HF Illtal durch Losglück in der 3. Liga

🦓🦓🦓

😉😉😉 April April 😉😉😉

🦓🦓🦓 

Uchtelfangen/Dirmingen am 1. 4.2020. Fortuna ist ein Zebra ! Durch Losentscheid steigen die Handballfreunde Illtal in die 3. Liga auf. TV Homburg und SF Budenheim haben das Nachsehen.

Die Oberliga Rheinland-Pfalz-Saar hat ja bekanntlich den Spielbetrieb für die Saison 2020/21 eingestellt und aus freiwilligen Aspiranten der RPS-Liga musste ein Aufsteiger für die 3. Liga ermittelt werden. Hierzu haben die SF Budenheim, der TV Homburg und eben die HF Illtal ihren Hut in den Ring geworfen, wobei sich Illtal mit ihrer Meldung stets im Hintergrund gehalten haben. „Gestern wurde überraschend von der Ligaleitung entschieden, den Aufsteiger per Losverfahren zu ermitteln!“ erklärt der Präsident der Handballfreunde Illtal Markus Dörr. Und heute Morgen fand dann in einer Onlinesitzung, die durch den DHB geleitet wurde und an der alle beteiligten Vereine zugeschaltet waren, die öffentliche Auslosung statt. Dörr berichtet: „Es war an Spannung kaum auszuhalten und die haben das gemacht wie im Fernsehen: Zuerst wurde der erste „Verlierer“ gezogen – das Los traf hier die Budenheimer, die natürlich enttäuscht das Ergebnis zur Kenntnis nahmen. Jetzt das große Finale, auf jeden Fall ein Saar-Vertreter als Aufsteiger, soviel stand fest.... Trommelwirbel: Gezogen wird der Aufsteiger in die 3. Liga und das Los fiel auf HANDFALLFREUNDE ILLTAL !“ Eine tolle Sache für die Illtaler Zebras, die ja in den letzten Jahren schon so oft und so knapp den Sprung in die 3. Liga verpasst haben und dass es jetzt per Losentscheid klappt, ist vielleicht auch mit dem Glück des Tüchtigen zu erklären. Markus Kochert - neuer Vize-Präsident der HF Illtal - hat die Auslosung zusammen mit seinem Präsidenten verfolgt und verrät: „Natürlich haben wir auch für die 3. Liga unsere Hausaufgaben gemacht und für den Fall des Aufstiegs auch einige Weichen in der Kaderplanung im Petto.“ Konkret wird der aktuelle Kapitän der HF Illtal Pascal Meisberger für das Projekt 3. Liga weiter an Bord bleiben und auch die Kontakte zum Ex- Kapitän Sebastian Hoffmann wurden genutzt, der seine Zusage für die 3. Liga ebenfalls erklärt hat.

Dörr weiter: „Zwar fehlt uns dann immer noch ein durchschlagskräftiger Linkshänder, aber hier gehen wir jetzt bis zur Vorbereitung, die im Juni starten wird, auf die finale Suche.“

Coach Simowski ist über die Entwicklung so überwältigt, dass ihm tatsächlich die Worte fehlen. Ganz toll, ganz groß, Gänsehaut pur... wird er aus seinem Umfeld zitiert. Dem Team steht damit bestimmt eine außergewöhnliche Runde bevor, aber mit ihren Fans im Rücken werden die Zebras vor allem die Heimspiele bestimmt rocken. Sind wir gespannt und freuen uns auf die 3. Liga im Illtal. Bleibt gesund und frohe Ostern an alle Zebras-Fans !

🦓🦓🦓 😉😉😉

April April

😉😉😉 🦓🦓🦓 


Illtaler Zebras nehmen Kevin Singh unter Vertrag

Uchtelfangen/Dirmingen im März 2021. Als vorgezogenes Ostergeschenk könnte man die Neuverpflichtung von Kevin Singh verstehen, der ab der kommenden Runde für die HF Illtal an den Start geht. Die Kaderplanung für das Oberligateam ist damit erstmal abgeschlossen, auch wenn für einen Linkshänder immer noch Platz im Team bleibt ;-).Wir dürfen vorstellen: Kevin Singh, Jahrgang 1995, Körpergröße 1,96 m, Gewicht ca. 100 kg,Kreisläufer und Abwehrstratege und schon lange auf dem Zettel vieler Oberligateams aus dem  Saarland. Der gebürtige Hauptstädter ist für seine Vereinstreue zum Heimatverein HSG Saarbrücken bekannt und so brauchte es eine gute Portion Überzeugung und auch Überwindung, den eigentlich schon längst fälligen Schritt in die nächsthöhere Liga nun endlich zu gehen. Viele Angebote der letzten Jahre hat der gelernte Kreisläufer verstreichen lassen und umso erfreulicher ist nun die Verpflichtung aus Sicht der Illtaler Zebras. „Wir kennen Kevin ja schon von Kindesbeinen an, haben seine Karriere immer verfolgt und inzwischen hat er sich zu den stärksten Saarlandligaspielern entwickelt und damit ist ja eigentlich auch klar, dass der nächste Schritt nun überfällig war.“ Kevin passt hervorragend ins Team, trifft dort auf etliche Weggefährten aus dem Jugend- und Aktivenbereich. „Mit einigen Jungs aus der neuen Mannschaft habe ich schon so manche Schlacht geschlagen, allerdings immer gegeneinander, künftig kämpfen wir nun gerne miteinander“, freut sich Singh auf die neue Aufgabe bei den Zebras. Coach Simowski ist begeistert von dem Transfer, steht damit noch ein weiterer Spieler im Kader, der einen „richtig guten Körper“ mit auf die Platte bringt. Simowski: „Neben seiner gewohnten Position im Mittelblock und am Kreis trauen wir Kevin auch weitere Aufgaben auf anderen Positionen zu und für diese Konstellation hab‘ ich da auch schon ein paar richtig tolle Optionen im Kopf“. Mit diesem Königstransfer sind die Planungen für das Oberligateam weitestgehend abgeschlossen.Die Zebras sehen sich gut aufgestellt für die kommenden Aufgaben und wollen die neue Spielzeit behutsam und konzentriert angehen. Derzeit basteln wir am Trainings-Re-Start, aber eigentlich eher mit dem Ziel, zunächst mal wieder alle Jungs beisammen zu haben um sozusagen erstmal den Teamgeist wieder zu erwecken. Mitte April wird sich überdies entscheiden, wie es mit dem DAP-Final Four weitergeht. Derzeit steht nur fest, dass das Turnier nicht in Hamburg ausgetragen wird.„Wir haben unsere Ideen zum Spielmodus mit eingebracht und hoffen auf gute Entscheidungen im Gremium“, wird aus dem Präsidium berichtet.Und bis dahin wünschen wir unserer Zebra-Fangemeinde erstmal ein schönes Osterfest, bleibt gesund und der HFI gewogen...


Jungblut und Merziger als HFI-Flügelzange unter Vertrag

Dirmingen/Uchtelfangen im März 2021. Die zwei Flügelflitzer und Tempogegenstoßspieler Jannik Jungblut und Marius Merziger haben ihre Verträge im Zebrastall verlängert und begleiten den Oberligakader um wenigstens ein weiteres Jahr.

Jannik Jungblut ist dem geneigten Zebra-Insider auch gut bekannt unter seinem Nikname „Jungi“ und gerade unter Coach Simowski hat Jungi dann auch einen guten Sprung nach vorne gemacht. Mit seinem unbändigen Ehrgeiz und seinem schnellen Antritt ist er auf beiden Flügelseiten als Tempogegenstoßspieler einsetzbar. Eine solche Flexibilität wird in der kommenden Spielzeit möglicherweise von großer Bedeutung sein. Jungi durchläuft sein der C- Jugend die Zebra-Schule und etabliert sich als weiteres Eigengewächs im Oberligakader der HF Illtal. Der Heißsporn ist wie alle im Team heiß auf den Trainings-Re-Start und giert der kommenden Vorbereitung entgegen. Bis dahin ist noch ein bisschen Geduld gefragt, eine Tugend, die der angehende Lehrer für sich als Kernkompetenz analysiert hat. Sind wir gespannt und voller Vorfreude.

Und mit Marius Merziger gehen wir mit dem bisher einzigen Linkshänder mindestens ein weiteres Jahr gemeinsame Wege und freuen uns mit ihm auf seine zweite Zebra-Saison. Marius ist derzeit in sehr gutem Reha-Prozess nach erfolgreicher Schulter-OP und wird zur Vorbereitung in gewohnter Manier zur Verfügung stehen. Sein Trainer Marcus Simowski ist von seinen Fähigkeiten mehr als überzeugt und stuft Marius als einen der stärksten Rechtsaußen in der Liga ein. Eine Hypothek, die der erfahrene Spieler bestimmt gerne aufnimmt und es mehr als Motivation denn als Last empfindet. Toller Typ auf dessen Potential der Zebra-Fan sich freuen und sich die Konkurrenz fürchten darf.


Pfiffer und Groß bleiben die Dirigenten auf dem Zebra-Parkett

Dirmingen/Uchtelfangen im März 2021. Weiter geht’s mit der Teamzusammensetzung im Zebra-Stall. Die Mittelpositionen wird auch in der kommenden Saison von David Pfiffer und Tim Groß eingenommen. Beide verlängern ihren Vertrag mit der HFI um ein weiteres Jahr.

Die zwei Protagonisten haben so manches gemeinsam. Beide begleiten die Spielmacherposition im Team, beide sind angehende Pädagogen und beide sind zuverlässige und sympathische Teamplayer, die mehr und mehr ihre Genialität aufblitzen lassen.

David Pfiffer - der von den Wölfen aus Merzig zum Zebra im Illtal mutierte – geht damit bereits in die dritte Saison bei der HF Illtal. Wie alle sehnt auch er sich eine „normale“ Spielrunde herbei, in der er seine Konstanz und seinen Ehrgeiz dem geneigten Publikum näherbringen kann. Mit seinem stolzen Altern von 28 Jahren zählt David dann auch ganz klar zum Team alt und wird in der kommenden Runde seine Erfahrung an die jungen Wilden im Team weitergeben und für die Entwicklung der Spieler und damit des gesamten Vereins seinen Beitrag leisten. Coach Simowski ist ohnehin ein Fan von David, kennt er ihn noch aus gemeinsamen Zeiten in Merzig und so war es auch das gemeinsame Ziel aller, die Zusammenarbeit fortzusetzen. Freuen wir uns auf den Wolf im ZebrapelzJ...

Der zweite Dirigent auf der Platte ist unser Eigengewächs Tim Groß. Und der aufmerksame Fan wird erkennen, dass wir auch auf dieser Position mit einem Ur-Zebra am Start sind. Tim hat seinen Handballhorizont stetig erweitert und den Weg über unsere 2. Welle recht schnell in den Oberligakader geschafft. Und damit ist es schon wieder ein Spieler aus unserer eigenen Kaderschmiede, der sich überregional beweisen kann. Der 23jährige angehende Lehrer hat noch so einiges auf dem Kerbholz (aus handballerischer Sicht), das hat uns zumindest sein „Noch-Captain Meisi“ geflüstert, der sehr große Stücke auf Tim hält und ihm noch eine große Handballkarriere im Zebrastall prophezeit. Und auch der Trainer hat ein Lobgesang für Tim im Petto: „Seine akribische Arbeit und gewissenhafte Vorbereitung gepaart mit entsprechenden Spielanteilen wird ihm helfen, sich beständig weiterzuentwickeln und damit mehr und mehr in die Rolle des Chefdirigenten hinein zu wachsen.“ Wir begleiten Tim gerne auf diesem Weg und freuen uns auf das ein oder andere Zauberstückchen auf der Zebraplatte.

Weitere Kaderzusammensetzung folgt 🙂


Joshua Wolf und Johannes Zeyer das neue Kreisläufer-Duo im Zebrastall

Dirmingen/Uchtelfangen im Februar 2021. Und auch die Kreisläuferposition ist im Oberligakader inzwischen entsprechend besetzt. Neben dem Ur-Zebra Johannes Zeyer präsentiert der Verein seinen externen Neuzugang aus Nordsaar – Joshua Wolf.

Zu Johannes Zeyer muss man zunächst erwähnen, dass er trotz seines jungen Alters – gerade mal 21 Jahr alt – schon auf eine Vielzahl an Meistertiteln im Zebratrikot verweisen kann. Nahezu die komplette Jugend durchlief Johannes im Zebrastall und hat bereits letztes Jahr den Sprung ins Oberligateam geschafft. Im neuen Team wird für ihn die Verantwortung steigen, denn die Fussstapfen von Meisi (der sein überregionales Karriereende bekannt gab) – seinem Mentor und Vorbild – sind schon groß, aber Johannes ist eben auch ein Großer und wird die Herausforderung annehmen und alles reinhauen was er hat.

Und bei diesem Unterfangen wird er durch die Neuverpflichtung Joshua Wolf unterstützt. Joshua wechselt von den Nordsaar Piraten in den Zebra-Stall und freut sich auf Oberligaluft. Der „noch 24 jährige“ hat im Nachbarverein seine bisherige Handballkarriere verbracht und sich inzwischen zu einem sehr stabilen Spieler entwickelt. Die logische Konsequenz für den großgewachsenen Athleten ist der Sprung in die Oberliga. Wir freuen uns auf einen engagierten Spieler, der bereit ist im Zebrastall alles zu geben und rufen ihm zu: „Herzliche Willkommen bei den Illtaler Zebras!“

Headcoach Marcus Simowski hat als ehemaliger Kreisläufer ja ohnehin ein Faible für diese Position und nimmt die Herausforderung gerne an. „Die Arbeit mit jungen Spielern macht großen Spaß. Das ist ja auch so ein bisschen das Salz in der Suppe im Trainerjob und ich nehme diesen Teil des Jobs sehr ernst und mache das auch echt gerne. Es ist schon befriedigend, die Fortschritte in der Entwicklung junger, williger Talente zu sehen“ wird der sportliche Leiter zitiert.


Max Mees bleibt als wichtige Stütze im Zebrastall

Dirmingen/Uchtelfangen im Februar 2021

Die nächste gute Nachricht für unsere Zebragemeinde darf verkündet werden: Der wieselflinke Allrounder Max Mees bleibt als weitere wichtige Stütze im Zebrastall der HF Illtal.

Über die Vertragsverlängerung freuen sich Spieler, Präsidium und Fans gleichermaßen. Max ist mit seiner Schnelligkeit und Zielstrebigkeit ein unglaublich wichtiger Spieler im bevorzugt rasanten Tempospiel der Zebras und darauf wird Coach Simowski bestimmt gerne in der kommenden Saison zurückgreifen. Max selbst ist derzeit in den letzten Zügen seines BWL- Studium und wird bald mit dem Titel „Master of Science“ dekoriert sein. Im neuen Team der Zebras wird Max auf und neben dem Platz seine Führungsaufgaben wahrnehmen und sich auch in diesem Punkt bestimmt weiterentwickeln. Ein toller Kämpfer, nimmermüder Tempospieler und dazu auch noch ein sympathischer Typ wird in der kommenden Saison die Zügel in die Hand nehmen und die Zebraherde nach vorne peitschen. Sind wir gespannt, wer alles noch so mit galoppiert. Also neugierig bleiben 🙂


Christoph Holz verlängert seinen Vertrag um ein weiteres Jahr!

Uchtelfangen/Dirmingen im Februar 2021 - Für ein weiteres Jahr streift der bisherige Vizekapitän Christoph Holz das Trikot der Zebras über und wird seine Karriere im Illtal fortsetzen.

Seit frühester Jugend spielt Christoph bei den Zebras und hat die Entwicklung der HF Illtal fast seit Gründung der Spielgemeinschaft miterlebt. Seine Ausbildung zum zuverlässigen und führungsstarken Handballer führte ihn über die Jugendoberliga schon sehr früh in den Kader der 1. Welle, wo er sich schnell als feste Größe etabliert hat. Heute ist Chris aus dem Zebrastall nicht mehr wegzudenken und wird sicher dem Spiel der Zebras in der kommende Runde seinen Stempel aufdrücken.

Präsidium, Trainerstab, Spieler und Fans freuen sich auf eine weitere Saison und wir nehmen die Vertragsverlängerung vom „Holzmann“ (wie er liebevoll ab und an genannt wird) zum Anlass, den neuen Kader in loser Reihenfolge zu veröffentlichen.

Bleibt also neugierig 😃


Vorstellung der Neuzugänge zum ersten Saisonspiel

Neues aus dem Zebrastall

 

Ein hufiges Hallo an alle Zebrafans. Euer aller Lieblingszebrareporter freut sich euch 218 Tage nach dem Saisonabbruch in der Hellberghalle begrüßen zu dürfen. Um das eingerostete Handballverständnis wieder zu erneuern, gebe ich euch noch ein kleines Regelupdate. Handball findet nicht mehr im Grünen auf dem Acker von Bauer Berthold statt, sondern wird in der Halle gespielt. Fenner Harz ist mittlerweile ein Brotaufstrich und der Ball wird mit, für den Ottonormalverbraucher ungenießbaren, Trimona Harz beschmiert. Ziel des Spiels ist es nicht, sternhagelgranatenvoll voll den Schiedsrichter und den Gegner zu beleidigen, auch wenn das zugegebener Maßen verlockend klingt, sondern den Ball in feinster Diego Maradonna Manier ins Tor des Gegners zu befördern. Eines hat sich seit 1861 nicht geändert: „Lang dief“ ist der Ball immer drin.

Nachdem unsere Zebraherde leider letzte Saison ihren verwahrlosten Fußbusfahrer und  Zauberer Magic Marv, Katapult und Ballschleuderer Becker, sowie die kosovarische Ninjaziege Meti verabschieden musste, musste auch der Schnurrbartvirtuose und First Kid Moritz Dörr zurückgelassen werden, da sein Schlauchband nun zum dritten Mal einen Platten hat. An dieser Stelle wünschen wir unseren verflossenen Weggefährten Glück im Spiel und in der Liebe. Ihr seid jederzeit in der Hellberghalle, eurem alten Wohnzimmer, willkommen und seid eingeladen mit euren Kameraden ein bis zwölf golden geschäumte Wasser der ewigen Schönheit aus der Braumeisterei des Kaiser Karl zu vergenussferkeln.

Genug notorische Nostalgie. Die neue Saison steht vor der Tür und ein paar mehr oder weniger frische Bullen haben sich der Zebraherde angeschlossen. Aus der handballerischen Ödlandsteppe der heute gastierenden Hüttenstädter aus Völklingen sind der flinke Marius Merziger und der mittelflinke Alexander Saunus zu uns gestoßen. Die zweieinhalb Neuzugänge beackern dieses Jahr die rechte Abwehr- und Angriffsseite unserer Zebras und werfen beide mit der falschen Hand auf Tor, was sie zu etwas ganz Besonderem macht. Wobei Marius für die allsonntäglichen Linienläufe auf der Rechtsaußen-Position eigentlich ja nur ein ordentliches paar Laufschuhe benötigt und gar keine Hände braucht. Aber egal, für den Notfall sind die Spaghettiärmchen bereit zu zaubern. Apropos Spaghetti, diese verputzt unser Alexander gerne auch schon zum Frühstück im Müsli. „Ich war zwar noch nie klein, aber wie man (un)schwer erahnen kann, war ich als Kind schon ein guter Esser“ träumt er in unserem Interview vor sich hin und philosophiert munter über knackige Chicken Wings, knusprigen Schweinbach und saftige Rippchen. Währenddessen läuft dem Gourmet unter seinem formidablen Schlemmerschnurrbart das Wasser im Mund zusammen und fragt sich, wie wohl ein Zebrasteak schmeckt.

Neben diesen beiden Prachtexemplaren sind die beiden putzigen Zebrabambinis Enrico Sperger und Johannes Zeyer endlich flügge geworden und haben den Sprung in die erste Mannschaft geschafft. Energiebündel Enrico oder Ernie, wie er liebevoll von einer Mutter genannt wird, ist das Karate-Kid der HFI und momentan leider gehbehindert. Er hat seinen Gegner erfolgreich mit seinem astreinen Finishing Move „Ankle Breaker“ besiegt. Leider war der Gegner sein eigener Knöchel. Wir freuen uns dich bald wieder auf der Platte zu sehen. Gute Besserung!

Johannes Zeyer lässt alles etwas ruhiger angehen. Fast nichts kann den behäbigen und geselligen Zeitgenossen und reich beschenkten Sohn eines Bierbrauers aus der Ruhe bringen, außer natürlich die vierteljährliche Ausgabe der British Financial Times. Ansonsten ist sein Ausdruck so emotionsgeladen und vielfältig wie das botoxgestählte Gesicht von Carmen Geiß.

Die wandelnde Wade Max Laier komplettiert das Allinklusive-Kaderpaket der für die aktuelle Saison. Der Faschingsfetischist Max ist im Gegensatz zu seinem neuen Mannschaftskompagnon so vielseitig, dass er sogar in die Hülle einer anderen Person schlüpfen kann. Manchmal versucht er seine Mitmenschen zu täuschen und gibt sich seiner undurchschaubaren Leidenschaft, der Gestaltenwandlung, hin. Hier verkleidet er sich als Kopie von sich selbst  und nennt sich einfallslos „Tim“.

Auf der Bank finden sie noch ein neues geschmeidiges Gesicht. Dieses junge Gesicht gehört dem kollernden Koch Markus Kochert, der die wissenshungrigen Mäuler der Illtalgenossen mit allerlei Weisheiten stopft und unsere gute Fee Norman bei organisatorischen Dingen und dem Mentalcoaching unterstützt.

Damit auch von eurem rasenden Reporter ein herzliches Willkommen in der neuen Saison in der Hellberghalle an alle alten und jungen Spieler, Unterstützer, Gönner und Fans!


Zebras starten in die Saison

Im ersten Saisonspiel der Oberliga RPS hatten die Zebras die HSG Völklingen zu Gast.

Für beide Teams war es das erste Spiel im Wettkampfmodus nach fast 8 Monaten. Auch für die Zuschauer war die Situation neu. Trotzdem konnten 150 Zuschauer dem ersten Auftritt ihrer Zebras in der Hellberghalle beiwohnen. Möglich gemacht hat das ein ausgefeiltes Hygienekonzept, das in Zusammenarbeit mit der Ortspolizeibehörde der Gemeinde Eppelborn erarbeitet wurde.

Um 18:00 Uhr wurde dann die Partie angepfiffen in der die Gäste die ersten beiden Treffer erzielen konnten. Erst in der achten Spielminute glichen die Hausherren aus und konnten fortan das Heft an sich reißen. Das 6:3 für die Gastgeber sorgte für die erste Auszeit der Gäste. In der Folgezeit schafften es die Zebras aber kontinuierlich den Vorsprung zu vergrößern. Über die Zwischenstände von 8:4 und 11:5 wurden beim 12:7 schließlich die Seiten gewechselt.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber die Spiel bestimmende Mannschaft. Völklingen spielte lange Angriffe, die oftmals durch das Anzeigen des passiven Spiels zum Abschluss kommen mussten. In der 40. Spielminute konnten die Zebras erstmals mit 10 Toren Differenz in Führung gehen. Zwar wollte noch keiner von einer Vorentscheidung sprechen, doch die Möglichkeiten der HSG, den Zebras noch gefährlich zu werden, waren bescheiden. Illtal spulte das vorgegebene Programm ab, das HFI Coach Markus Simowski in einer Auszeit noch einmal einforderte. Beim 22:13 in der 50. Spielminute war die Entscheidung gefallen. Mit 25:16 gewannen die Hausherren am Ende deutlich und verdient im Derby gegen die HSG Völklingen.

Damit waren die ersten beiden Punkte der Saison eingefahren. Im nächsten Spiel Treffen die Zebras auf den TuS 04 Dansenberg2, der im Auftakt Match bei der VTV Mundenheim eine deutliche 35:17 Niederlage einstecken musste.

https://youtu.be/lghdm_x9jsA


Jetzt Dauerkarten für die RPS-Oberliga sichern!

 

Eppelborn/Dirmingen/Uchtelfangen 23.09.2020.

Der Saisonstart für die Illtaler Zebras steht unmittelbar bevor und alle Vorbereitungen sind auf der Zielgeraden. Am 4.10.2020 geht’s endlich wieder mit Handball im Illtal los.

Wir dürfen aufgrund des genehmigten Hygienekonzeptes nur mit 150 Zuschauern auf der Tribüne der Hellberghalle die Heimspiele austragen. Das Zuschauerkontingent ist damit deutlich verknappt und wir haben uns daher entschlossen, zunächst nur Dauerkarten als Einlasstickets anzubieten.

Die Tickets erhaltet ihr auf unserer Geschäftsstelle der HF Illtal – Am Marktplatz 10 in Uchtelfangen (Öffnungszeiten Montag bis Donnerstag 9.00 – 12.30 Uhr und 14.30-17.00 Uhr sowie Freitag 9.00 -12.30 Uhr – Tel. 06825-940244). Das Ticket kostet 50 Euro und ist gültig für die Heimspiele ohne evtl. Play-Off-Spiele.

Der vorläufige Heim-Spielplan sieht wie folgt aus:

4.10.2020 18.00 Uhr

HF Illtal gegen HSG Völklingen

25.10.2020 18.00 Uhr

HF Illtal gegen HSG Völklingen

15.11.2020 18.00 Uhr

HF Illtal gegen TV Offenbach

13.12.2020 18.00 Uhr

HF Illtal gegen TV Homburg

07.02.2021 18.00 Uhr

HF Illtal gegen TuS KL-Dansenberg 2

21.03.2021 18.00 Uhr

HF Illtal gegen VTZ Saarpfalz

28.03.2021 18.00 Uhr

HF Illtal gegen VTV Mundenheim

Im Anschluss daran spielen die beiden bestplatzierten Teams aus Saar/Pfalz gegen die beiden bestplatzierten Teams aus Rheinland/Rheinhessen im Kreuzvergleich um den Aufstieg in die 3. Bundesliga. Für diese Spiele erhalten die Inhaber der Dauerkarten ein Vorkaufsrecht!

Sichert euch also die begrenzten Tickets möglichst rasch und unterstützt damit unsere Jungs und unseren Verein in diesen außergewöhnlichen Zeiten!

Sportliche Grüße, Eure Illtaler Zebras!