Zebra News – HandallFreunde go HarzFreunde – Kooperation mit TRIMONA perfekt!

Braunschweig/Dirmingen/Uchtelfangen im April 2020. Die aktuell handballfreie Zeit nutzen die Illtaler Zebras, um eine Kooperation mit dem Haftmittelhersteller TRIMONA einzufädeln und heute informieren Verein und Sponsor über Details zu dem Deal.

Der Haftmittelhersteller TRIMONA ist mit dem Handball ja fest verwurzelt und ist für innovative Marketingkonzepte eine top Adresse. Bei internen Analysen in dem Braunschweiger Unternehmen ist aufgefallen, dass es da einen Oberligisten im Saarland gibt, der stets große Mengen an Haftmittel (und Haftmittelentferner) ordert. Gemeint sind die Illtaler Zebras, die ja landauf, landab mitunter für ihren enormen Harzverbrauch bekannt sind und auch schon manch einen Gegner an den Rand der Verzweiflung harzten.
So kam es zur Kontaktaufnahme zwischen der Marketingabteilung von TRIMONA und dem Präsidium der HF Illtal, um eine gedeihliche Zusammenarbeit zu diskutieren. Für beide Partner war schnell klar, dass es eine Idee braucht, welche sofort den Hintergrund der Zusammenarbeit unmissverständlich unterstreicht und so war die Vermarktung des Vereinsnamens für beide Seiten die beste Marketingstrategie. Schlussendlich wurde in Anlehnung an den bisherigen Vereinsnamen vereinbart, dass die HF Illtal künftig als

HarzFreunde ILLTAL powered by TRIMONA

im Ligabetrieb auftreten und die Namensgebung für den kompletten Verein anpassen.

Aus dem Präsidium der HFI ist man sichtlich stolz auf den Deal: „Uns war es einerseits enorm wichtig, eine dauerhafte Kooperation mit TRIMONA auf die Beine zu stellen, andererseits war es genauso wichtig, unsere Vereinskürzel HF (was halt eben ab heute für HarzFreunde steht) zu behalten. Damit ist der Brückenschlag perfekt gelungen und die Marketingleute haben einen tollen Job gemacht“, wird der Präsident der HFI / Markus Dörr zitiert.

Gleichermaßen zufrieden ist man im Hause TRIMONA, wo man sich die Namensrechte für zunächst drei Jahr sicherte. Rückblickend schmunzelt Herr Ossenkopp von Trimona über die Anfänge der Kooperation: „Zuerst dachten wir bei der Absatzmenge, es müsse sich um einen Verein mit 20 aktiven Mannschaften handeln – so viel wie da geordert wird. Erstaunlich ist der Verbrauch allemal und scheinbar geht’s mit unserem Haftmittel besser als mit anderen. Wir wollten die Treue einfach belohnen und sind auf einen sympathischen, semiprofessionellen Verein mit dörflichen Strukturen gestoßen, den wir auf seinem ambitionierten Weg in die 3. Liga begleiten wollen.“
Bei den aktiven Männerteams ist man erwartungsgemäß happy ohne Ende über den Deal, kann doch ab sofort die Harzkontingentierung im Trainingsbetrieb gestrichen werden. In der unteren Jugendabteilung ist man indes noch etwas zurückhaltender, was die Nutzung des Haftmittels angeht. So konnte man aber mit allen Beteiligten einen guten Weg finden, wie wir im Verein die Nutzung des Harzes handhaben wollen. Für die Minis und F-Jugend gilt weiterhin striktes Harzverbot. Für die E-Jugend wollen wir das Spiel mit dem Harz in die Verantwortung der Trainer geben, denn die wissen am besten, ab welchem Zeitpunkt das Training mit Harz zielführend eingesetzt werden kann. Ab der D-Jugend hingegen wollen wir ständig und immer mit Harz trainieren und auch spielen. Wir gewöhnen die Kids damit schon sehr früh an das Spiel mit Haftmittel und das wird sich gerade in den oberen Jugendmannschaften als unglaublicher Vorteil erweisen. Im Aktivenbereich ist ja ohnehin das Spiel ohne Harz kein Handball mehr – insofern ist aus unserer Sicht auch ganz klar, dass generell eine Harzerlaubnis in allen Hallen zu gewährleisten ist. Eine Aufgabe, die nur der Verband lösen kann und daher wird die HF Illtal auch auf dem diesjährigen Verbandstag einen entsprechenden Antrag einbringen. „Wir sind hierzu mit etlichen großen Vereinen im HV Saar in Kontakt, die uns hier zu 100% unterstützen. Daher kommt unser Antrag am Verbandstag, wonach eine generelle Harzerlaubnis ab der D-Jugend manifestiert werden soll. Mit unseren eigenen Stimmen und den Zusagen vieler großer Vereine, sind wir ziemlich sicher, den Antrag durchbringen zu können“, wird der Vizepräsident der HFI / Thorsten Hell zitiert. Wir bitten die Vereine um tatkräftige Unterstützung unseres Antrages am Verbandstag, damit die Attraktivität unseres tollen Handballsports damit nochmal weiter steigt. Getreu dem Motto: Es klebe der Sport!

Ab sofort befinden wir uns in guter Gesellschaft 💪.

 

Die Pressemitteilung von Trimona findet ihr auf deren Webseite http://trimona.com. *

So sah die Startseite von Trimona Anfang April aus. Jetzt sind wir nicht mehr Aufhänger. Deshalb haben wir die Trimona Pressemitteilung direkt verlinkt.

 


Wie ihr gesehen habt, sind wir mit unserem Logo doch bei unserem alten geblieben. Wir hoffen, ihr hattet auch so viel Spaß wie wir bei der Vorbereitung und senden noch einmal ein dickes und klebriges Dankeschön an Trimona, die diesen kleinen Spaß so wunderbar mitgemacht haben. 😜

Das Beste aber ist, dass es, Aprilscherz sei Dank, tatsächlich zu einer Unterstützung der HF Illtal durch Trimona kommen wird.

Liebe Grüße aus dem Präsidium. Bleibt gesund. Es klebe der Sport ❤️😉

 


HFI 3 Rückblick Vorrunde

In der Vorrunde der Bezirksliga Ost Saison schlug sich die 3. Welle der HFI bisher wirklich gut. Die Mannschaft, die einen Unterbau  aus den "alten" Spielern  Nils Schneider, Philipp Kuhn, Kai Groß, Lukas Liedtke, und dem Seniorchef Marius Mierau stellt wird ergänzt von den U21 Spielern der 2. Mannschaft, die seit der Jugend in 2 Mannschaften Einsätze bekommen, sowie den A Jugendspielern der Saarlandliga- und der RPSmannschaft. Gecoacht wird dieses buntgemischte Team vom Trainergespann Dirk Schmeer und Uwe Hoffmann, die beide dem Zebrahandball seit der Jugend verbunden sind. Auch Uwe hat nach einer Zeit im Damenhandball wieder einmal den Weg zu den Illtaler gefunden. Bereits 2006/07 und auch 2008/10 trainierte er eine Zebra-A- Jugend und seine eigene Handballkarriere begann beim TV Dirmingen von der D- Jugend bis in den Aktivenbereich. Gut wenn ehemalige Aktive dann im Trainerbereich wieder auftauchen ...

Der Saisonstart im September war noch etwas  holprig, mussten wir doch ohne Harz in Quierschied antreten und ... das sind noch nie unsere Lieblingsspiele gewesen. Die Punkte ließen wir dort und nahmen die Erkenntnis mit, dass wir  im  Rückspiel die Punkte auf alle Fälle einfahren wollen ( ... und werden ). Leider hat Quierschied für das letzte Dezemberspiel erstmal abgesagt und so müssen wir noch etwas auf die Revanche warten. Die beiden nächsten Spiele gegen Merchweiler und St. Ingbert konnten wir deutlich gewinnen und mussten dann beim Tabellenführer der HWE antreten. Dort kamen wir nie richtig ins Spiel und mussten uns den überlegenen Homburgern geschlagen geben , (bis heute hat die HWE noch keinen Punkt abgegeben). Das Lokalderby gegen die HG Itzenplitz entschieden wir wieder zu unseren Gunsten und traten dann in Wiebelskirchen zum  Auswärtsspiel an ... na ja mit einem Tor verloren ... kann ja mal passieren.

Das vorletzte Spiel der Hinrunde beim Tabellennachbarn und Jugendspielgemeinschaftspartner der HSG Dudweiler/Fischbach war ein Besonderes. Da viele Spieler in der Jugend zusammen spielen bzw gespielt haben bekam das Ganze einen Trainingsspielcharakter, der den anwesenden Zuschauern auch viel Spaß bereitete. Es wurde viel gezaubert  ( .. oder es zumindest versucht) mancher verwechselte seine Mit - mit den Gegenspielern aber letztlich hatten die Zebras die Nase mit 31 :35 vorn .

Zum Abschlussspiel der Hinrunde begrüßten wir die HSG Ottweiler/Steinbach und konnten dem Tabellennachbarn in einem guten Bezirksligaspiel Paroli bieten, so dass wir mit einem 3. Tabellenplatz in die Rückrunde starten werden. Die immer wieder neu zusammengestellte Mannschaft ist flexibel genug sich auch auf diese wechselnden Gegebenheiten einzustellen.

 

Es gilt also den 3. Tabellenplatz zu verteidigen , oder vielleicht auch noch ein bisschen höher zu rutschen in der Tabelle.  Los geht es wieder am 20.01.2019 in Niederwürzbach mit dem Nachholspiel gegen den TVN II um 16:00 Uhr.