Zebra News – HandallFreunde go HarzFreunde – Kooperation mit TRIMONA perfekt!

Braunschweig/Dirmingen/Uchtelfangen im April 2020. Die aktuell handballfreie Zeit nutzen die Illtaler Zebras, um eine Kooperation mit dem Haftmittelhersteller TRIMONA einzufädeln und heute informieren Verein und Sponsor über Details zu dem Deal.

Der Haftmittelhersteller TRIMONA ist mit dem Handball ja fest verwurzelt und ist für innovative Marketingkonzepte eine top Adresse. Bei internen Analysen in dem Braunschweiger Unternehmen ist aufgefallen, dass es da einen Oberligisten im Saarland gibt, der stets große Mengen an Haftmittel (und Haftmittelentferner) ordert. Gemeint sind die Illtaler Zebras, die ja landauf, landab mitunter für ihren enormen Harzverbrauch bekannt sind und auch schon manch einen Gegner an den Rand der Verzweiflung harzten.
So kam es zur Kontaktaufnahme zwischen der Marketingabteilung von TRIMONA und dem Präsidium der HF Illtal, um eine gedeihliche Zusammenarbeit zu diskutieren. Für beide Partner war schnell klar, dass es eine Idee braucht, welche sofort den Hintergrund der Zusammenarbeit unmissverständlich unterstreicht und so war die Vermarktung des Vereinsnamens für beide Seiten die beste Marketingstrategie. Schlussendlich wurde in Anlehnung an den bisherigen Vereinsnamen vereinbart, dass die HF Illtal künftig als

HarzFreunde ILLTAL powered by TRIMONA

im Ligabetrieb auftreten und die Namensgebung für den kompletten Verein anpassen.

Aus dem Präsidium der HFI ist man sichtlich stolz auf den Deal: „Uns war es einerseits enorm wichtig, eine dauerhafte Kooperation mit TRIMONA auf die Beine zu stellen, andererseits war es genauso wichtig, unsere Vereinskürzel HF (was halt eben ab heute für HarzFreunde steht) zu behalten. Damit ist der Brückenschlag perfekt gelungen und die Marketingleute haben einen tollen Job gemacht“, wird der Präsident der HFI / Markus Dörr zitiert.

Gleichermaßen zufrieden ist man im Hause TRIMONA, wo man sich die Namensrechte für zunächst drei Jahr sicherte. Rückblickend schmunzelt Herr Ossenkopp von Trimona über die Anfänge der Kooperation: „Zuerst dachten wir bei der Absatzmenge, es müsse sich um einen Verein mit 20 aktiven Mannschaften handeln – so viel wie da geordert wird. Erstaunlich ist der Verbrauch allemal und scheinbar geht’s mit unserem Haftmittel besser als mit anderen. Wir wollten die Treue einfach belohnen und sind auf einen sympathischen, semiprofessionellen Verein mit dörflichen Strukturen gestoßen, den wir auf seinem ambitionierten Weg in die 3. Liga begleiten wollen.“
Bei den aktiven Männerteams ist man erwartungsgemäß happy ohne Ende über den Deal, kann doch ab sofort die Harzkontingentierung im Trainingsbetrieb gestrichen werden. In der unteren Jugendabteilung ist man indes noch etwas zurückhaltender, was die Nutzung des Haftmittels angeht. So konnte man aber mit allen Beteiligten einen guten Weg finden, wie wir im Verein die Nutzung des Harzes handhaben wollen. Für die Minis und F-Jugend gilt weiterhin striktes Harzverbot. Für die E-Jugend wollen wir das Spiel mit dem Harz in die Verantwortung der Trainer geben, denn die wissen am besten, ab welchem Zeitpunkt das Training mit Harz zielführend eingesetzt werden kann. Ab der D-Jugend hingegen wollen wir ständig und immer mit Harz trainieren und auch spielen. Wir gewöhnen die Kids damit schon sehr früh an das Spiel mit Haftmittel und das wird sich gerade in den oberen Jugendmannschaften als unglaublicher Vorteil erweisen. Im Aktivenbereich ist ja ohnehin das Spiel ohne Harz kein Handball mehr – insofern ist aus unserer Sicht auch ganz klar, dass generell eine Harzerlaubnis in allen Hallen zu gewährleisten ist. Eine Aufgabe, die nur der Verband lösen kann und daher wird die HF Illtal auch auf dem diesjährigen Verbandstag einen entsprechenden Antrag einbringen. „Wir sind hierzu mit etlichen großen Vereinen im HV Saar in Kontakt, die uns hier zu 100% unterstützen. Daher kommt unser Antrag am Verbandstag, wonach eine generelle Harzerlaubnis ab der D-Jugend manifestiert werden soll. Mit unseren eigenen Stimmen und den Zusagen vieler großer Vereine, sind wir ziemlich sicher, den Antrag durchbringen zu können“, wird der Vizepräsident der HFI / Thorsten Hell zitiert. Wir bitten die Vereine um tatkräftige Unterstützung unseres Antrages am Verbandstag, damit die Attraktivität unseres tollen Handballsports damit nochmal weiter steigt. Getreu dem Motto: Es klebe der Sport!

Ab sofort befinden wir uns in guter Gesellschaft 💪.

 

Die Pressemitteilung von Trimona findet ihr auf deren Webseite http://trimona.com. *

So sah die Startseite von Trimona Anfang April aus. Jetzt sind wir nicht mehr Aufhänger. Deshalb haben wir die Trimona Pressemitteilung direkt verlinkt.

 


Wie ihr gesehen habt, sind wir mit unserem Logo doch bei unserem alten geblieben. Wir hoffen, ihr hattet auch so viel Spaß wie wir bei der Vorbereitung und senden noch einmal ein dickes und klebriges Dankeschön an Trimona, die diesen kleinen Spaß so wunderbar mitgemacht haben. 😜

Das Beste aber ist, dass es, Aprilscherz sei Dank, tatsächlich zu einer Unterstützung der HF Illtal durch Trimona kommen wird.

Liebe Grüße aus dem Präsidium. Bleibt gesund. Es klebe der Sport ❤️😉

 


Update (1) Zebra-Infos zur Corona-Krise

Uchtelfangen/Dirmingen 17. März 2020. Wie versprochen hier unser 1. Update zu den Auswirkungen der Corona-Krise für unseren Verein:

  • Der Handballverband Saar hat heute entschieden, die Durchführung des Auto-Weis-Pokalfinales gänzlich abzusagen. Wir sind sicher, dass die Entscheidung nicht leicht gefallen ist, müssen uns aber auch auf die besondere Situation einlassen.
  • Die HBL und der DHB haben gestern Abend entschieden, das Rewe-Final-Four in Hamburg auf den 27./28. Juni 2020 neu zu terminieren.
  • Aktuell ist noch nicht bekannt, ob zum selben Termin auch das Final-Four zum Deutschen Amateurpokal stattfinden kann. Hierzu werden wir euch auf dem Laufenden halten, sobald belastbare Informationen vorliegen.

Dies soweit für den Moment!

LG Euer HFI-Präsidium


Zebra-Infos zur Corona-Krise

Uchtelfangen/Dirmingen 14. März 2020. Wir möchten euch über die Auswirkungen der Corona-Krise für unseren Verein informieren.

  • Seitens des HV Saar und der RPS-Jugend-Oberliga wurde die Saison aller Jugendmannschaften als beendet erklärt. Wir halten diese Entscheidung für absolut richtig!
  • Im Aktivenbereich hat der HV Saar und die RPS-Oberliga beschlossen, die Liga zunächst bis zum 19.04.2020 zu unterbrechen.
  • Die HBL und der DHB haben mitgeteilt, dass das Rewe-Final-Four und das Final-Four zum Deutschen Amateurpokal (DAP) nicht am geplanten Wochenende 4./5. April in Hamburg stattfindet.
  • Der HV Saar entscheidet in Kürze hinsichtlich der Durchführung des Auto-Weis-Pokaltuniers am Ostermontag.
  • Die Gemeinden Eppelborn und Illingen haben die Schließung aller Sporthallen bis zum Ende der Osterferien angeordnet.

Damit ergeben sich folgende Auswirkungen auf unsere Mannschaften:

HFI-Jugend:
Die Saison aller Jugendmannschaften ist beendet. Ab sofort findet auch kein Mannschaftstraining statt. Gleiches gilt für Mannschaftstreffen- oder Sitzungen. Dies gilt zunächst bis zum Ende der Osterferien. Vorbereitungseinheiten für die RPS-Quali der A-Jugend können auch erst nach den Osterferien stattfinden.

HFI-Aktive:
Die Saison ist aktuell bis zum 19.04.2020 unterbrochen. Dennoch findet auch im Aktivenbereich kein Mannschaftstraining statt. Gleiches gilt auch bei den Aktiven für Mannschaftstreffen- oder Sitzungen. Dies gilt zunächst bis zum Ende der Osterferien.

DAP-Final-Four und Hamburg-Fahrt:
Die Veranstaltungen in Hamburg finden nicht an dem geplanten Wochenende 4./5. April statt. Wir werden daher die Planungen zu der Hamburg-Fahrt komplett rückabwickeln. Alle eingesammelten Gelder werden wir zurück überweisen. Die HFI-Geschäftsstelle kommt auf die jeweils Betroffenen in Kürze zu. Sobald ein Nachholtermin feststeht, werden wir die Planung wieder neu aufnehmen. Die jetzigen Mitfahrer erhalten dann ein Vorkaufrecht für Tickets.

Auto-Weis-Pokal Ostermontag:
Sobald geklärt ist, wann das saarländische Final-Four stattfindet, werden wir entsprechend informieren.

Allgemeiner Saisonabschluss HF Illtal:
Sicher könnt ihr nachvollziehen, dass wir aktuell den traditionellen Saisonabschluss noch nicht planen können. Hierzu müssen wir die Entwicklungen abwarten und uns einen angemessenen Rahmen überlegen.
Über alle aktuelle Entwicklungen in diesem sehr dynamischen Prozess informieren wir nach bestem Wissen und möglichst zeitnah. Für die eingeleiteten Maßnahmen möchten wir allen Entscheidungsträgern danken, die sich Ihrer Verantwortung stellen.

 

Beste Grüße und bleibt gesund!
Euer Präsidium der HF Illtal

 


Spielabsagen

Hallo Zebra-Fans und Handball-Freunde,

soeben wurden alle Spiele der Oberliga Rheinland-Pfalz-Saar (Jugend und Aktive) für’s kommende Wochenende abgesetzt.

Für die HF Illtal betrifft dies die Begegnung unserer 1. Herrenmannschaft gegen SF Budenheim sowie die Partie der mA-Jugend gegen HSG Dudenhofen/Schifferstadt.

Wir halten euch über weitere Entwicklungen auf dem Laufenden.

 


Zebras in Torlaune

Eppelborn/Uchtelfangen/Dirmingen Sonntag, 08.03.2020
Mit einem mehr als deutlichen 42:27 Erfolg gegen die HSG Worms rücken die Zebras auf Platz 5 der Oberliga Tabelle vor.

Nach dem Auswärtserfolg in Mülheim hatten die Zebras Heimrecht gegen den Tabellen zwölften HSG Worms. Die Gäste unterlagen zuletzt in vier Spielen in Folge und das sollte sich auch am Sonntag nicht ändern. Dafür mussten sich die Schützlinge von Markus Simowski aber zu Beginn der Partie mächtig ins Zeug legen. Nach 12 gespielten Minuten und einem Zwischenstand von 7:7 platzte dem HFI Coach der Kragen. Er legte die Grüne Karte und nordete seine Jungs neu ein. Diese Maßnahme zeigte deutlich Wirkung. Binnen 5 Minuten erhöhten die Zebras auf 12:7 und präsentierten sich fortan in Torlaune. Christoph Holz, der trotz Manndeckung zwölf Tore erzielen konnte, brachte seine Zebras fünf Minuten vor der Pause mit 17:11 in Front. Garant für die Ergebniskorrektur war vor allem eine deutlich sicherere Abwehr. Philipp Kockler setzte schließlich mit dem 22:16 den Schlusspunkt unter die erste Spielhälfte.

Auch im zweiten Spielabschnitt fanden die Gäste den Faden nicht. Zwar wurde der Rückstand ab der 38. Spielminute etwas dünner, Luca Steinführer traf in dieser Phase 3 mal in Folge für die Gäste, doch eine Wende im Spiel konnte dieses kurze Aufbäumen nicht mehr bringen. Die Zebras profitierten jetzt nicht nur von einer gut gestaffelten Abwehr, sondern hatten in Robin Näckel auch einen starken Torhüter zwischen Pfosten. Diese Konstellation war auch im Fazit von Gästetrainer Marko Tremmel in der anschließenden proWIN Pressekonferenz herauszuhören und für den klaren Sieg letztendlich verantwortlich.

Am Ende war es Tore Festival in einer Partie, die lediglich in den Anfangsminuten offen gehalten werde konnte. Am deutlichen 42:27 Erfolg bestanden aber zu keiner Zeit Zweifel.


Auslosung zum Saarländischen Final4 des Auto-Weis-Pokal am Ostermontag

Die Halbfinalbegegnungen sind gelost, öffentlich und mit Livestreaming. Die HF Illtal
wird sich in Ihrem Halbfinale mit dem Ligakonkurrenten HC Dillingen-Diefflen messen
müssen. HFI-Coach Simowski erklärt in der Pressekonferenz des HV Saar, dass er
sich mit seiner Mannschaft für die Aufgabe gut gewappnet sieht und den Wettbewerb
sehr schätz und demnach auch sehr ernst nimmt. Im zweiten Halbfinale trifft die SGH
St. Ingbert auf den SV Zweibrücken Die SV’ler sind heuer im Pokalwettbewerb so was
wie die Wundertüte. Je nachdem, welche Mannschaft (1. oder 2.) antritt, schwanken
die SV’ler zwischen Außenseiter und Top-Favorit.
Freuen darf sich das Handballsaarland natürlich auch auf die Begegnungen der Damen.

Den gesamten Spielplan seht ihr unten.

 


2.Welle gewinnt in Merchweiler 26:28 (10:14)

Merchweiler, 01.03.20, 18:00 Uhr

Die 2.Herrenmannschaft gewinnt das spannende, teilweise kuriose, Derby.


Zebras feiern Auswärtssieg in Mülheim

Mülheim/Uchtelfangen/Dirmingen, Sonntag, 01.03.2020
Die Zebras stellten beim TV Mülheim wieder einmal unter Beweis, dass sie auch Auswärts Erfolge feiern können.

Nach dem deutlichen Heimsieg gegen die HSG Bingen und den Pokalerfolg im DAP gegen den TuS Helmlingen, konnte die Mannschaft von Trainer Markus Simovski erhobenen Hauptes nach Mülheim reisen. Eigentlich ein gutes Pflaster für unsere Zebras. So sollte es auch am vergangenen Sonntag sein. Bis zur 12. Spielminute gestaltete sich die Partie offen und es stand 4:4 unentschieden. Danach schalteten die Zebras aber einen Gang höher und kamen durch einen Doppelschlag von Marcel Becker in der 17. Minute zur 8:5 Führung. Für Mülheim hieß es dranbleiben und nach einem Treffer von Martin Langen zum 8:9 Anschluss sah es auch kurzzeitig danach aus. Doch bis zur Pause legten die Zebras die Messlatte noch ein Stückchen höher und konnten mit einem verwandelten 7 Meter und dem dadurch entstandenen 15:10 in die Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit dominierte die Simowski Truppe dann das Spielgeschehen. Mit 20:11 führten die Gäste in der 39. Spielminute und setzten damit die Hausherren mächtig unter Druck. Pascal Meisberger markierte nach 49 Minuten die 27:17 Führung aus Sicht der Zebras und machte damit den Sack zu. Mülheim verschaffte sich zwar noch einmal etwas Luft und konnte mit 4 Treffern in Folge auf 21:27 verkürzen, doch die Körpersprache der Zebras sprach Bände. Den letzten Treffer für die Zebras erzielte Max Mees drei Minuten vor dem Ende zum 25:32, ehe Julian Vogt mit dem letzten Treffer der Partie für Mülheim den 32:26 Endstand aus Sicht der Zebras herstellte.

Damit festigen die Zebras den 6. Tabellenplatz. Erfolgreichste Schützen auf Mülheimer Seite waren Jan Hommen mit fünf Treffern und Martin Langen mit 4 Toren. Bei den Zebras waren Christoph Holz und Max Mees jeweils acht Mal erfolgreich.

Nächster Gegner der Zebras ist am Sonntag, den 08.03.2020 um 18 Uhr in der Hellberghalle der Tabellenzwölfte HSG Worms. Anwurf der Partie ist um 18 Uhr.

 


HF Illtal lösen ihr Ticket nach Hamburg (SZ)

Eppelborn. Vor 600 Zuschauern in der Eppelborner Hellberghalle erfüllen sich die Handballfreunde Illtal ihren Traum vom Finale. (Zeitungsbericht der Saarbrücker Zeitung von Lucas Jost.)

Sie haben alles reingeworfen (hier David Pfiffer von HF Illtal) und gegen den TuS Helmlingen gewonnen. FOTO: Klos Horst / Horst Klos

Noch etwas mehr als eine Minute ist zu spielen: Die Spieler der Handballfreunde Illtal, die gerade nicht im Einsatz sind, hält schon lange nichts mehr auf der Auswechselbank. Sie springen, klatschen, begleiten all die, die auf dem Feld die letzten Sekunden auskosten dürfen. „Oh, wie ist das schön. So was hat man lange nicht gesehen. So schön, so schön“, singen und feiern fast 600 stehende Zuschauer von der Tribüne der Hellberghalle. Schon mehr als zehn Minuten vorher hatten sie begonnen, ihre Mannschaft mit „HF Illtal“-Sprechchören nach vorne zu brüllen.

Die Uhr tickt weiter, nur noch ein paar Sekunden sind es bis zur Sirene: Christoph Holz und Max Mees klatschen fair bei den ersten Gegenspielern ab. Mees reißt wie Jonas Guther schon die Arme hoch, Guther und Kapitän Pascal Meisberger fallen sich in die Arme. Und dann, dann ist es endlich Realität. Mit Freudensprüngen kommt Torhüter Robin Näckel aus dem Tor zum Rest seiner Mannschaft auf das Spielfeld. Der Langzeitverletzte Moritz Dörr (Kreuzbandriss) stürmt von der Tribüne ebenfalls in die Menschentraube, die endlich auch offiziell mit dem Feiern beginnen darf. Mit 28:23 schlagen die Handballfreunde Illtal den TuS Helmlingen im Viertelfinale des DHB-Amateur-Pokals (DAP). „Hamburg!“, jubelt der Kapitän. Die Handballfreunde Illtal haben im zweiten Anlauf geschafft, was vor ihr noch keine saarländische Mannschaft geschafft oder überhaupt versucht hat: Sie qualifizieren sich für das Final-Wochenende in Hamburg. „Die Stimmung in der Halle war natürlich der Hammer, das hat richtig gepusht.“ Auch Präsident Markus Dörr bestätigte den Eindruck des Kapitäns: „Eine begeisternde Stimmung, wie man sie sich gewünscht hat. Ein super Publikum und super Gäste.“ Sein Sohn Moritz, der seine Mannschaft an vorderster Front auf der Tribüne über 60 Minuten lang mit der Trommel angepeitscht hat, lachte: „Natürlich hätte ich gerne gespielt. Aber ich fiebere genauso mit und war genauso angespannt.“

Gegen einen starken Gegner aus der Südbadenliga tun sich die Zebras lange schwer (9:9, 21. Minute). Getrieben von ihren treuen Fans, mit einer großen Kampfleistung und einem starken Robin Näckel im Tor können sie dem Druck am Ende standhalten. „Es ist vorbildlich, wie die HF Illtal den Pokal für sich und für den Handball im Saarland nutzen“, lobte auch Eugen Roth, Präsident des Handball-Verbands Saar, der extra in die Halle nach Eppelborn gekommen war. Und auch Trainer Marcus Simowski verkündete bei der Pressekonferenz stolz: „Für die Mannschaft und den Verein ist das eine tolle Sache.“

Am 3. und 4. April spielen die HF Illtal in Hamburg um den Titel im DAP. Im Halbfinale, das am Samstag um 12 Uhr in der Sporthalle Hamburg-Wandsbek stattfinden wird, treffen sie auf die SG Langenfeld (2. Platz, Regionalliga Nordrhein). Das andere Halbfinale bestreiten die SG OSF Berlin (Oberliga Ostsee-Spree) und die SG VTB/Altjührden (Oberliga Nordsee). Das Finale findet tags darauf findet in der Barclaycard-Arena statt, wo im gleichen Zeitraum das Finale des DHB-Pokals stattfinden wird. Marcus Simowski. „Jetzt schauen wir einfach mal, was passiert.“

Den Beitrag in der Online-Ausgabe der Saarbrücker Zeitung finden sie hier.

(Mit freundlicher Genehmigung von Lucas Jost)