Zebras sichern sich 2 wichtige Auswärtspunkte in Saulheim

Zebras sichern sich 2 wichtige Auswärtspunkte in Saulheim
Saulheim/Illtal am 3.12.2022. Mit einem 30:21 Auswärtssieg zeigen die HF Illtal eine bemerkenswerte Reaktion auf die Heimniederlage des vergangenen Wochenendes und nehmen den Kampf um den Klassenerhalt an.
Headcoach Birk musste zwar erneut auf einige seiner Akteure krankheits- und verletzungsbedingt verzichten, aber die fitten Protagonisten gaben umso mehr, um die Ausfälle von Kiefer, Laier, Merziger, Pfiffer und Wolf zu kompensieren. Nach einer guten Trainingswoche und ordentlich Frust aus der Heimniederlage gegen den VTZ, gings hoch motiviert nach Saulheim, die sich wie Illtal auch im hinteren Mittelfeld wieder finden. Für beide Teams war die Partie Richtungsweisend und wie es oft so ist, spielt der Wille zum Sieg dann eine nicht unerhebliche Rolle.
Die Einstellung der Zebras war hervorragend. Von Beginn an war man im Spiel, zeigte eine sehr gute Abwehrleistung, die von einem bärenstarken Yannic Klöckner im Tor der Zebras gekrönt wurde. Bereits nach 10 Minuten verbuchte Klöcki gefühlt 10 Paraden und war in den Köpfen der Angreifen angekommen und sollte dort auch die weiteren 50 Minuten nicht mehr rausgehen 😊. Unterstützt wurde unser Keeper natürlich durch seine Vorderleute, die ebenfalls einen tollen Job machten.
Der Start in die Partie gehörte sofort den Zebras, wir erzielten den ersten Treffer und ließen lediglich zweimal eine Unentschieden beim 1:1 und 2:2 zu. Ab dem 3:2 für Illtal entschieden wir uns, die Partie hemmungslos an uns zu reißen, setzen uns auf 3:8 in der 15. Minuten ab und provozierten so die frühe Auszeit von Saulheim. Die zeigte allerdings überhaupt keine Wirkung, denn der Zebra-Express rollte weiter und setzte die nächste Duftmarke beim 5:14 in der 23. Minute, was wieder eine Auszeit der Gastgeber zur Folge hatte. Aber heute ließen wir uns durch nichts aus dem Konzept bringen, verteidigten nahezu jeden Angriff ins Zeitspiel und hatten ja dann immernoch unseren Klöcki im Kasten, der eine Quote von bestimmt über 60 % verbuchen darf. Nach 30 Minuten gings mit 10 Toren Vorsprung (7:17) zum Halbzeittee. Und auch in Hälfte zwei sollten wir das Spiel nicht mehr aus den Händen geben, auch wenn an der ein oder anderen Stelle die Konzentration ein wenig nachließ, was aber bei dem sehr deutlichen Spielstand kaum ins Gewicht fiel und durch sofortige Gegenreaktion von der Bank und den Mitspielern wieder zurecht gerückt wurde. Saulheim gelang zum Ende hin mit einer offenen Manndeckung nochmal ein bisschen Ergebniskorrektur, aber den starken Auftritt der Zebras konnte das am Ende nicht mehr trüben. Als Fazit lässt sich resümieren, dass wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, viel Teamspirit und ein paar herausragenden Akteuren, worunter auch die Top-Torjäger des Spiels Mees (11), Jungblut (9) und Groß (5) zählten, auf dem Weg in die richtige Richtung sind. Aber, wie heißt es doch so treffend: „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“ und die beiden Auswärtspunkte müssen wir uns in der kommenden Partei gegen Nahe-Glan am Sonntag vergolden. Anwurf ist wie immer um 18.00 Uhr in der Hellberghalle und das Team freut sich auf seine treuen Fans, denen sie etwas zurück geben wollen. Seid also dabei, wenn sich die Zebras die nächsten Punkte mit einer 100%ig galligen Einstellung einfahren werden. Sonntag 11. Dezember 18.00 Uhr Hellberghalle. Seid gespannt und unseren Zebras stets treu – wir freuen uns auf euch!


Zebras mit erneuter Niederlage – 28:31 im Derby gegen die VTZ Saarpfalz

Zebras mit erneuter Niederlage – 28:31 im Derby gegen die VTZ Saarpfalz

Nachdem Pokalaus unter der Woche gegen Dillingen/Diefflen waren die Zebras hochmotiviert zuhause zwei Punkte gegen den Nachbarn aus der Pfalz einzufahren. Dass daraus nicht wurde, ist schwachen 5-10 Minuten in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit zuzuschreiben.
Mit den beiden Wiedergenesenen Jungblut und Pfiffer im Kader starteten die Zebras engagiert in die Partie, konnten in den ersten Minuten immer ein Tor vorlegen, schafften es aber nicht, sich abzusetzen. Man merkte beiden Mannschaften die Bedeutung des Spiels an. So entwickelte sich ein Spiel, das durch viel Kampf geprägt war. Gegen Ende der ersten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel, sodass es leistungsgerecht mit 13:14 aus Sicht der Zebras in die Halbzeitpause ging.
In der zweiten Halbzeit sollte das Spiel dann zu Gunsten der Zebras gedreht werden. Man konnte zwar noch den Ausgleich zum 14:14 erzielen, was dann aber in den folgenden 5 Minuten geschah, ist uner-klärlich. Mangelndes Rückzugsverhalten und schlechte Abschlussqualität ermöglichten es den Rosen-städter bis zur 36. Minute auf 14:18 wegzuziehen. Dieser Rückstand sollte die Vorentscheidung in die-sem Spiel sein. Die Zebras versuchten alles, um das Spiel noch einmal zu drehen, näher als auf zwei Tore kamen sie aber nicht mehr heran. Am Ende musste man sich mit 28:31 geschlagen geben.
Wieder einmal scheitern die Zebras an sich selbst und müssen am nächsten Samstag bei heimstarken SG Saulheim dringend punkten, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht endgültig zu verlieren.
Tore gegen VTZ: Jungblut (8), Herzig (6), Westrich (6/4), Mees (3), Singh (2), Jung (1), Groß (1), Panku-weit (1)

📸 @saschabastianfotografie


1. Neuverpflichtung zur Saison 2023/2024

1. Neuverpflichtung zur Saison 2023/2024

Uchtelfangen/Dirmingen, heute stellen wir euch gerne unsere erste Verpflichtung für die kommende Saison vor. Moritz Willscheid , der vom Saarlandligisten HSG Dudweiler/Fischbach zu den Zebras stößt , ist auf seiner angestammten Position auf der rechten Aussenbahn zu finden. Der bald 22 jährige Linkshänder , der einer der begehrtesten Spieler auf seiner Position ist , ist wohnhaft in Quierschied.
Bereits in der AJugend hat er in einer Spielgemeinschaft unseren Verein kennengelernt.

Trainer Andreas Birk zu seiner Verpflichtung : „ ich kenne Moritz schon mehrere Jahre aus der Saarlandliga , er ist unser Wunschspieler auf dieser Position und wird uns dort sicherlich verstärken. Gemeinsam mit Marius Merziger werden wir im kommenden Jahr dort sehr gut aufgestellt sein. Ich traue ihm auf Anhieb zu , sich schnell an die Oberliga zu gewöhnen und dort zu zeigen warum wir ihn unbedingt in unseren Reihen haben wollten“.

Lieber Moritz, wir sind froh das du kommendes Jahr im Zebrastall anheuerst und freuen uns auf viele Tore.
Alle Fans können sich auf einen jungen , schnellen Spieler freuen.


Zebras feiern mit 26:28 den ersten Auswärtssieg der Saison in Worms

Zebras feiern mit 26:28 den ersten Auswärtssieg der Saison in Worms

Einen wichtigen Sieg konnten die Zebras am Sonntagabend in der Niebelungenstadt verbuchen. Man mühte sich gegen stark kämpfende Gegner zu einem wichtigen 26:28 Erfolg.
Bis zur 20. Minute und einem Spielstand von 11:11 war das Spiel komplett ausgeglichen. Die Zebraabwehr fand zu diesem Zeitpunkt keinen Zugriff auf den stark aufspielenden Halblinken Tim Knobel der Gastgeber, der bis zu diesem Zeitpunkt schon 6 Treffer verbuchen konnte. Dann stand die Abwehr besser und die Zebras konnten schnell bis auf 12:15 davonziehen. Eigentlich hatten die Gäste das Spiel nun unter Kontrolle, doch technische Fehler erlaubten es der HSG Worms wieder ins Spiel zu finden. SO ging es mit 15:17 in die Kabine.
Auch in der zweiten Halbzeit konnten sich die Zebras nie entscheidend absetzen und erlaubten den Gastgebern immer wieder auszugleichen und beim Stand von 20:19 sogar in Führung zu gehen. In der Schlussphase behielt man dann aber die Nerven und konnte einen gerechten Sieg einfahren. Fazit: Nicht alles Gold was glänz, dennoch ein wichtiger Sieg, um den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle nicht zu verlieren. Man steht nun mit 6:12 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz.
Nächstes Wochenende sind die Zebras spielfrei, ehe es am Dienstag, dem 22.11. in Diefflen gegen den HC Dillingen/Diefflen um den Einzug in die nächste Pokalrunde geht. Am darauffolgenden Sonntag, dem 27.11. ist dann die VTZ Saarpfalz zu Gast in der Eppelborner Hellberghalle.

Tore für die Zebras: Mees (8), Westrich (8/7), Laier (2), Jung (2), Groß (2), Zeyer (2), Pankuweit (2), Herzig (1), Singh (1)

Foto: SB-Fotografie


Derbyniederlage für die Zebras – 25:29 gegen SV 64 Zweibrücken

Derbyniederlage für die Zebras – 25:29 gegen SV 64 Zweibrücken
Auch in einem kampfbetonten Derby gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Zweibrücken können die Zebras nicht gewinnen und verlieren am Ende leistungsgerecht mit 25:29.
Dabei war alles angerichtet für ein packendes Spiel in der Eppelborner Hellberghalle. Die Halle mit etwa 500 Zuschauern gut besucht, beide Fanlager machten mit Trommeln herausragende Stimmung und die Illtaler waren hochmotiviert den Zweibrückern die erste Saisonniederlage zuzufügen. Neben den Langzeitverletzten Merziger, Pfiffer und Jungblut fällt auch Joshua Wolf die nächste Zeit mit einer Schulterverletzung aus. Trotzdem starteten die Zebras gut in die Partie, konnten in der achten Spielminute durch Kapitän Max Mees mit 4:2 in Führung gehen. Doch schon hier wurde deutlich, dass sich die Zebras im Positionsangriff gegen die offensive Abwehr der Gäste schwertaten. Auch nach 15 Minuten war beim Stand von 6:6 zu Zebrawelt noch in Ordnung. Dann folgte allerdings eine schwächere Phase, sodass Zweibrücken mit drei Toren in Führung gehen konnte und diese bis zum Halbzeitstand von 11:14 behauptete.
In der zweiten Halbzeit wollte man die Abwehr stabilisieren und den aufgebauten Angriff besser ausspielen, um die favorisierten Gäste wieder unter Druck setzen zu können. Doch daraus wurde nix. Bereits in der 38. Minute lag man mit 12:18 im Hintertreffen und alles sah nach einem deutlichen Sieg für Zweibrücken aus. Doch die Zebras berappelten sich und kämpften sich mehrmals bis auf 3 Tore heran (18:21, 21:24). Allerdings verpassten die HF Illtal es in dieser Phase noch mehr Kapital aus den Zeitstrafen gegen Zweibrücken zu schlagen. Spätestens beim Stand von 23:28 in der 57. Minute war das Spiel entschieden. Am Ende verlieren die Zebras in einem kampfbetonten Derby mit 25:29.
Nächsten Sonntag steht für die Zebras das Auswärtsspiel bei der HSG Worms an. Ein Pflichtssieg, wenn man den Anschluss an die obere Tabellenhälfte wiederherstellen möchte.
Tore für Illtal: Mees (6), Pankuweit (5), Westrich (4/2), Laier (3), Groß (3), Jung (2), Herzig (1), Kiefer (1)

Foto: SB-Fotografie


Illtaler Zebras müssen sich gegen SV64 geschlagen geben

Eppelborn, 6.11.2022 Es war Derby-Time in der Hellberghalle und es war auch ein echtes Derby, das lange auf Augenhöhe geführt wurde und am Ende aber auch verdient durch die Zweibrücker Löwen mit 29:25 gewonnen wurde.

Die Halle war sehr gut gefüllt, beide Fanlager waren mit lautstarker Unterstützung durch ihre Trommler angereist – so muss ein Derby sein um ordentlich Stimmung in die Halle zu bekommen. Und beide Teams boten den Zuschauern über 60 Minuten mitunter ein kampfbetontes, aber zu keinem Zeitpunkt unfaires Handballspiel – auch das gehört schließlich zu einem echten Derby.  Auch wenn die Zahl der Verletzten auf der Illtaler Bank im Moment nicht weniger wird, so konnte Coach Birk dennoch eine schlagkräftige Truppe aufbieten, die den Gästen aus der Rosenstadt alles abverlangte. In der Anfangsphase des Spiels konnte sich kein Team absetzen, mal ein Tor vorne, dann wieder Ausgleich, kurzer Führungswechsel, wieder Ausgleich – so ging‘s bis weit über die Hälfte der 1. HZ. Wobei sich ab der 20. Minute ein genereller Vorteil der Gäste darstellte, die dann doch mehr Wechseloptionen ziehen konnten als Illtal, zudem auf der Illtaler Bank doch der ein oder andere Spieler noch leicht angeschlagen war. Bis zum Ende der ersten Halbzeit konnten sich die Gäste ein kleines Torepolster aufbauen und es ging mit 11:14 in die Pause. Beide Coaches schicken ihre Akteure zum Start der 2. HZ auf die Platte und dort punkten erstmal die noch verlustpunktfreien Zweibrücker Löwen. Zwar stellen wir nach wie vor eine recht gute Abwehr, müssen uns am Ende aber einfach zu oft durch einen 7-Meterpfiff geschlagen geben. Das Strafwurfverhältnis war schon sehr zu unseren Lasten und dazu kommt eine 100%ige Quote der Freiwurfschützen. Zweibrücken konnte sich zeitweise auf 6 Treffer absetzen und einige glaubten, damit sei die Partie entschieden. Aber unsere Zebras galoppierten weiter, kämpfen sich nochmal ran und verkürzen auf 2 Treffer. Hätte-hätte-Fahrradkette... so lassen sich manche Schlüsselereignisse beschreiben: Statt den Anschlusstreffer zu markieren, vertendeln wir den Ball und lassen das Gegenstoßtor zu. Wir waren nah dran, aber eben nur nahe dran und so gelang es uns trotz aller Bemühungen nicht mehr, Anschluss zu halten, oder gar das Spiel zu drehen. Das allerdings ist gegen den starken Absteiger aus der 3. Liga auch nicht wirklich ein Beinbruch und wir dürfen uns an vielen guten Aktionen unseres Teams erfreuen und werden versuchen, die einfachen Fehler schnell abzustellen und so wieder Punkte auf der Habenseite einzufahren. Die nächste Gelegenheit bekommen wir dazu am kommenden Wochenende in Worms, wo wir mit einer kleinen Serie starten wollen. Das Potential hierzu steckt auf jeden Fall in der Birk-Truppe und wir freuen uns nach dem Worms-Spiel auch schon auf das nächste Derby gegen den VTZ Zweibrücken in der Hellberghalle. Also Zebra-Fans, bleibt zuversichtlich und uns stets gewogen.


32:29 Niederlage gegen die HSG Eckbachtal

Wieder kein Auswärtssieg für die Zebras

Schwache fünf Minuten brachten die Zebras am Sonntagabend in Dirmstein bei der HSG Eckbachtal um Zählbares. Dabei sah es bis zur 50. Minute und einem Spielstand von 27:27 noch vielversprechend aus. Doch dann folgten drei, vier unvorbereitete Aktionen im Angriff, welche den Gegner zu einfachen Toren einluden und schließlich die Niederlage besiegelten.

Nach dem letztwöchigen Heimsieg gegen Bingen wollten die Zebras am Sonntagabend nun auch endlich die ersten Auswärtspunkte der Saison einfahren. Nach einer guten Trainingswoche und trotz fehlendem Harz in Dirmstein sah man sich gut vorbereitet für das Spiel gegen die heimstarken Gastgeber. Das Spiel war in den ersten 15 Minuten komplett offen. Die Zebras konnten beim 0:1 und beim 1:2 in Führung gehen. Anschließend legte der Gastgeber immer ein Tor vor, welches von den Zebras ausgeglichen wurde. Beim Stand von 12:9 führte die HSG Eckbachtal erstmals mit drei Toren. Doch auch hiervon ließen sich die Zebras nicht verunsichern und arbeiteten sich zurück in die Partie, sodass es mit einem leistungsgerechten 17:17 in die Halbzeit ging. Im Angriff klappte vieles, Chancen wurden geduldig herausgespielt und größtenteils genutzt, doch in der Abwehr fehlte die nötige Aggressivität und Abstimmung, sodass Eckbachtal immer wieder zu einfachen Toren kam. Die sollte in der 2. Halbzeit verbessert werden, um das Spiel für sich zu entscheiden.
Der Spielverlauf ähnelte bis zur 50. Minute dem der ersten Halbzeit. Eckbachtal legte vor, Illtal glich aus. Dabei verpassten es die Zebras allerdings selbst in Führung zu gehen und das Spiel an sich zu reißen. Dann folgten die bereits beschriebenen fünf Minuten, in denen die Zebras zu kopflos agierten und damit den Gastgebern ermöglichten vorentscheidend auf 31:27 wegzuziehen und das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. So mussten die Zebras die Heimreise ohne Punkte antreten.
Nächsten Sonntag empfangen die Zebras den bisher ungeschlagenen SV 64 Zweibrücken in Eppelborn. Anwurf 18.00 Uhr.

📸 @saschabastianfotografie


Zebras kämpfen den VTZ nieder und ziehen in die nächste Pokalrunde ein

Zweibrücken/Illtal 11.10.2022. VTZ Saarpfalz gegen HF Illtal 24:25. Die Losfee meinte es nicht unbedingt allzu gut mit den beiden RPS-Ligisten, die schon in der ersten Hauptrunde um den Auto Weiland Pokal aufeinandertrafen. Am Ende siegte Illtal denkbar knapp mit einem Tor in allerletzter Sekunde.

Für die Teams stand ein Wochentags-Abendspiel auf dem Programm und ausgerechnet vor jeweils einem Derbywochenende. Nicht die besten Voraussetzungen, dennoch wollte man den Zeitplan einhalten und machte die Partie möglich. Illtal kam direkt gut ins Spiel und konnte sich Feldvorteile herausarbeiten. Klar, dass die beiden Ex-VTZ’ler Jung und Klöckner mit einer besonderen Portion Motivation unterwegs waren und beide haben ihre Sache auch gut gemacht. In einer ruhigen, fairen und gut geleiteten ersten Hälfte ging‘s dann mit 9:14 in die Pause. Es bestätigte sich eine gute Abwehrleistung bei den Zebras, ein Pfund, auf dem wir derzeit aufbauen können. Unseren Vorsprung verwalteten wir bis zu Mitte der zweiten Hälfte durchaus souverän, ließen dann aber durch leichte Fehler und vergebenen Chancen den Gastgeber wieder ins Spiel kommen und mussten sogar 2 Minuten vor Ende den Anschlusstreffer zulassen. Dabei sah‘ es eigentlich lange nicht so aus, also ob uns die Partie aus den Händen gleiten könnte – was sie am Ende ja auch nicht tat . In der 59. Minute erzielt der VTZ den Ausgleich zum 24:24 und wir leisten uns zudem noch eine Zeitstrafe. Ohje – noch weniger als eine Minute auf der Uhr du dann auch noch Unterzahl. Coach Birk legt 19 Sek. vor Schluss die grüne Karte, sortiert sein Team und bittet um Beendigung der Partie zu unseren Gunsten ohne Verlängerung. Thomas Jung dirigiert, Max Mees spielt die erste Geige und zieht den vermeintlich letzten 7-Meter der Partie. Und an den Punkt tritt unser Jüngster, nämlich Florian Westrich (der übrigens alle 7 Meter in der Partie warf) … und trifft zum erlösenden knappen Sieg in einer durchaus spannenden Begegnung, die den ein oder anderen Zuschauer mehr verdient gehabt hätte.

Für die Zebras geht’s am Samstag zum Spitzenteam des TV Homburg, wo wir viele bekannte Gesichter auf und neben der Platte treffen werden und mal sehen, ob die Birk Trupp unter der Führung von Max Mees den Titelaspiranten aus Homburg ärgern kann. Die Rollen sind jedenfalls klar verteilt, vielleicht ist das ein Vorteil für die Zebras, die in Homburg befreit aufspielen können. Das Team freut sich auf Unterstützung von den Rängen – Anwurf ist um 18.30 Uhr in Homburg.


Sieg (32:20) im Heimspielauftakt der Zebras gegen Mühlheim-Urmitz

Eppelborn, 18. September 2022. In einer spannenden Begegnung kämpfen die Illtaler Zebras die Gäste aus Mühlheim-Urmitz nieder und begeistern mit einer spannenden Partie die Zuschauer in der Hellberghalle. Am Ende steht ein knapper Sieg mit 32:30 auf der Anzeigetafel. Endlich wieder Oberliga-Handball in unserer Heimspielstätte Hellberhalle . Das Team um den neuen Headcoach Andreas Birk und den neuen Kapitän Max Mees fieberten nach langer und intensiver Vorbereitung dem Heimspielstart entgegen. Und dann gleich auch noch ein solche Partei, die echt Lust auf mehr macht. Die Hausherren starten mit 4:1 gut in die Partie und lassen von Beginn an die Abschlussschwäche aus der Nieder-Olm-Partie vergessen machen. Allerdings wollte sich Mühlheim-Urmitz nicht so einfach abschütteln lassen und hielt Anschluss (6:5 und 9:7). In dieser
Phase brillierte unser Keeper Yannik Klöckner mit einigen Glanztaten und trug seinen Teil zum Spielstand bei. Mitte der ersten Hälfte drückten dann die Zebras wieder auf’s Gas und leiteten unter der Führung von Max Mees einen 4:0-Lauf ein und setzten sich auf 13:7 ab. Mühlheim beeindruckte das nicht sonderlich und drückten Ihrerseits auf’s Tempo, nutze die neue Variante der schnellen Mitte gut für sich aus und verkürzten auf 16:12. Mit einer breit aufgestellten Torschützenriege auf Illtaler Seite gaben wir die passende Antwort und die begeisterten Zuschauer bewunderten herrliche Tore von Linksaußen durch unser Eigengewächs Till Pankuweit, der mit insgesamt 5 Treffern zum Ergebnis beitrug. Halbzeitstand 18:14.

Hälfte 2 beginnt ähnlich die Hälfte 1: Wir starten gut und legen auf 20:14 nach. Wenn der ein oder andere nun glaubte die Partie sei gegessen, hatte die Rechnung ohne die Gäste gemacht. Mühlheim rackerte und kämpfte sich Tor um Tor heran und kam über 21:16 auf 22:20 wieder auf Tuchfühlung. Eine Zeitstrafe gegen Illtal nutzen dann die Gäste zum Ausgleich (22:22) und Illtals Coach reagierte mit der Auszeit. Neu ausgerichtet erkämpfen wir uns einen 7- Meter Strafwurf, den wir leider nicht verwandeln. Im Gegenzug geht Mühlheim-Urmitz erstmalig (und zum Glück letztmalig) mit 23:22 in Führung. Jetzt war Charakter gefragt! Max Mees – Kapitän und verlängerter Arm von Andreas Birk auf dem Feld – zeigte selbigen, übernahm abermals Verantwortung und trieb sein Team voran. Wir erkämpfen uns die Führung zurück, die ab der 46. Minute stets hauchdünn mit maximal 2 Zählern sichtbar wurde. Die Spannung stieg. 1.30 vor dem Ende erhöht Johannes Zeyer – der eine super Partie spielte – auf 31:29. Zeitstrafe Illtal - Mühlheim konterte zum 31:30. Die letzte Minute läuft. Bekommt man das runtergespielt? Thomas Jung
übernahm das Zepter und leitete den Angriff. 35 Sekunden vor Schluss die erneute Auszeit von Birk! Akribische Absprache, die Jung perfekt umsetzt. Ergebnis: 7-Meter-Strafwurf 7 Sek. vor Schluss – klare Sache? Nein – wir verwerfen und Mühlheims Trainer Hilmar Bjarnason legt die grüne Karte 6 Sekunden vor Ende. Offene Deckung – bloß keine dummen Fouls machen und wach sein... und das war Johannes Zeyer am meisten, fischte sich den Ball und erlöste sein Team und die Fans mit dem Schlusspunkt ins leere Tor. Anschließend unbeschreiblicher Jubel und allenthalben zufriedene Gesichter im Lager der Zebras. Andreas Birk zeigte sich in der anschließenden proWIN- Pressekonferenz auch sichtlich zufrieden mit dem Spiel und fühlt sich dann auch ganz angekommen im Zebrastall. Für die Zuschauer haben die Jungs ein tolles Handballspiel präsentieren können, das einfach Lust auf mehr macht. Und in dieser Saison werden wir noch einige tolle Gegner in der Hellberghalle begrüßen dürfen und wir sind umso stärker, je mehr Unterstützung wir von den Rängen erfahren. In diesem Sinne freuen wir uns auf die kommenden Spiele und sagen danke an die tolle Fangemeinschaft hier im Illtal.


Wir sehen uns am Ostermontag in Saarbrücken!

Hallo Zebrafans!

Ostern steht vor der Tür und der geneigte Zebrafan verbindet damit natürlich das saarländische Pokal-Final4-Turnier in der Joachim Deckarm Halle Saarbrücken. Wie so oft, wird am Ostermontag der Auto-Weiß-Pokal ausgespielt und die 4 besten Teams der Herren und Damen kämpfen um die begehrte Trophäe. Und natürlich dürfen der vielfache Titelverteidiger - die Illtaler Zebras hierbei nicht fehlen. Also schreibt euch schonmal den Termin fett in euren Kalender und unterstützt die Truppe um Kapitän Christoph Holz bei dem Versuch der Titelverteidigung. Gerade für CH8 wird es ein besonderes Unterfangen, muss man doch davon ausgehen, dass es sein letzter Pokalauftritt in einem Final4-Turnier sein wird. Und dann hat uns die Losfee auch noch den TV Homburg als Halbfinalgegner zugelost, also ein echter Brocken, den wir nur mit eurer Unterstützung aus dem Weg räumen können.

Packt die Trommeln ein, holt die Klatschen raus, räumt eure Tröten und sonstigen Anheizinstrumente aus dem Keller und feuert mit allem was ihr habt eure Illtaler Zebras am Ostermontag an. Wir freuen uns auf eine tolle Kulisse und wollen im 20. Jahr der HF Illtal historisches leisten und zum 4. mal in Folge den Pott ins Illtal holen. Auch Coach Simowski ist voller Tatendrang und will am Montag alles in die Waagschale werfen, um eine weiteren Titel in seine Vita und die der Zebras schreiben zu können. Und sind wir mal ehrlich, wir als Fans sind doch auch immer gerne dabei, wenns was zu feierten gibt.... also, lasst uns alles dran setzen, damit wir an Ostern feiern können und kommt zahlreich nach Saarbrücken.

Hier die Begegnungen der Herren am Ostermontag:
1. Halbfinale der Herren um 13.30 Uhr: HF Illtal gegen TV Homburg
2. Halbfinale der Herren um 15.00 Uhr: HC Dillingen/Diefflen gegen TuS Elm/Sprengen
Finale der Herren um 17.30 Uhr
Direkt im Anschluss findet die Siegerehrung statt.

Wir sehen uns am Ostermontag in Saarbrücken !