Wir sehen uns am Ostermontag in Saarbrücken!

Hallo Zebrafans!

Ostern steht vor der Tür und der geneigte Zebrafan verbindet damit natürlich das saarländische Pokal-Final4-Turnier in der Joachim Deckarm Halle Saarbrücken. Wie so oft, wird am Ostermontag der Auto-Weiß-Pokal ausgespielt und die 4 besten Teams der Herren und Damen kämpfen um die begehrte Trophäe. Und natürlich dürfen der vielfache Titelverteidiger - die Illtaler Zebras hierbei nicht fehlen. Also schreibt euch schonmal den Termin fett in euren Kalender und unterstützt die Truppe um Kapitän Christoph Holz bei dem Versuch der Titelverteidigung. Gerade für CH8 wird es ein besonderes Unterfangen, muss man doch davon ausgehen, dass es sein letzter Pokalauftritt in einem Final4-Turnier sein wird. Und dann hat uns die Losfee auch noch den TV Homburg als Halbfinalgegner zugelost, also ein echter Brocken, den wir nur mit eurer Unterstützung aus dem Weg räumen können.

Packt die Trommeln ein, holt die Klatschen raus, räumt eure Tröten und sonstigen Anheizinstrumente aus dem Keller und feuert mit allem was ihr habt eure Illtaler Zebras am Ostermontag an. Wir freuen uns auf eine tolle Kulisse und wollen im 20. Jahr der HF Illtal historisches leisten und zum 4. mal in Folge den Pott ins Illtal holen. Auch Coach Simowski ist voller Tatendrang und will am Montag alles in die Waagschale werfen, um eine weiteren Titel in seine Vita und die der Zebras schreiben zu können. Und sind wir mal ehrlich, wir als Fans sind doch auch immer gerne dabei, wenns was zu feierten gibt.... also, lasst uns alles dran setzen, damit wir an Ostern feiern können und kommt zahlreich nach Saarbrücken.

Hier die Begegnungen der Herren am Ostermontag:
1. Halbfinale der Herren um 13.30 Uhr: HF Illtal gegen TV Homburg
2. Halbfinale der Herren um 15.00 Uhr: HC Dillingen/Diefflen gegen TuS Elm/Sprengen
Finale der Herren um 17.30 Uhr
Direkt im Anschluss findet die Siegerehrung statt.

Wir sehen uns am Ostermontag in Saarbrücken !


Handballhighlight an Ostern

Hallo Zebrafans!

Ostern steht vor der Tür und der geneigte Zebrafan verbindet damit natürlich das saarländische Pokal-Final4-Turnier in der Joachim Deckarm Halle Saarbrücken. Wie so oft, wird am Ostermontag der Auto-Weiß-Pokal ausgespielt und die 4 besten Teams der Herren und Damen kämpfen um die begehrte Trophäe. Und natürlich dürfen der vielfache Titelverteidiger - die Illtaler Zebras hierbei nicht fehlen. Also schreibt euch schonmal den Termin fett in euren Kalender und unterstützt die Truppe um Kapitän Christoph Holz bei dem Versuch der Titelverteidigung. Gerade für CH8 wird es ein besonderes Unterfangen, muss man doch davon ausgehen, dass es sein letzter Pokalauftritt in einem Final4-Turnier sein wird. Und dann hat uns die Losfee auch noch den TV Homburg als Halbfinalgegner zugelost, also ein echter Brocken, den wir nur mit eurer Unterstützung aus dem Weg räumen können. Packt die Trommeln ein, holt die Klatschen raus, räumt eure Tröten und sonstigen Anheizinstrumente aus dem Keller und feuert mit allem was ihr habt eure Illtaler Zebras am Ostermontag an. Wir freuen uns auf eine tolle Kulisse und wollen im 20. Jahr der HF Illtal historisches leisten und zum 4. mal in Folge den Pott ins Illtal holen. Auch Coach Simowski ist voller Tatendrang und will am Montag alles in die Waagschale werfen, um eine weiteren Titel in seine Vita und die der Zebras schreiben zu können. Und sind wir mal ehrlich, wir als Fans sind doch auch immer gerne dabei, wenns was zu feierten gibt.... also, lasst uns alles dran setzen, damit wir an Ostern feiern können und kommt zahlreich nach Saarbrücken.

Hier die Begegnungen der Herren am Ostermontag:

  1. Halbfinale der Herren um 13.30 Uhr: HF Illtal gegen TV Homburg
  2. Halbfinale der Herren um 15.00 Uhr: HC Dillingen/Diefflen gegen TuS Elm/Sprengen

        Finale der Herren um 17.30 Uhr

Direkt im Anschluss findet die Siegerehrung statt.

Wir sehen uns am Ostermontag in Saarbrücken !


Ge­fühls­durch­ein­an­der nach glück­li­chem Re­mis

Die HF Ill­tal spie­len ge­gen die VTZ Saar­pfalz 26:26. Trotz Zwei-To­re-Füh­rung kurz vor Schluss kön­nen sie da­mit zu­frie­den sein.

EP­PEL­BORN |(jhl) So schön kann das Ge­räusch von schep­pern­dem Alu­mi­ni­um sein: Die Hand­ball­freun­de (HF) Ill­tal kön­nen sich bei der Lat­te ih­res To­res für das 26:26 (12:17) am Sonn­tag im Ober­li­ga-Der­by ge­gen die VTZ Saar­pfalz be­dan­ken. VTZ-Rück­raum­spie­ler To­mas Krauce­vi­ci­us hat­te per Straf­wurf in der letz­ten Ak­ti­on des Spiels die Chan­ce zum Sieg­tor, schei­ter­te aber an der Lat­te, so­dass es in der Ep­pel­bor­ner Hell­berg­hal­le beim Re­mis blieb.

„Bei mir herr­schen ge­misch­te Ge­füh­le. Wenn der Geg­ner in der letz­ten Se­kun­de die Chan­ce hat, das Spiel zu ge­win­nen, und sie nicht nutzt, ist man na­tür­lich glück­lich“, sag­te Ill­tals Rück­raum­spie­ler Max Mees: „Wir ha­ben ei­ne ers­te Halb­zeit ge­spielt, mit der man nicht zu­frie­den sein kann. Aber da wir in der zwei­ten Halb­zeit ein an­de­res Ge­sicht ge­zeigt ha­ben und nach ei­ner Auf­hol­jagd kurz vor En­de mit zwei To­ren ge­führt ha­ben, ist das jetzt erst mal ein gro­ßes Ge­fühls­durch­ein­an­der.“

Vom Glanz des Du­ells der eins­ti­gen Dau­er-Kan­di­da­ten um den Meis­ter-Ti­tel hat­te die Par­tie et­was ein­ge­bü­ßt. Den­noch war das Spiel zwi­schen dem Ta­bel­len­fünf­ten von der Ill und dem Ab­stiegs­kan­di­da­ten aus der West­pfalz vor 320 Zu­schau­ern ein ech­tes Der­by. „Da war et­was Här­te drin. Da knallt es mal und geht zur Sa­che, aber es war von kei­ner Sei­te un­fair“, be­rich­tet Mees, der mit elf To­ren der er­folg­reichs­te Wer­fer war.

We­gen ei­ner mann­be­zo­ge­nen De­ckung ge­gen ih­ren tor­ge­fähr­li­chen Rück­raum­spie­ler Chris­toph Holz und oh­ne die Spiel­ma­cher Tim Groß (stu­di­en­be­dingt) und Da­vid Pfif­fer (Achil­les­seh­nen­riss) ka­men die HF Ill­tal nach ei­nem 0:5-Rück­stand so­wie dem 12:17-Pau­sen­stand erst nach 46 Mi­nu­ten rich­tig ins Spiel (22:22). In der 57. Mi­nu­te führ­ten die Gast­ge­ber dann mit 26:24. Tho­mas Jung ver­kürz­te auf 25:26 aus VTZ-Sicht. Fünf Se­kun­den spä­ter kas­sier­te Ill­tals Ke­vin Singh ei­ne Zeit­stra­fe. Die Gäs­te nutz­ten das aus und ka­men 84 Se­kun­den vor Schluss durch Jung zum Aus­gleich.

Die HF ver­pass­ten da­nach in Un­ter­zahl mehr­fach den letz­ten Pass zu ei­nem frei­en Mit­spie­ler und ka­men nicht zum Ab­schluss, so­dass die VTZ für den letz­ten An­griff des Spiels in Ball­be­sitz kam. Ei­ne Se­kun­de vor dem En­de ver­hin­der­te Mees mit ei­nem Foul an Finn Las­se Finck ei­nen frei­en Ab­schluss der VTZ und kas­sier­te ei­ne Zwei-Mi­nu­ten-Stra­fe. Den fäl­li­gen Straf­wurf ver­gab Krauce­vi­ci­us in der letz­ten Ak­ti­on des Spiels.

Der Ta­bel­len­fünf­te Ill­tal spielt am Sams­tag, 26. März, 19.30 Uhr, beim Vier­ten TuS Kai­sers­lau­tern-Dan­sen­berg II, der zwei Punk­te mehr hat.

Quelle: Saarbrücker Zeitung/ Foto: Fabian Kleer/FNS


HFI-Oberliga-Kader komplett / Holz beendet OL-Karriere

Uchtelfangen/Dirmingen im März 2022. Die Tinte unter den jüngsten Verträgen der Oberliga ist
getrocknet und mit den Verlängerungen von David Pfiffer, Physio Norman Kohl und TW-Trainer Toto
Schramm ist das Team komplett.
Alle drei Protagonisten haben für ein weiteres Jahr bei den Zebras unterschrieben und wollen Teil der
neuen Zebras-Generation sein. Gerade Pfiffer, der mit seinen 29 Jahren zu den erfahrenen Spielern
zählt, steht der Mannschaft sehr gut zu Gesicht, die sich ja bekannter maßen nochmal deutlich
verjüngt. Und mit Normal Kohl und Toto Schramm behalten wir zwei Ruhepoole im Team, die
inzwischen aus dem Gebilde nicht mehr wegzudenken sind.
Aber bei all der Freude über einen wirklich harmonischen Kader mit neuem Trainer gibt es dann doch
einen Wehrmutstropfen, über den es zu berichten gilt.
Unser aktueller Kapitän, HFI-Eigengewächs, Dauerleistungsträger und möglicherweise ewiger
Torschützenkönig der HFI wird zum Saisonende seine Karriere im Leistungshandball beenden. Wir
sprechen von Christoph Holz (CH8) der zur neuen Saison eine neue Aufgabe im Verein seines
Geburtsortes Sotzweiler annehmen wird. Christoph spielt seit der C-Jugend bei den Illtaler Zebras,
hat nach der A-Jugend direkt den Sprung in das Oberligateam geschafft und sich dort sehr schnell
und sehr erfolgreich unter verschiedenen Trainern entwickelt und ist so zu einer unverzichtbaren
Größe im Team gereift. Dabei dürfte es kein Geheimnis sein, dass auch höherklassige Vereine
mehrfach um den Spieler mit der Trikot-Nr. 8 gebuhlt haben, aber unser Holzi wollte nie wirklich aus
dem Zebra-Stall weg. Was genau ihn zu dieser ewigen Treue zur HF Illtal bewegte, wird uns Christoph
bestimmt noch verraten. Seitens des Vereins haben wir uns über die Jahre hinweg mit einem äußerst
sympathischen, stets fairen und verlässlichen Sportsmann befassen dürfen. Und auch außerhalb des
Handballfeldes glänzt Holzmann mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, wie
Mannschaftsfahrtenorganisator, Kulinarikbeauftragter und - nicht bei jeden beliebt –
Mannschaftskassenwart und Strafenkataloggeldeintreiber. Und nicht nur im Zebra-Fanlager hat sich
CH8 großen Respekt erarbeitet und verdient, nahezu die ganze Liga zollte dem Rückraumspieler auf
der Königsposition stets großen Respekt. Neben einigen unvergessenen Erlebnissen auf und neben
der Platte darf sich Christoph Holz natürlich auch über die ein oder andere Spielertrophäe freuen
(u.a. MVP beim Auto Weis-Pokal). Ein Abgesang soll dies aber noch nicht sein, denn die noch
ausstehenden Heimspiele der laufenden Saison wollen wir zu gerne als Holz‘che Festspiele gestalten
– mal sehen, wie wir das gemeinsam hinkriegen. Danke Christoph für deine Treue zur HFI – alles Gute
für dich und deine junge Familie!


Die „Hellberghölle“ ist zurück!

Die Handballfreunde Illtal zeigen am Sonntagabend ihre stärkste Saisonleistung in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und schlagen den bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer VTV Mundenheim. Vor rund 400 Zuschauern in der Eppelborner Hellberghalle gewinnen die Illtaler mit 29:25 (14:12).
Mit stehenden Ovationen begleiten rund 400 Zuschauer am Sonntag in der Hellberghalle die letzte Spielminute der Begegnung zwischen den Handballfreunden Illtal und der VTV Mundenheim. Sie erkennen klatschend die stärkste Saisonleistung ihrer Zebras an, die gerade auf der Zielgeraden zu einem ganz besonderen Sieg sind. Die Zebras schaffen, was vor ihnen in dieser Saison noch keine Mannschaft der Oberliga geschafft hat – und besiegen den Tabellenführer, der vorher in 15 Spielen 15 Mal als Sieger von der Platte gegangen war, mit 29:25 (14:12). „Ich bin megastolz auf meine Mannschaft und was wir geleistet haben“, würdigte Marcus Simowski den Auftritt der Handballfreunde. Für den Trainer stand fest: „Für uns war es klar, dass wir in den Grenzbereich gehen müssen. Und das haben wir von der ersten Minute gemacht.“
Vom Anwurf weg präsentierten sich die Handballfreunde als die Heim-Macht, die in den vergangenen Jahren auch für scheinbar unschlagbare Gegner zum unüberwindbaren Hindernis wurde – als sie in der Saison 2017/2018 zum Beispiel den späteren Meister VTZ Saarpfalz mit 31:21 aus der Halle schossen. Oder als sie in der darauf folgenden Spielzeit dem späteren Meister TV Hochdorf mit dem 30:26 eine seiner zwei Saisonniederlagen zufügten. Den Mythos der Quasi-Unbesiegbarkeit auf heimischem Boden hatten die Handballfreunde in jüngster Vergangenheit etwas eingebüßt. Am Sonntag aber wurde die Hellberghalle für die Gäste aus dem Ortsbezirk von Ludwigshafen zur gefürchteten „Hellberghölle“.
Knapp 400 Zuschauer standen wie eine Wand hinter den Spielern. Sie quittierten jede potenziell kritische Entscheidung der Schiedsrichter zum Nachteil der Heim-Mannschaft mit lautstarken Protesten und befeuerten gute Aktionen der Spieler mit frenetischem Jubel und Applaus. „Das war grandios. Es war fast volles Haus, eine brutale Stimmung, Das hat uns auch den Aufwind gegeben“, war Kapitän Christoph Holz begeistert von der Atmosphäre, die in der Hellberghalle herrschte.
Diese Stimmung übertrug sich von der Tribüne auf das Feld. Dort nahmen die Handballfreunde Illtal die Herausforderung an, den bis dato ungeschlagenen Gegner zu besiegen. Kapitän Holz ging im Angriff auf der halblinken Position vorneweg, riss in seiner unnachahmlichen Art Lücken für seine Nebenleute oder suchte selbst den Torabschluss. Neun Tore warf er am Sonntagabend. Max Mees steuerte aus dem Rückraum und von Linksaußen sechs Treffer bei. Hinten formierten die Kreisläufer Kevin Singh und Johannes Zeyer die Abwehr gegen den eingespielten, routinierten Rückraum der Gäste. Dahinter vernagelte Tobias Krumm den Kasten der Illtaler.
Wirklich hervorzuheben sind aus der Begegnung aber nicht Individualisten, sondern die Gesamtleistung, die die Illtaler auf die Platte zauberten. Egal, ob in Offensive oder Defensive, ob im Umschaltspiel oder im gebundenen Angriff, ob als Spieler auf dem Feld oder Antreiber von außen auf der Auswechselbank. Am Sonntagabend überzeugten die Zebras als Mannschaft, als Einheit.
Über 3:1 und 9:9 erarbeiten sie sich zur Pause einen 14:12-Vorsprung. Beim 19:18 mussten die Zebras die Mundenheimer noch einmal verkürzen lassen. Dann zementierten sie ihre Führung. Illtal zog auf 24:20 davon und gewann mit 29:25. Voll Anerkennung befand Kapitän Christoph Holz: „Das war durch die Mannschaft eine geile Leistung. Die Abwehr hat brutal gestanden. Das sind zwei verdiente Punkte gegen den ungeschlagenen Tabellenführer.“
Die HF Illtal sind mit 23:15 Punkten Tabellensechster. Ihr 20. Saisonspiel bestreiten sie am 5. März beim Tabellenelften TV Nieder-Olm.
Die HFI-Treffer: Christoph Holz (9 Tore), Max Mees (6), Alexander Herzig, Tim Groß, Kevin Singh (je 3), Marius Merziger, David Pfiffer (je 2), Johannes Zeyer (1)
Quelle: Saarbrücker Zeitung (LJ)

Andreas Birk wird neuer Trainer bei den Illtaler Zebras

Uchtelfangen/Dirmingen im Dezember 2021. Es klingt zwar wie ein Paukenschlag, ist aber am Ende ein seriöser Vorgang in Sachen Trainerwechsel bei den Illtaler Zebras, die zur neuen Saison mit Andreas Birk in der Oberliga antreten werden.

Es ist ja durchaus normal, dass sich Verein und Trainer über die neue Saison austauschen – so auch im Illtal zwischen dem Präsidenten und dem aktuellen Coach. Schlussendlich hat der Marcus Simowski gegenüber dem Verein schon frühzeitig signalisiert, dass er aus persönlichen Gründen einfach ein bisschen weniger Handball machen will. Wir haben dann die verschiedenen Handlungsoptionen geprüft und am Ende entschieden, mit Andreas Birk einen neuen hauptamtlichen Trainer zum Sommer 2022 im Zebrastall zu verpflichten. Birk erhält einen Zwei-Jahresvertrag bei den HFI!

Bei Marcus Simowski wollen wir uns unbedingt für seine tolle Arbeit bedanken.  Es war für uns ein Glücksgriff, dass wir zu dem damals angestoßenen Umbruch bei den Zebras vor nunmehr fast drei Jahren einen so erfahrenen Trainer ins Illtal verpflichten konnten. Leistungsträger und Gallionsfiguren mussten damals ersetzt werden und dazu brauchte es einen sehr erfahrenen Übungsleiter, der den Umbruch im sportlichen Bereich mit begleiten konnte. Das hat „Simmi“ hervorragend gelöst, stets die gesteckten Ziele erreicht und das obwohl jedes Jahr irgendeine neue Hiobsbotschaft zu verarbeiten war. Auch in der laufenden Saison sind wir völlig im Soll und konnten gerade gegen Homburg die bislang beste Saisonleistung abrufen. Und dies war zu einem nicht unerheblichen Teil dem Wirken von Simowski zu verdanken. Wir sind sicher, dass die (hoffentlich fortgeführte) Oberligarunde noch ein paar schöne Spiele unter der Leitung von Marcus Simowski bringen wird!

Vorzustellen gilt es unseren neuen Coach ab Sommer 2022 – Andreas Birk! Im Handballsaarland kein Unbekannter, hat er doch die letzten 7 Jahre einen erfolgreichen Job beim ATSV abgeliefert. Birk ist im Coaching sehr erfahren und bringt aus seinem beruflichen Umfeld exzellente Voraussetzungen mit. Neben seiner pädagogischen Tätigkeit ist er als Psychotherapeut mit eigener Praxis im Mentalcoaching freiberuflich aktiv und das gepaart mit seiner eigenen Handballkarriere als Regionalligaspieler ist schon ein ziemlich gutes Fundament, auf dem die künftige Zusammenarbeit aufgebaut ist. Ganz nebenbei verfügt Birk über ein recht gutes Netzwerk, was uns für die mittel- und langfristigen Planungen sehr zu pass kommt.

Aus dem Präsidium und der Illtaler Fangemeinschaft rufen wir unserem künftigen Coach ein herzliches Willkommen im Zebra-Stall zu!

Und weil es sich ein bisschen wie ein Weihnachtsgeschenk anfühlt, wollen wir mit diesen guten Vibes dann auch das ablaufende Jahr ausklingen lassen und allen unseren treuen Fans, Gönnern, Unterstützern, Helfern an allen Ecken und Enden für die Treue zur HF Illtal danken und euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit wünschen. Kommt gut ins neue Jahr, seid achtsam, bleibt gesund und der HF Illtal und unserem geliebten Handballsport stets gewogen.

Frohe Weihnachten!

Eure Präsident Markus Dörr im Namen des gesamten Präsidiums!


Zebras überraschen Homburg und gewinnen verdienten Punkt beim Meisterschaftsanwärter

Wer die Saison unserer Mannschaft bisher verfolgt hat und auch das gestrige Spiel gesehen hat, wusste ab der ersten Spielminute das es heute ein ganz besonderes Spiel war. Es wurde im Vorfeld viel geschrieben und keiner der Anwesenden musste bei dem hart, aber zu keinem Zeitpunkt unfair geführten Spiel sein kommen bereuen.
Illtal überraschte Homburg mit einer Manndeckung, bezogen auf die Position Rückraum Mitte, ab der ersten Minute. Mit einem sehr starken Tobi Krumm im Tor, puschte sich unser gesamtes Zebrateam in das Spiel und führte beim 5:1 durch David Pfiffer in der 11. Spielminute erstmals mit 4 Toren.
Homburg tat sich weiterhin schwer mit der ihnen gestellten Aufgabe und versuchte fortan die Manndeckung durch den starken Richard Wilga zu kontern, doch Illtal löste auch diese Aufgabe und Tim Groß machte weiterhin einen perfekten Job auf der „Eins“.
Beim 9:5 (21.) hatte das Team von Marcus Simowski das Spiel weiterhin in der Hand und spielte auch im Angriff einen guten Ball. David Piffer stellte die Homburger Abwehr durch seine taktischen Ansagen immer wieder vor Probleme, was seine Mitspieler ihm mit schönen Abschlüssen dankten.
Mit 13:10 ging es dann in die Pause und jedem Beteiligten und auch Anwesenden war klar, dass dieses Spiel noch nicht entschieden ist.
Homburg kam besser ins Spiel und hatte jetzt mit Torwart Berz ebenfalls eine gute Abwehrmischung angerührt. Illtal tat sich jetzt schwer mit dem Tore werfen und Homburg war seit dem 1:1 mit dem 13:13 wieder im Spiel, was nicht nur der Anhang der Homburger mitbekam. In dieser Phase wackelten unsere Jungs, fielen aber nicht. Über eine weitere 16:13 (36.) Zebraführung stand es beim 16:16 (45.) erneut Unentschieden und es begann die wohl stärkste Phase des Favoriten, was sich auch bis zum 22:19 (55.) aus Homburger Sicht auf der Anzeigetafel widerspiegelte.
Illtal Coach Simowski nutzte in dieser Phase seine beiden Möglichkeiten der Auszeit um seine Jungs letztmalig im Jahr 2021 zu justieren und zu pushen.
Gänsehaut pur beim 22:22 - unsere Jungs waren wieder da und das Ende war wieder völlig offen. Homburg ging erneut in Führung (22:23) erhielt aber im Gegenzug eine Zeitstrafe, was eine bis zum Spielende bedeutende Unterzahl mit sich führte. Trotz Überzahl konnten unsere Jungs den Angriff nicht erfolgreich abschließen und somit war die Defensive, inclusive Torwart Kevin Hinsberger, der ab der ca 50. Spielminute im Zebrakasten stand, nochmals und wohl auch letztmalig gefordert.
30 Sekunden vor Schluss lag die grüne Karte der Homburger auf dem Zeitnehmertisch und es wurden die letzten Sekunden besprochen. Unsere Jungs machten nochmals alles mobil und rührten zum letzten Mal Beton an, was der Handballgott mit einem Ballgewinn belohnte und Yannik Jungblut ein paar Sekunden mit dem viel umjubelten und hochverdienten 23:23 krönte.
Grenzenloser Zebrajubel war der Auftakt für einen langen Handballplausch unter vielen Kamerden, Freunden und Fachmännern.
Illtal Trainer Marcus Simowski sprach anschließend von einer gerechten Punkteteilung und einem gefühlten Sieg.
„Ich hab meine Mannschaft noch nie so emotional gesehen. Von 1 bis 14, von der ersten bis zur letzten Minute, dass hab ich ihnen auch deutlich mitgeteilt“, so ein stolzer Zebra Coach.
Einen guten Job machte das Schiedsrichtergespann Hoffmann/Kull, in einer Partie die sicherlich nicht einfach zu leiten war

Jahresendspurt für die Zebras in Homburg

Illtal/Homburg im Dezember 2021 Zum letzten Spiel des Jahres 2021 verschlägt es das Oberligateam der Illtaler Zebras zum Aufstiegsaspiranten nach Homburg. Am Samstag 18.12.2021 spielt der TVH gegen die HFI um 18.30 Uhr in der Sport- und Spielhalle in Homburg (Virchowstrasse). Dort hängen die Trauben zwar etwas höher, aber die Truppe um Kapitän Christof Holz geht gechillt und dennoch mit der nötigen Konzentration in das Derby. Illtal hat in den letzten Spielen seine Hausaufgaben gemacht und findet sich mit 12:10 Punkten im gesicherten, vorderen Mittelfeld wider (Platz 6). Der TVH hingegen steht mit der überraschenden Auswärtsniederlage in Daun schon etwas mehr unter Druck, denn zum anvisierten Aufstieg dürfen sich die Homburger keinen Ausrutscher mehr erlauben(Platz 3). Die Rollenverteilung ist damit völlig klar: Der TVH muss gewinnen und die Illtaler Zebras dürfen „ärgern“ und befreit aufspielen.
Etliche Spieler des TVH haben vor gar nicht allzu langer Zeit noch die Fahnen der HF Illtal im Zebra-Trikot hochgehalten, aber am Samstag werden für gut 60 Minuten die innigen Freundschaften ruhen, denn jeder auf der Platte will sein Bestes für seinen aktuellen Club geben – davon darf man überzeugt sein. Und auch die Trainersituation ist besonders, denn der langjährige HFI-Coach Steffen Ecker wird zum Jahreswechsel den TVH als Headcoach übernehmen und ganz bestimmt schon am Samstag mit dem ein oder anderen Tipp zu seinem Ex-Team versuchen Einfluss auf den Spielverlauf zu nehmen.
Die Voraussetzungen für ein besonderes Spiel sind also allemal gegeben. HFI-Coach Simowski wird sich bestimmt ein paar Gedanken zum Spiel gemacht haben und freut sich auf tatkräftige Unterstützung aus dem Zebra-Block. Also Illtal-Fans, auf nach Homburg!


Zebras verabschieden sich zu Hause mit einem Sieg

Es war das erwartet schwere Spiel, dass am Ende mit 31:26 gegen die HV Vallendar gewonnen wurde und dadurch zwei weitere ganz wichtige Punkte auf der Habenseite verbucht werden konnten. Es war bis zur Halbzeit ein Oberligaspiel, bei dem die Führungen ständig hin und her wechselten. Kurz vor der Halbzeit führte das Team der HV mit zwei Toren Vorsprung (11:13), der postwendend durch Alex Herzig in ein 12:13 umgewandelt wurde. Mit dieser ein Tore Gästeführung (14:15) ging es dann auch in die Halbzeit und auch direkt nach dem Wiederanpfiff so weiter, wie die ersten 30 Spielminuten endeten. Die Führungen wechselten ständig und man hatte das Gefühl das sich unsere Zebras bis etwa zur 45. Spielminute (21:22) selbst im Wege standen. Mit dem 23:23 (48.) durch Max Mees startete das Team von Zebra Trainer Simowski nun in die entscheidende Phase des Spiels. Kevin Hinsberger, der in dieser Phase für Tobi Krumm in die Partie kam und zum großen Rückhalt seines Teams avancierte, konnte sich jetzt auch immer mehr auf seine Vorderleute verlassen. Die Abwehr um Johannes Zeyer und den in der entscheidenden Phase des Spiels stark aufspielenden Joshua Wolf machten es den Gästen aus Vallendar jetzt immer schwerer. Vallendar musste mit ansehen wie die Zebras zum 26:23 enteilten, gaben aber selbst dann noch nicht auf und konterten nochmals zum 26:25 (55.) aus Sicht der HV aus dem Illtal. Johannes Zeyer, Joshua Wolf und die beiden Spielführer Holz und Mees machten dann aber den Sack endgültig zu und bereiteten damit ein entspanntes und gemütliches Abschlussessen beim „Schuhannesse“ vor

Am Samstag geht’s dann im Derby gegen das Spitzenteam des TV Homburg – im letzten Spiel des Jahres wollen die Jungs um Spielführer Christoph Holz noch einmal alles raushauen, bevor es dann in die mehr als verdiente Weihnachtspause geht


Die HF Illtal empfangen den HV Vallendar am Sonntag um 18 Uhr in der Hellberghalle

Das letzte Heimspiel im Jahr 2021 steht an. Zu Gast in der Hellberghalle ist der HV Vallendar. Wir sind gerüstet für ein Event mit Zuschauern, die unter Beachtung der 2G+ Regeln ausreichend zugelassen sind. Was heißt das konkret nach der aktuellen Verordnung:

2-fach (vollständig) Geimpfte und Genesene benötigen zum Einlass einen aktuellen Negativtest, der zum Spielbeginn nicht älter als 24 Stunden ist. Geimpften gleichgestellt sind Jugendliche mit dem allseits bekannten Schulnachweis über regelmäßige Testungen. Für Zuschauer mit Auffrischungsimpfung (Boosterimpfung) entfällt der tagesaktuelle Testnachweis.

Seid also bitte vorbereitet, kommt vlt. auch etwas früher und haltet die Nachweise bei der Einlasskontrolle parat, damit ein sicherer Aufenthalt in der Hellberghalle gewährleistet ist.

Wir freuen uns auf unser Heimpublikum für’s letzte Spiel in diesem Jahr und haben schonmal ein paar Kaltgetränke geordert.

Wir sehen uns am Sonntag!

Euer Team der HFI