Gegner im Achtelfinale des Deutschen Amateurpokal sind die Tigers Waiblingen

 

Uchtelfangen/Dirmingen im Dezember 2019. Die Auslosung im Deutschen Amateurpokal ist erfolgt. Im Achtelfinale reisen die Illtaler Zebras nach Waiblingen und stellen sich am 26.01.2020 den Tigern des VfL Waiblingen. Anwurf ist um 16.00 Uhr in der Rundsporthalle Waiblingen.

Aktuell rangieren die Tigers Waiblingen auf Tabellenplatz 1 der Württembergliga Nord und haben den Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg als Saisonziel ausgegeben. Eine echte Hausnummer also, gegen die sich unsere Zebras hier zu stemmen haben. Das Team um Trainer Tim Baumgart scheint eine eingespielte Truppe zu sein, was die Aufgabe bei den Schwaben zu bestehen, nicht unbedingt leichter macht. Andererseits werden wir wieder mit fast allen Leuten an Bord sein und unsere Stärken in die Waagschale werfen. Zwar ist der Tiger eine angriffslustige Raubkatze, aber so ein Zebra und vor allem wenn es aus dem Illtal kommt, ist nicht so leicht zu kriegen. Insofern freuen wir uns auf eine spannende Begegnung. Analog zum letzten DAP-Auswärtsspiel in Aachen wollen wir wieder einen Fanbus einsetzen – hierzu laufen aktuell die Vorbereitungen und wir werden zeitnah über das Procedere berichten, denn eins ist sicher: Mit unserem 8. Mann im Rücken kann alles möglich sein J. Also Jungs und Mädels, Fans und Edelfans, Trommler und Anfeurer: Termin vormerken und gut gelaunt und ebenso guten Mutes auf nach Waiblingen, die Rundsporthalle rocken.

 


Weihnachtsgruß an die Zebras !

Uchtlelfangen/Dirmingen im Dezember 2019. Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende und es scheint, die Zeit rast unaufhörlich und immer schneller.  Dazu passen die Worte des Schriftstellers John Donne:

„Kein Tag hat genug Zeit, aber jeden Tag sollten wir uns genug Zeit nehmen“.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, allen Zebras der HF Illtal ein paar besinnliche Tage und einen guten Start ins neue Jahr zu wünschen. Wir blicken zurück auf eine ereignisreiche Halbsaison und ich darf ein wenig resümieren. Bei unseren Allerkleinsten von den Minis bis zur D-Jugend finden mehr als 100 Kinder gefallen an dem Spiel mit dem kleinen Ball. Anfangs noch ein Gewusel hoch 10, doch im Laufe der Zeit kommt immer mehr Struktur ins Spiel und der Spaß am Spiel soll bestenfalls nie enden. Und damit das so bleibt, legen sich unsere Trainer und Betreuer immer wieder aufs Neue mächtig ins Zeug.  Herzlichen Dank daher an diese Gruppe unserer Zebra-Herde, auf die wir ganz besonders stolz sind. Die Nikolausfeier am 8.12. war ein kleiner Höhepunkt des Jahres, an dem sich dann auch mehr als 300 Handballbegeisterte in der Hellberghalle eingefunden haben und reichlich vom Nikolaus beschenkt wurden. Für die Organisation der Nikolausfeier geht ein großer Dank an die helfenden Hände der Jugendleitung und allen, die zu der gelungenen Veranstaltung beigetragen haben.

Für die ältere Jugend verlief die Hinrunde erwartungsgemäß. In der Saarlandliga schlagen sich die B- und A2 trotz einer echt dünnen Personaldecke durchaus respektabel. Die A1 ist in der Oberliga Rhein-Pfalz-Saar angekommen und brilliert vor allem mit ihrer Heimstärke – bisher ohne Niederlage zuhause.

Unseren Vereinsschiedsrichtern wollen danken, die sich jedes Wochenende in den Dienst des Sports stellen Wir sind stolz auf unsere Jugendschiedsrichter und unser Aktivenschiedsrichter, die bis zur Oberliga Männer und Jugendbundesliga im Einsatz sind.

Bei den Aktiven mussten wir eine Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurück ziehen, einfach weil wir über eine längere Zeit wirklich vom Verletzungspech verfolgt waren Wie ein roter Faden reiten sich die mehr oder weniger kleinen Blessuren von den A-Jugendlichen mit Doppelspielrecht bis in alle 4 Aktivenmannschaften. Langsam lichtet sich das Lazarett an vielen Stellen, das macht uns Hoffnung für den weiteren Verlauf der Saison.

Unsere 4. Welle ist unsere neue 3. Welle und wird bis Saisonende auf eine große Personaldecke zugreifen können. Eine vordere Platzierung im Ligabetrieb scheint sicher.  Bei der 2. Welle verstärkt sich das Team um die Rückkehrer Zeyer und Reiter und hier werden wir alles versuchen, um auch in der kommenden Saison in der höchsten, rein saarländischen Liga antreten zu können. Das ist schon wichtig als Unterbau für unser Oberligateam, das ebenfalls mit Verletzungssorgen in der Hinrunde zu kämpfen hatte. Alles in allem darf man hier mit der aktuellen Tabellensituation zufrieden sein und wir dürfen gespannt sein, wie sich die Truppe in der Rückrunde schlägt, wenn die Personaldecke wieder etwas komfortabler ist. Besonderes Augenmerk liegt auf den beiden Pokalwettbewerben. Im Saarlandpokal wollen wir ins FinalFour am Ostermontag einziehen und unseren Titel verteidigen und im Deutschen Amateurpokal wollen wir versuchen, bis nach Hamburg ins dortige FinalFour (am 3. und 4. April) einzuziehen. Dass dies möglich ist, haben wir letztes Jahr gemerkt, als wir nur knapp an dem großen Ziel vorbeigeschrammt sind.

Und während die Spieler die Winterpause genießen, wird hinter den Kulissen an den neuen Teams gearbeitet. Die wichtigste Entscheidung wurde bereits getroffen: Mit unserem Headcoach Marcus Simowski haben wir die Zusammenarbeit um zwei weitere Jahre verlängert. Aktuell sind wir mit der Zusammensetzung der Teams beschäftigt. Für die erste Welle haben wir hierzu einen Neuzugang zu vermelden: Wir werden unser Eigengewächs Johannes Zeyer als Kreisläufer in unser Oberligateam integrieren und untermauern damit zum einen seine hervorragende Entwicklung innerhalb der 2. Welle und zum anderen unser Credo,  möglichst viele Eigengewächsen in der 1. Welle zu positionieren. Um die Spannung ein bisschen hoch zu halten, werde ich in den nächsten Tagen und Wochen an dieser Stelle über die Zusammensetzung unseres Oberligateams und des Saarlandligateams  berichten. Seid also gespannt, wer alles schon seine Unterschrift unter die Zebra-Verträge gesetzt hat …

Damit schließt sich dann auch der Spannungsbogen zu Weihnachten. Die Kleinsten von uns warten gespannt auf den Heiligen Abend und das Christkind und vielleicht auch auf das ein oder andere Geschenk und die großen von uns warten gespannt auf die Zebra-News.

In diesem Sinne sehen wir ein paar spannenden und hoffentlich eher erholsamen Weihnachtstagen entgegen. Bleibt den Zebras treu, wenn ihr es schon seid – oder werdet es, wenn ihr es noch nicht seid.

Frohe Weihnachten wünscht

 

Euer Präsident

Markus Dörr


Zebras erwarten am Sonntag den Nikolaus und die Gäste aus Saulheim zum Spitzenspiel

Eppelborn, 8.12.2019

Traditionell werden Sonntags die Spiele der Zebras um 18.00 Uhr in der Hellberghalle angepfiffen. So auch am kommenden 2. Advent, wenn der aktuell Tabellenzweite aus Saulheim nach Eppelborn anreist. Ein Besuch zum letzten Spiel des Jahres lohnt allemal.

Ganz besonders lohnt es sich wohl für unsere Kleinsten im Verein. Denn kurz nach 15.00 Uhr startet unsere Nikolausfeier für alle Zebra-Kids. Mit ein bisschen Glühwein für die Eltern, Kinderpunsch für die Kinder, selbstgebackenem Gebäck und frisch zubereitete Crepes wollen wir die Zeit überbrücken, bis wir gegen 16.00 Uhr den Nikolaus in der Hellberghalle erwarten. Mal sehen, womit der heilige Bischof unsere Kleinsten in diesem Jahr beschert.

Der weitere Zeitplan sieht vor, dass sich gegen 17.00 Uhr alle Jugend – und Erwachsenenspieler zu einem großen Gruppenfoto treffen (Trainingsjacke nicht vergessen !) um uns in Anschluss gemeinsam auf die Partie gegen Saulheim einzustimmen. Könnte sein, dass sich unsere 1. Welle auch noch was für die Zuschauer ausgedacht hat… die Spannung ist also auch bei den Großen fast zum Bersten J!

Lasst euch den Leckerbissen nicht entgehen und kommt mit Kind und Kegel nach Eppelborn!

 


Vieles läuft rund bei den Zebras!

Dirmingen/Uchtelfangen, 8. März 2019

Nur selten sehen wir uns als HF Illtal gezwungen, auf Berichte der SZ zu reagieren. Aber der Aufmacher "Bei den HF Illtal läuft es derzeit nicht rund" sowie der von Negativszenarien gespickte Bericht unter der Überschrift "Kein Spaß an Fastnacht für die Zebras" zwingen uns geradezu zu einer Stellungnahme. Was alles gerade bei den Zebras rund läuft, wollen wir mal nachfolgend darstellen, damit sich jeder sein eigenes Bild machen kann:

Unser Oberligateam unter der Leitung von Steffen Ecker fährt seit Jahren einen Heimsieg nach dem anderen ein. Seit ca. 40 Heimspielen müssen wir uns mit einer einzigen Niederlage in der Festung Hellberghalle herum schlagen - das dürfte Ligarekord sein und mit Platz 3 oder 4 liegen wir absolut im Soll.

Unsere Heimspiele sind stets getragen von unserem hervorragenden Publikum. Im Schnitt besuchen 350 bis 400 Zuschauer die Spiele. Bei Derbys oder Spitzenspielen ist die Halle auch gerne mal mit 750 Zuschauern ausverkauft.

Innerhalb weniger Wochen haben wir sowohl dem Ligaprimus TV Hochdorf ihre bisher einzige Saisonniederlage zugefügt, als auch den Tabellenzweiten SF Budenheim ohne Punkte wieder nach Hause geschickt. Zudem haben wir im Dezember der Drittplatzierten SV Zweibrücken abserviert. Alles in Spitzenspielen auf hohem Handballniveau.

Eine zu Ende gehende Ära "Steffen Ecker" wird freundschaftlich, mit allergrößter gegenseitiger Hochachtung abgewickelt, ohne Skandale, keine Schmutzwäsche irgendwo in der Ecke und dann geht auch noch die Trainernachbesetzung total geräuschlos und überaus erfolgreich über die Bühne.

Der Kader für die kommende Saison ist nahezu komplett - trotz einiger Abgänge. Wir reden nicht nur, sondern handeln auch nach unserem Credo: Möglichst mit jungen Talenten aus dem eigenen Verein und der Umgebung die Kader besetzen. Wir stocken aus der eigenen A-Jugend und unserer 2. Welle auf.

Apropos 2. Welle: Das sehr junge Team um Coach Seiler steht auf Tabellenplatz 1 in der Verbandsliga und ist damit auf dem besten Wege, in die Saarlandliga aufzusteigen.

Unsere A-Jugend steht auf Tabellenplatz 1 in der RPS-Jugend-Oberliga und hat allerbeste Chancen auf die Meisterschaft.

Die erfolgreiche Verpflichtung eines Jugendkoordinators durften wir vor wenigen Wochen vermelden. Damit investieren wir sehr konsequent und gezielt in die Entwicklung der Jugendlichen.

Im laufenden Spielbetrieb sind wir in 5 von 6 Jugendjahrgängen am Start. Kommende Saison werden alle Jugendjahrgängen besetzt sein, teilweise Überregional. Dazu kommen 4 Aktiventeams.

Welche Absicht verbirgt sich also hinter dem Aufmacher der SZ Lokalsportredaktion „Bei den HF Illtal läuft es derzeit nicht rund“ ?

Aber ok, es gibt auch Dinge die nicht rund laufen: Ja, wir haben derzeit Verletzungspech, sogar massiv. In der 1. und auch in der 2. Mannschaft fallen insgesamt 6 Leistungsträger - teilweise langfristig - aus. Darüber schreiben wir selten und jammern schon gleich gar nicht, weil wir unseren Teams das Kompensieren dieser Ausfälle zutrauen.

Richtig ist im SZ-Bericht beschrieben, dass viele Zebras an der bitteren Niederlage am Faschingssamstag keinen Spaß hatten. Aber hallo, weshalb denn eine solch negative Stimmung verbreiten? "Only bad news are good news" scheint der Treiber zu solcher Berichterstattung zu sein. Ich hab' mal nachgefragt: Kein einziges Team im Deutschen Amateurpokal (DAP) ist mit einem Tross von mehr als 100 Fans zu Auswärtsspielen angereist - noch nicht mal zu Lokalderbys. Die Aachener waren an dem Tag besser als wir - jawohl das stimmt und sie haben verdient gewonnen. Unser Traum vom Finale ist zerplatz und wir wünschen dem sympathischen Öcher-Team viel Erfolg in Hamburg ... ABER für uns gilt: Das Abenteuer Deutscher Amateurpokal hat sich total gelohnt. In Heidelberg erste Erkenntnisse im DAP-Turniermodus gesammelt, dem sich vorher noch nie ein Saarlandpokalsieger stellen wollte. Zuhause gegen Köndrigen ein geiles Spiel abgeliefert. In Aachen eine tolle Stimmung in der Halle erlebt - von beiden Fanlagern - und hallo: DAP-Halbfinale ist ein riesen Erfolgt - Punkt! Wir sind ehrgeizig genug, erneut im DAP anzutreten und werden alles daran setzten, am Ostermontag unseren Landespokalsieg zu wiederholen, um damit die Qualifikation zum DAP zu wuppen.

HF Illtal Foto: Horst Klos
Bank1Saar Handball-Trophy-Siege
Links: Kurt Rheinstädtler (Bank1), rechts: Minister Comerson,

Während der Berichterstatter der SZ offenbar davon ausgeht, dass der Ligaalltag für unser Oberligateam jetzt belanglos wird, kennt die Mannschaft um Kapitän Sebastian Hoffmann offensichtlich nicht.... Bester Saarverein in der Oberliga wollen wir bleiben! Außerdem wird das Team immer wieder alles geben, um unseren Fans das zurück zu geben, weshalb sie uns die Treue halten – ehrgeizige und schöne Handballspiele!

Wir sehen uns auf einem guten Weg und wollen diesen Weg für unsere Fans weiter beschreiten. Ich behaupte mal frech, dass es nur wenige Sportveranstaltungen in der Region gibt, die in dieser Regelmäßigkeit wie bei uns eine solch große Zuschauerzahl vermelden können. Eigentlich sollte das genug Anreiz für unsere Lokalpresse sein, um dem öffentlichen Auftrag zur Berichterstattung objektiv nach zu kommen. Die vielen Verantwortlichen in unserem Verein haben es nicht verdient, mit haltloser Negativ-Suggestion ihre verdienstvolle Arbeit quittiert zu bekommen. Auf eure/unsere Arbeit dürfen wir stolz sein, ich zumindest bin es!

LG Euer Präsi