Führungsrolle und konnten durch einen 7 Meter Strafwurf von Max Mees in der 55. Spielminute auf 29:26 erhöhen. Es war erst der zweite 7 Meter für die Hausherren während die Gäste mit insgesamt 10 Strafwürfen hier deutlich besser unterwegs waren. Für die Zuschauer war damit eine Vorentscheidung gefallen, doch so leicht wollten sich die Löwen nicht geschlagen geben. Das 30:27 zwei Minuten vor dem Ende erzielte erneut Max Mees. „Jetzt sollte eigentlich der Deckel drauf sein“, so jedenfalls war es von den Zuschauerrängen zu hören. SV Trainer Bullacher ordnete aber für die verbleibende Zeit eine offene Manndeckung an, mit der die Hauherren überhaupt nicht zurechtkamen. Zwei Ballverluste binnen kürzester Zeit und zwei schnelle Tore der Gäste und plötzlich stand es 30:29. Es wurde nun eine Zitterpartie, denn den letzten Angriff spielte der SV. Fünf Sekunden vor dem Schlusspfiff kam der Wurf, der sein Ziel um Zentimeter verfehlte und die Zebras jubeln ließ.
Beide Trainer zeigten sich in der anschließenden proWIN Pressekonferenz zufrieden. „Die verlorenen Punkte schmerzen natürlich aber vor einer solchen Kulisse zu spielen ist ein Highlight“, so Stefan Bullacher, Trainer des SV Zweibrücken. HFI Trainer Steffen Ecker zeigte sich überaus zufrieden, einzig die unsicheren Aktionen bei der offenen Deckung ließen einen kleinen Hauch der Kritik hören.
Alles in Allem ein hochkarätiges Oberligaspiel und Werbung für den Handball.