Patrick Grabenstätter wird Jugendkoordinator bei den Zebras - Pressemeldung HF Illtal

Dirmingen/Uchtelfangen

Ein starkes Augenmerk legen die Zebras auch weiterhin auf die Entwicklung der Spieler in unserer eigenen  Jugendabteilung.Eine Duftmarke haben wir mit unserer diesjährigen A-Jugend gesetzt, die allerbeste Chancen zur Meisterschaft in der RPS-Oberliga hat.

Hieran wollen wir anknüpfen und haben jetzt die personellen Weichen gestellt und zum 1. Mai 2019 einem eigenen Jugendkoordinator verpflichtet. Patrick Grabenstätter wird in unseren Zebra-Stall dazustoßen und uns mit seinem Netzwerk, seiner Trainerkompetenz, seinem Ehrgeiz und seinem Weitblick einen entscheidenden Schritt nach vorne bringen. „Im Handballsaarland ist Grabenstätter bestens bekannt und vernetzt. Die Schnittmenge seiner Ideen mit unseren Vorstellungen haben uns schnell zueinander geführt“ wird aus der Jugendleitung der HF Illtal die Entscheidung begrüßt. Die HF Illtal setzt damit ein deutliches Zeichen zur nachhaltigen Jugendarbeit, von der am Ende vor allem die Jugendlichen profitieren sollen.

Wir freuen uns auf ein spannendes 2019 und wünschen allen Handballfans ein gutes neues Jahr!

 


Illtaler Jungzebras für das HV Saar Team im Einsatz bei Sparkassen-Cup

Illtal / Merzig

Die Merziger Wölfe dürften mit Recht auf das tolle, internationale A-Jugend-Turnier, den Sparkassen-Cup 2018 stolz sein. Super organisiert, volle Halle, tolle Spiele und damit ein starkes Event für das komplette Handballsaarland, zu dem wir herzliche Zebra-Glückwünsche entsenden.

Im Team des HV Saar waren dieses Jahr 4 Jungzebras aus unserer A-Jugend vertreten. Laurin Poro zeigte sein Können auf Linksaußen und Rückraum-Mitte, Tim Andler glänzte mit tollen Paraden im Tor, Tom Ihl beeindruckte durch seine Wurfqualität aus dem rechten Rückraum und Philipp Kockler setzte sich oft genug im linken Rückraum durch. Eine erste Duftmarke setzte das Saarlandteam gegen Island (25:25) und auch gegen die starken Dänen war man mit einer denkbar knappen Niederlage (29:30) kurz vor einer weiteren Sensation.  Am Ende belegte das Team des HV Saar nach einem Abschlusssieg gegen Finnland (33:25) einen guten 7. Platz. Hierzu herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team und insbesondere natürlich an die Protagonisten unserer diesjährigen A-Jugend. 

Allen handballbegeisterten Fans ein gutes neues Jahr!

 


Tolle Halbzeitbilanz der A1 in der RPS

10 von 11 Spielen der Hinrunde in der aktuellen Saison der RPS 2018/2019 liegen hinter dem Team um Trainer Steffen Eckern und Tim Kipper. 10 Spiele in Folge gewonnen und das im Schnitt mit 37:24 Toren. Die Mannschaft, die bis auf die Ersatzbank hin mit individuell hervorragenden Jungs besetzt ist, war bisher in der Lage – trotz wenig gemeinsamen Trainings – alle ich gestellten Aufgaben gut zu lösen. Enge und spannende Spiele sind dem Publikum allerdings nahezu verwehrt geblieben. Spannend bis zur letzten Sekunde war bisher nur das Spiel gegen das Team aus Friesenheim, welches wir dann mit einem Tor (26:27) gewonnen hatten. Selbst Spiele mit nur einem Auswechselspieler oder gar die weit gefürchteten „Ohne-Harz-Spiele“ wurden souverän gespielt und gewonnen. Oft schafft es die Mannschaft binnen 10-20 Sekunden ihre Angriffe abzuschließen. Nur selten wird sie ins Zeitspiel gezwungen. Der stark besetzte Rückraum mit Philipp, Laurin und Tom, sowie dem „Positionsspringer“ Luca und Enrico, bildet dabei das Rückgrat. Unsere quirligen Außen Moritz, Joschi, David und leider nur selten auch unsere „Krähe“, sind allzeit bereit Gegenstöße zu laufen oder den gegnerischen Torwart von außen in Bedrängnis zu bringen. Meti und Valentin, in der Körpergröße sehr unterschiedlich, aber im Spielverhalten durchsetzungsstark und bereit jeden Schmerz für ein Tor oder 7m auf sich zu nehmen bilden das Zentrum am Kreis.

Aber nicht nur im Angriff sind die Jungs stark. In der Regel stellen sie auch mit einem sehr stabilen Abwehrverband den Gegner vor einige Probleme und wenn denn doch ein Ball durchkommt, so steht ein meist gut aufgelegter Torwart im Kasten. Tim, Tarek und seit einigen Spielen auch Felix fangen diese Würfe, manchmal mit einer Quote von bis zu 65% ab. Meist halten sie um die 40-45% der gegnerischen Würfe. Mit anderen Worten: Unsere A1 ist rundum bestens gerüstet und bereit jeder ihr gestellte Aufgabe zu lösen. Am 21. Januar liegt allerdings noch das Lokalderby mit der HG Saarlouis vor uns, die bisher nur 4 Punkte hinter uns liegt. Wäre toll, wenn das Team die weiße Weste von derzeit 20:0 Punkten in der Hinrunde beibehält. Einziger Vorteil dieser Kombination ist, dass die Jungs direkt nach Saarlouis in der heimischen Halle gegen Friesenheim antreten, dann gegen Waldsee und Budenheim. In 4 Wochen also 4 Topspiele gegen das obere Tabellendrittel.

Die Mannschaft, Trainer, Betreuer und Verantwortliche möchten sich bereits jetzt schon einmal bei allen Unterstützern aus dem Eltern- und Fankreis bedanken. Ohne Euch gäbe es weder Fotos, Videos, Life-Berichterstattungen in die Fangruppe, Eingangskontrollen oder die notwendige Unterstützung von den Rängen. Vielen Dank an alle. Habt eine gute Weihnachtzeit und kommt gut in die „Rückrunde“.

 

 


16.12. HWE Erbach/Waldmohr - A1 JSG HF Illtal -Dudw-Fischb 23:34 (13:14)

Weihnachtszeit und letztes Spiel in 2018. Der frischgebackene Herbstmeister, unsere A1, durfte heute zum ersten Rückspiel in Waldmohr antreten. Publikumsseitig war definitiv ein Überhang von 5:1 auf Seiten der Homburger. Fans und Bank unterstützten das Team lautstark. Jeder und alles wurden bejubelt….

…. und ja, in der ersten Halbzeit ließen sich unsere Jungs davon wohl beeindrucken. Meist spielten sie auch in Unterzahl, da der Gastgeber mit 7 Feldspielern agierte. Die, in blau aufspielende,
SG legte dann auch mit 2 Toren vor. Erst in der 11. Minuten konnten wir mit 5:6 in Führung gehen, aber Absetzen war nicht wirklich drin. Dies lag natürlich einfach auch am frei aufspielenden Gegner, allerdings auch an unserer Abschlussquote und auch an unserem, ansonsten starken, Rückhalt im Tor. In den ersten 30 Minuten gelang es den Gästen lediglich 51% der Würfe im Tor unterzubringen und den beiden Jungs im Tor gelang leider auch nicht mehr als 18% der Schüsse auf unser Tor zu sichern. Die Halle tobte bei jedem Treffer und jeder gelungenen Abwehraktion der Homburger und mit 13:14 ging es in die Kabine. Trainer Ecker gelang es dort sehr gut sein Team wieder einzufangen uns die darauf einzustellen, dass sie in der zweiten Halbzeit das tobende
Publikum ausblenden konnten. In der zweiten Hälfte stand dann, ein gefühlt komplett anderes Team auf der Platte. Die bereits in der ersten HZ umgestellte Abwehr schaffte nun das Überzahlspiel gut zu unterbinden. Mehr und mehr Bälle wurden in der Abwehr gesichert und im Tor wurden wichtige Bälle gehalten. Volle 50% Paraden konnte Felix zeigen, in Kombination mit Tim, der zu Beginn der 2.HZ noch im Spiel war, insgesamt 47%. Abwehr und Tor waren somit safe. Auch der Angriff rollte Welle um Welle über die gegnerische Abwehr. Unsere Rückraumschützen trafen immer häufiger – und wichtig zu erwähnen: endlich auch das leere Homburger Tor ;) 76% der Würfe landeten nun im gegnerischen Netz und so gelang es unserem Team sich Tor um Tor abzusetzen. Mit 34:23 konnten wir dann doch einigermaßen zufrieden in die Kabine gehen.

Eine kleine Party war dort auch angesagt: Steffen und Tim versorgten alle mit Baguette, Brezeln, Rohessern und Wurst. Vielen Dank Euch beiden J

Jetzt geht es erst einmal in die wohlverdiente Winterpause. Mit 11 gewonnenen Spielen, keinem Unentschieden und keiner Niederlage sollten sich die Jungs nun wieder erholen und einen reset
einliegen, s.d. es im Januar wieder mit voller Kraft weitergehen kann.


Die Mannschaftsaufstellung wird präsentiert von

 

 


02.12. JSG HF Illtal -Dudw-Fischb-mJG Dansenberg/Thaleischweiler 46:24 (23:16)

46:24 - A1 gewinnt gegen mJA Dansenberg/Thaleischweiler

Das letzte Heimspiel der Vorrunde. Mitten in der Weihnachtsmarktzeit, begleitet durch einige Trainingsausfälle.
Dennoch standen die Vorzeichen gut. Die Mannschaft, vollständig angetreten, war gut gelaunt und motiviert. Trainer Steffen Ecker konnte bereits beim letzten Spiel die Motivation von Beginn an
aufbauen und dadurch einen homogenen Spielfluss ermöglichen. Dies gelang auch heute wieder.
Dansenberg trat recht selbstbewusst auf. Nach einigen Minuten wussten wir auch warum. Das Spiel der Rückräume war flüssig, gut abgestimmt und die Schüsse, so unsere Abwehr sie denn zuließ, brandgefährlich und gut gezielt. Auf der Seite der Heimmannschaft stand ein körperlich klar dominierendes Abwehrbollwerk.
Kreisanspiele wurden nicht zugelassen, 1-1 Aktionen klar gewonnen. Unser Angriff lief reibungslos wie ein gut abgestimmtes Getriebe.
In der 5. Minute 5:4, in der 10. Minute (genau bei 10:40) das 10:4. So ging das muntere Torewerfen weiter bis zum 23:16 Halbzeitstand. Die Halbzeitansprache war klar. 76% Quote im
Angriff: passt., aber in der Abwehr und im Tor muss mehr gerackert werden.
Gesagt getan. Die Jungs setzten die Vorgaben gut um. Wieder 23 Teffer, wie in der ersten HZ, waren die Folge. Dennoch genehmigten sich die Gastgeber leichte Schwächen und verwarfen 5 Würfe mehr als im ersten Durchgang. Die Torleute steigerten sich, bis zu einem Spitzenwert von 61% gehaltener Würfe durch Felix. Dies muss man lediglich dadurch relativieren, dass die Abwehr auch deutlich besseren Zugriff auf die Gegenspieler hatte und die „freien“ Würfe dann auch nicht mehr ganz so frei waren. Die technischen Fehler hielten sich in Grenzen – insgesamt eine sehr gute Leistung des Teams.
Dies gilt es auch in den kommenden Spielen beizubehalten, um die Leistung im Lokalderby gegen Saarlouis (wird vermutlich auf 2019 verschoben) ebenfalls abrufen zu können.
10 Spiele in Folge gewonnen – mit einem Durchschnitt von 37:24 Toren – das ist schon eine deutliche Hausnummer.
Ich glaube auch, dass die Fans heute mit einen Ausschlag gegeben haben. Die Jungs spüren den Rückhalt von den Rängen und präsentieren sich dann von ihrer guten Seite.

Die Mannschaftsaufstellung wird präsentiert von

 

 


10.11. SG Ott/Be/Kuh/Zei-A1 JSG HF Illtal -Dudw-Fischb 29:38 (17:17)

Südpfalztiger - A1 = 29:38 (17:17)

Aus dem Bericht des Spiels der Friesenheimer Mannschaft waren wir zwar gewarnt, aber dennoch hatte sich unsere Abwehr nicht auf die beiden Shooter eingestellt. Es lief auch nicht wirklich rund in der ersten Runde, aber da nur ein Auswechselspieler auf der Bank saß, mussten sie alle am Riemen reißen, was dann in der zweiten Hälfte auch endlich gelang. Die Südpfalztiger haben in der ersten Halbzeit eindeutig ihre Krallen gezeigt. Daher konnte unser Team sie auch in der zweiten HZ stutzen.

Der Tag begann chaotisch und endete in einer kleinen Feier.
Zunächst hatte der 9 Sitzer Bus nur 8 Sitze, s.d. auf dem Parkplatz ein wenig umgeplant werden musste. Dann fehlte ein wichtiges Utensil, was unterwegs noch besorgt wurde. Aus den
Reihen der Unterstützer war kein technisches Personal vor Ort, s.d. die drei mitgereisten Fans die Mannschaft anfeuern und gleichzeitig filmen mussten.

Perfekte Voraussetzungen also.

Die erste Halbzeit verlief auch alles andere als prickelnd. Der Gegner war vor dem Spiel schlecht einzuschätzen, gewann und verlor er doch recht unerwartet einige Spiele. Die beiden  „hauptamtlichen“ Torschützen Gebershagen und Schäfer waren da, aber immerhin durfte –entgegen den Erwartungen – mit Haftmittel gespielt werden. Das Spiel selbst erinnerte mich an eine Mischung aus dem Spiel gegen Eckbachtal und Dudenhofen letzter Saison. Die meisten Tore, die wir kassierten folgten durch lange Passagen parallel zur Abwehr im Angriff der der beiden Belleimer Schützen, die dann tiefer abtauchten und aus allen Positionen einfach schossen (analog „Dudenhofen“). Extrem langes Ausspielen und null Reaktion unserer Abwehr erinnerten mich, und nicht nur das, an Eckbachtal. Wie dem auch sei. Dass wir in der 12. Minute 7:5 zurücklagen und uns schwer taten ins Spiel zu kommen war einzig und allein unser Problem. Bis zur 27. Minute konnten die Jungs das Spiel zumindest so stabilisieren, dass Sie mit 13:17 vorne lagen.  Dank vieler kleiner Unachtsamkeiten gelang es der Heimmannschaft wieder auf 17:17 Halbzeitstand ranzukommen. Ein Analogon zum Friesenheim-Spiel gegen Bellheim. Glücklicherweise fand Tim in der Halbzeit wohl die richtigen Worte. Die Jungs kamen wieder motiviert auf das Spielfeld zurück, die Manndeckung gegen Gebershagen zeigte Wirkung, die Abwehrmauer durfte sich endlich auch Abwehrmauer nennen. Tim, der in der ersten HZ recht unglücklich in seinem Tor aussah, hielt gleich zu Beginn zwei wichtige Bälle und gewann an Sicherheit. Auch der Angriff zeigte sich deutlich solider. Endlich performten die Jungs über schnell gespielte Gegenstöße aber auch gut gelöste Positionsangriffe.
20:24, 25:34 und 29:38 waren die Schritte zum Sieg an diesem Tag.
Nach einer sehr schwachen ersten HZ haben sich die Jungs ihrer Stärken besonnen und gekämpft. Die Stimmung, der Teamgeist und der Wille das Spiel doch zu gewinnen, war deutlich zu spüren.

Diese zwei Punkte, in Kombination mit dem Spielverlust von Friesenheim gegen Budenheim und Saarlouis gegen Mülheim, sichern der A1 weiterhin Tabellenplatz 1 mit 16:0 Punkten.

Kommendes Wochenende können wir die Mannschaft aus Ingelheim begrüßen. Auch hier gilt es besonnen zu spielen, das eigene Spiel aufzuziehen und die Führung weiter auszubauen.

 

 

 


04.11. A1 JSG HF Illtal -Dudw-Fischb-JSG Hunsrück 38:19 (19:12)

Heimsieg, die Weste bleibt weiterhin weiß

A1 gewinnt 38:19 gegen HSG Hunsrück

Laut Vorbericht Hunsrück ist heute (tatsächlich) nicht der Tabellenletzte nach Eppelborn gereist, sondern eine Mannschaft mit einem Erfolgserlebnis. Wenn man sich die Spielergebnisse ansieht,
sind die Gäste auch meist nur knapp am Sieg vorbeigeschreddert.
Wir wussten sie nicht ganz einzuschätzen und sie waren hochmotiviert.

Und genau das bekamen wir in den ersten 18 Minuten zu spüren. Denn bis zu dem 9:9 lagen auch des öfteren die in blau spielenden Gäste vorn. Erst da konnte sich unsere Mannschaft aufraffen und realisieren, dass sie ihr eigenes Spiel bringen müssen und sich nicht dem Gegner anpassen sollen. Dies gelang nach und nach immer besser. Die Abwehr stabilisierte sich, der Angriff lief runder. 17:10 in der 25.sten Minute und 19:12 Halbzeitstand. Trainer Steffen Ecker schaffte es in der Pause die Jungs noch einen Tick besser einzustellen und so ging es in der 2.HZ Schlag auf Schlag weiter. Leichte Balleroberungen in der Abwehr und perfekt ausgespielte Gegenstöße.

Dass dieses Konzept aufging zeigen alleine schon die 15 (!!!) Treffer von unserem Rechtsaußen Moritz. Aber nicht nur er, alle zeigten gute Leistung, ebenso die beiden Torhüter. Das Ergebnis
38:19 spricht dann auch für sich. Mit diesen Punkten steht unser Team mit 14:0 Punkten an der Tabellenspitze.

Kommenden Samstag geht es dann zum nächsten (haftmittefreien) Spiel zum Tabellen Sechsten, der SG Ottersheim/Belheim/Kuhardt/Zeiskam, ebenfalls eine Mannschaft, die unerwartete Siege, aber auch unerwartete Niederlagen auf ihrem Konto hat.

Mannschaftsaufstellung: Tim Andler, Tarek Becker, Klein David(1), Muhamet Durmishi(5), Tom Ihl(3), Joshua Jungblut, Kockler Philipp(3), Laurin Poro(4), Valentin Poro(5), Luca Schichtel(1), Enrico Sperker(1), Moritz Willscheid(15)