Mees verlängert Vertrag und Kiefer stößt zum Oberligateam hinzu

Uchtelfangen/Dirmingen im Januar 2022. Max Mees – Goalgetter und Gallionsfigur bei den Illtaler Zebras – verlängert seinen Vertrag beim Oberlistigen und wird in der kommenden Saison das Team von Coach Andreas Birk anführen. Außerdem wird Niklas Kiefer wieder zum Oberligateam hinzustoßen und wichtige Aufgaben übernehmen.

Jeder interessierte Handballfan kennt die Fähigkeiten des Allroundspielers Max Mees und umso größer ist die Freude im Zebrastall, dass die Vertragsverlängerung mit Max nun in trockenen Tüchern ist. „Max hat sich im Zebrastall zu einer absoluten Größe entwickelt, genießt unglaubliches Ansehen im Verein und im Team und wird in der kommenden Runde eine noch größere Rolle im Oberligateam einnehmen“ wird aus dem Präsidium der HF Illtal resümiert. Auch der zukünftige Coach Andreas Birk ist von der Personalentscheidung mehr als begeistert, ja geradezu euphorisiert. Birk: „Schon der erste persönliche Kontakt mit Max war geprägt von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung. Gefühlt funken wir auf derselben Frequenz und ich freue mich unglaublich auf die Zusammenarbeit mit Max, der mit Sicherheit dem Team seinen Stempel aufdrücken wird“.  Der 25jährige Mees geht damit schon in die 7. Oberligasaison mit den Zebras und kennt die Liga damit aus dem ff. Er besticht durch hervorragendes Abwehrspiel, unglaubliche Schnelligkeit, große Spielübersicht und exzellente Führungsqualitäten und nicht wenige trauen ihm zu, die neue Zebrageneration für die nächsten Jahre als Leitwolf zu führen. Mees: „Ich fühle mich im Zebras-Stall unglaublich wohl und gehe ganz bewusst den Weg des Vereins mit, bin mir der durchaus großen Verantwortung bewusst und nehme sie aber auch gerne an. Die Offerten anderer Vereine habe ich sondiert und schlussendlich abgelehnt. Ich sehe die Teamzusammensetzung für die kommenden Jahre durchweg positiv und bringe mich soweit es mir möglich ist hierzu gerne ein. Die neuen Aufgaben, die Wertschätzung des Vereins und das Gebilde HF Illtal waren mit ausschlaggebend für meine Entscheidung zu Gunsten der HF Illtal“.

Und eine weitere Personalie dürfte in der Handballszene Aufmerksamkeit erregen: Niklas Kiefer wird in der kommenden Spielzeit wieder zum Oberligateam dazu stoßen. Das absolute Zebra-Eigengewächs wird mit seiner Erfahrung und seinem Handballverstand das Oberligateam unterstützen. Wie intensiv die Unterstützung sein wird, hängt von seinem Genesungsprozess ab. Aber eines ist sicher: Niklas Kiefer wird als „Comebacker des Jahres“ seinen Platz im Team erhalten und ausfüllen.

HFI-Präsident Markus Dörr: „Wir sind mit den beiden Personalentscheidungen mehr als glücklich und sehen uns hervorragend aufgestellt für die kommenden Jahre. Mees und Kiefer haben sich zu echten Gallionsfiguren und Vorzeige-Zebras entwickelt, symbolisieren die HF Illtal in exzellenter Art und Weise und werden die Leader der neuen Zebra-Generation sein, davon bin ich überzeugt. Zu weiteren Personalentscheidungen kann ich noch nicht alles ausplaudern, aber die Zebra-Fangemeinde darf sich auf sehr gute Verpflichtungen freuen, die wir Zug um Zug veröffentlichen werden“.

Good news at the beginning of the year J … 2022 kann kommen – wir sind bereit!


Andreas Birk wird neuer Trainer bei den Illtaler Zebras

Uchtelfangen/Dirmingen im Dezember 2021. Es klingt zwar wie ein Paukenschlag, ist aber am Ende ein seriöser Vorgang in Sachen Trainerwechsel bei den Illtaler Zebras, die zur neuen Saison mit Andreas Birk in der Oberliga antreten werden.

Es ist ja durchaus normal, dass sich Verein und Trainer über die neue Saison austauschen – so auch im Illtal zwischen dem Präsidenten und dem aktuellen Coach. Schlussendlich hat der Marcus Simowski gegenüber dem Verein schon frühzeitig signalisiert, dass er aus persönlichen Gründen einfach ein bisschen weniger Handball machen will. Wir haben dann die verschiedenen Handlungsoptionen geprüft und am Ende entschieden, mit Andreas Birk einen neuen hauptamtlichen Trainer zum Sommer 2022 im Zebrastall zu verpflichten. Birk erhält einen Zwei-Jahresvertrag bei den HFI!

Bei Marcus Simowski wollen wir uns unbedingt für seine tolle Arbeit bedanken.  Es war für uns ein Glücksgriff, dass wir zu dem damals angestoßenen Umbruch bei den Zebras vor nunmehr fast drei Jahren einen so erfahrenen Trainer ins Illtal verpflichten konnten. Leistungsträger und Gallionsfiguren mussten damals ersetzt werden und dazu brauchte es einen sehr erfahrenen Übungsleiter, der den Umbruch im sportlichen Bereich mit begleiten konnte. Das hat „Simmi“ hervorragend gelöst, stets die gesteckten Ziele erreicht und das obwohl jedes Jahr irgendeine neue Hiobsbotschaft zu verarbeiten war. Auch in der laufenden Saison sind wir völlig im Soll und konnten gerade gegen Homburg die bislang beste Saisonleistung abrufen. Und dies war zu einem nicht unerheblichen Teil dem Wirken von Simowski zu verdanken. Wir sind sicher, dass die (hoffentlich fortgeführte) Oberligarunde noch ein paar schöne Spiele unter der Leitung von Marcus Simowski bringen wird!

Vorzustellen gilt es unseren neuen Coach ab Sommer 2022 – Andreas Birk! Im Handballsaarland kein Unbekannter, hat er doch die letzten 7 Jahre einen erfolgreichen Job beim ATSV abgeliefert. Birk ist im Coaching sehr erfahren und bringt aus seinem beruflichen Umfeld exzellente Voraussetzungen mit. Neben seiner pädagogischen Tätigkeit ist er als Psychotherapeut mit eigener Praxis im Mentalcoaching freiberuflich aktiv und das gepaart mit seiner eigenen Handballkarriere als Regionalligaspieler ist schon ein ziemlich gutes Fundament, auf dem die künftige Zusammenarbeit aufgebaut ist. Ganz nebenbei verfügt Birk über ein recht gutes Netzwerk, was uns für die mittel- und langfristigen Planungen sehr zu pass kommt.

Aus dem Präsidium und der Illtaler Fangemeinschaft rufen wir unserem künftigen Coach ein herzliches Willkommen im Zebra-Stall zu!

Und weil es sich ein bisschen wie ein Weihnachtsgeschenk anfühlt, wollen wir mit diesen guten Vibes dann auch das ablaufende Jahr ausklingen lassen und allen unseren treuen Fans, Gönnern, Unterstützern, Helfern an allen Ecken und Enden für die Treue zur HF Illtal danken und euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit wünschen. Kommt gut ins neue Jahr, seid achtsam, bleibt gesund und der HF Illtal und unserem geliebten Handballsport stets gewogen.

Frohe Weihnachten!

Eure Präsident Markus Dörr im Namen des gesamten Präsidiums!


Zebras überraschen Homburg und gewinnen verdienten Punkt beim Meisterschaftsanwärter

Wer die Saison unserer Mannschaft bisher verfolgt hat und auch das gestrige Spiel gesehen hat, wusste ab der ersten Spielminute das es heute ein ganz besonderes Spiel war. Es wurde im Vorfeld viel geschrieben und keiner der Anwesenden musste bei dem hart, aber zu keinem Zeitpunkt unfair geführten Spiel sein kommen bereuen.
Illtal überraschte Homburg mit einer Manndeckung, bezogen auf die Position Rückraum Mitte, ab der ersten Minute. Mit einem sehr starken Tobi Krumm im Tor, puschte sich unser gesamtes Zebrateam in das Spiel und führte beim 5:1 durch David Pfiffer in der 11. Spielminute erstmals mit 4 Toren.
Homburg tat sich weiterhin schwer mit der ihnen gestellten Aufgabe und versuchte fortan die Manndeckung durch den starken Richard Wilga zu kontern, doch Illtal löste auch diese Aufgabe und Tim Groß machte weiterhin einen perfekten Job auf der „Eins“.
Beim 9:5 (21.) hatte das Team von Marcus Simowski das Spiel weiterhin in der Hand und spielte auch im Angriff einen guten Ball. David Piffer stellte die Homburger Abwehr durch seine taktischen Ansagen immer wieder vor Probleme, was seine Mitspieler ihm mit schönen Abschlüssen dankten.
Mit 13:10 ging es dann in die Pause und jedem Beteiligten und auch Anwesenden war klar, dass dieses Spiel noch nicht entschieden ist.
Homburg kam besser ins Spiel und hatte jetzt mit Torwart Berz ebenfalls eine gute Abwehrmischung angerührt. Illtal tat sich jetzt schwer mit dem Tore werfen und Homburg war seit dem 1:1 mit dem 13:13 wieder im Spiel, was nicht nur der Anhang der Homburger mitbekam. In dieser Phase wackelten unsere Jungs, fielen aber nicht. Über eine weitere 16:13 (36.) Zebraführung stand es beim 16:16 (45.) erneut Unentschieden und es begann die wohl stärkste Phase des Favoriten, was sich auch bis zum 22:19 (55.) aus Homburger Sicht auf der Anzeigetafel widerspiegelte.
Illtal Coach Simowski nutzte in dieser Phase seine beiden Möglichkeiten der Auszeit um seine Jungs letztmalig im Jahr 2021 zu justieren und zu pushen.
Gänsehaut pur beim 22:22 - unsere Jungs waren wieder da und das Ende war wieder völlig offen. Homburg ging erneut in Führung (22:23) erhielt aber im Gegenzug eine Zeitstrafe, was eine bis zum Spielende bedeutende Unterzahl mit sich führte. Trotz Überzahl konnten unsere Jungs den Angriff nicht erfolgreich abschließen und somit war die Defensive, inclusive Torwart Kevin Hinsberger, der ab der ca 50. Spielminute im Zebrakasten stand, nochmals und wohl auch letztmalig gefordert.
30 Sekunden vor Schluss lag die grüne Karte der Homburger auf dem Zeitnehmertisch und es wurden die letzten Sekunden besprochen. Unsere Jungs machten nochmals alles mobil und rührten zum letzten Mal Beton an, was der Handballgott mit einem Ballgewinn belohnte und Yannik Jungblut ein paar Sekunden mit dem viel umjubelten und hochverdienten 23:23 krönte.
Grenzenloser Zebrajubel war der Auftakt für einen langen Handballplausch unter vielen Kamerden, Freunden und Fachmännern.
Illtal Trainer Marcus Simowski sprach anschließend von einer gerechten Punkteteilung und einem gefühlten Sieg.
„Ich hab meine Mannschaft noch nie so emotional gesehen. Von 1 bis 14, von der ersten bis zur letzten Minute, dass hab ich ihnen auch deutlich mitgeteilt“, so ein stolzer Zebra Coach.
Einen guten Job machte das Schiedsrichtergespann Hoffmann/Kull, in einer Partie die sicherlich nicht einfach zu leiten war

Jahresendspurt für die Zebras in Homburg

Illtal/Homburg im Dezember 2021 Zum letzten Spiel des Jahres 2021 verschlägt es das Oberligateam der Illtaler Zebras zum Aufstiegsaspiranten nach Homburg. Am Samstag 18.12.2021 spielt der TVH gegen die HFI um 18.30 Uhr in der Sport- und Spielhalle in Homburg (Virchowstrasse). Dort hängen die Trauben zwar etwas höher, aber die Truppe um Kapitän Christof Holz geht gechillt und dennoch mit der nötigen Konzentration in das Derby. Illtal hat in den letzten Spielen seine Hausaufgaben gemacht und findet sich mit 12:10 Punkten im gesicherten, vorderen Mittelfeld wider (Platz 6). Der TVH hingegen steht mit der überraschenden Auswärtsniederlage in Daun schon etwas mehr unter Druck, denn zum anvisierten Aufstieg dürfen sich die Homburger keinen Ausrutscher mehr erlauben(Platz 3). Die Rollenverteilung ist damit völlig klar: Der TVH muss gewinnen und die Illtaler Zebras dürfen „ärgern“ und befreit aufspielen.
Etliche Spieler des TVH haben vor gar nicht allzu langer Zeit noch die Fahnen der HF Illtal im Zebra-Trikot hochgehalten, aber am Samstag werden für gut 60 Minuten die innigen Freundschaften ruhen, denn jeder auf der Platte will sein Bestes für seinen aktuellen Club geben – davon darf man überzeugt sein. Und auch die Trainersituation ist besonders, denn der langjährige HFI-Coach Steffen Ecker wird zum Jahreswechsel den TVH als Headcoach übernehmen und ganz bestimmt schon am Samstag mit dem ein oder anderen Tipp zu seinem Ex-Team versuchen Einfluss auf den Spielverlauf zu nehmen.
Die Voraussetzungen für ein besonderes Spiel sind also allemal gegeben. HFI-Coach Simowski wird sich bestimmt ein paar Gedanken zum Spiel gemacht haben und freut sich auf tatkräftige Unterstützung aus dem Zebra-Block. Also Illtal-Fans, auf nach Homburg!


Zebras verabschieden sich zu Hause mit einem Sieg

Es war das erwartet schwere Spiel, dass am Ende mit 31:26 gegen die HV Vallendar gewonnen wurde und dadurch zwei weitere ganz wichtige Punkte auf der Habenseite verbucht werden konnten. Es war bis zur Halbzeit ein Oberligaspiel, bei dem die Führungen ständig hin und her wechselten. Kurz vor der Halbzeit führte das Team der HV mit zwei Toren Vorsprung (11:13), der postwendend durch Alex Herzig in ein 12:13 umgewandelt wurde. Mit dieser ein Tore Gästeführung (14:15) ging es dann auch in die Halbzeit und auch direkt nach dem Wiederanpfiff so weiter, wie die ersten 30 Spielminuten endeten. Die Führungen wechselten ständig und man hatte das Gefühl das sich unsere Zebras bis etwa zur 45. Spielminute (21:22) selbst im Wege standen. Mit dem 23:23 (48.) durch Max Mees startete das Team von Zebra Trainer Simowski nun in die entscheidende Phase des Spiels. Kevin Hinsberger, der in dieser Phase für Tobi Krumm in die Partie kam und zum großen Rückhalt seines Teams avancierte, konnte sich jetzt auch immer mehr auf seine Vorderleute verlassen. Die Abwehr um Johannes Zeyer und den in der entscheidenden Phase des Spiels stark aufspielenden Joshua Wolf machten es den Gästen aus Vallendar jetzt immer schwerer. Vallendar musste mit ansehen wie die Zebras zum 26:23 enteilten, gaben aber selbst dann noch nicht auf und konterten nochmals zum 26:25 (55.) aus Sicht der HV aus dem Illtal. Johannes Zeyer, Joshua Wolf und die beiden Spielführer Holz und Mees machten dann aber den Sack endgültig zu und bereiteten damit ein entspanntes und gemütliches Abschlussessen beim „Schuhannesse“ vor

Am Samstag geht’s dann im Derby gegen das Spitzenteam des TV Homburg – im letzten Spiel des Jahres wollen die Jungs um Spielführer Christoph Holz noch einmal alles raushauen, bevor es dann in die mehr als verdiente Weihnachtspause geht


Die HF Illtal empfangen den HV Vallendar am Sonntag um 18 Uhr in der Hellberghalle

Das letzte Heimspiel im Jahr 2021 steht an. Zu Gast in der Hellberghalle ist der HV Vallendar. Wir sind gerüstet für ein Event mit Zuschauern, die unter Beachtung der 2G+ Regeln ausreichend zugelassen sind. Was heißt das konkret nach der aktuellen Verordnung:

2-fach (vollständig) Geimpfte und Genesene benötigen zum Einlass einen aktuellen Negativtest, der zum Spielbeginn nicht älter als 24 Stunden ist. Geimpften gleichgestellt sind Jugendliche mit dem allseits bekannten Schulnachweis über regelmäßige Testungen. Für Zuschauer mit Auffrischungsimpfung (Boosterimpfung) entfällt der tagesaktuelle Testnachweis.

Seid also bitte vorbereitet, kommt vlt. auch etwas früher und haltet die Nachweise bei der Einlasskontrolle parat, damit ein sicherer Aufenthalt in der Hellberghalle gewährleistet ist.

Wir freuen uns auf unser Heimpublikum für’s letzte Spiel in diesem Jahr und haben schonmal ein paar Kaltgetränke geordert.

Wir sehen uns am Sonntag!

Euer Team der HFI


mD gewinnt gegen die JSG SGH St. Ingbert-Kirkel

Samstag, 04.12.21  JSG HF Illtal/RW Schaumberg gegen JSG SGH St. Ingbert - TV Kirkel 22:16 (12:8)

Zum letzten Heimspiel in diesem Jahr begrüßten wir am Samstag Nachmittag unseren Gegner aus St. Ingbert-Kirkel. Dabei wollten wir die gute Leistung aus dem letzten Spiel bestätigen, und unbedingt die beiden Punkte im Illtal bzw. am Schaumberg behalten.

Und das ist uns auch gelungen. Wir knüpften nahtlos an das letzte Spiel an, über schöne Anspiele an den Kreis, gutes Passspiel im Rückraum und eine sichere Abwehr gingen wir schnell über 5:1 und 7:2 in Führung. Die Gäste gaben sich jedoch nicht geschlagen und kämpften sich wieder heran. Beim Stand von 9:7 gelang unserem Torwart 2 wichtige Paraden, ohne die das Spiel an dieser Stelle vielleicht gekippt wäre. Jetzt lief unser Angriffsspiel wieder besser und so ging es mit 12:8 in die Pause.

In der 2. Halbzeit bot sich dann das gleiche Bild wie zu Beginn. Wir konnten kontinuierlich unsere Führung ausbauen, gegen einen guten Gegner. Dabei gelang es uns, das ganze Spiel über konzentriert zu bleiben, wir leisteten uns keine echte Schwächephase.

Man muss aber auch zugeben, dass St. Ingbert leider keine Auswechselspieler hatte, während wir auf eine starke Bank zurück greifen konnten. Vielleicht auch dadurch war es dann gegen Ende doch deutlich, auch wenn die SGH nach dem 20:12 noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten, bis zum Endstand von 22:16.

Letzten Endes war es ein recht souveränes Spiel, bei dem wir wieder 6 verschiedene Torschützen hatten! Jetzt gilt es, diesen Schwung zum letzten Spiel am kommenden Samstag mitzunehmen.

Es spielten:

Corvin, Felix, Ida, Kian, Lenny, Linas, Matheo, Max, Mika und Zoe.

 

BY CP


Gebrauchter Tag bei der SG Saulheim

Trotz einer Ausgeglichenheit (9:11 21.Min), in der ersten Halbzeit der Partie, schafften es unsere Zebras es in Saulheim nicht bis zum Pausenpfiff am gut aufgelegten Gastgeber dranzubleiben.
Einfache Tore aus dem starken Rückraum der SG sorgten dafür, dass die Jungs um die beiden gefährlichen Weber Brüder, sich bis zur Pause auf 17:12 absetzen konnten. Christoph Holz sorgte dann gleich nach dem Wechsel zwar für das 13:17, doch das 13:18 ließ nicht lange auf sich warten. Simowski orderte nach dem Wechsel eine Sonderbewachung für Darren Weber an, welche aber zunächst durch 2 Zeitstrafen (Mees und Groß) nicht so zum Zuge kam wie angedacht. Saulheim nutzte diese wohl finale Spielentscheidung und zog von 16:21 auf 16:27 uneinholbar davon. In der Endphase der Partie wechselten die Trainer Simowski und Horlacher in ihren Teams noch durch, was für das Ergebnis aber nicht mehr ausschlaggebend war. Saulheim gewann am Ende mit 32:21 verdient gegen unsere Zebras und präsentierte sich an diesem Abend als das abgeklärtere und vor allem auch bessere Team.
Die Glückwünsche sind somit raus und für unsere Jungs heißt es jetzt am kommenden Sonntag gegen den HV Vallendar im letzten Heimspiel dieses Jahres noch einmal Farbe zu bekennen und zwei ganz ganz wichtige Punkte im Illtal zu behalten.
Anwurf der Partie ist um 18 Uhr in der Eppelborner Hellberghalle.

HF -Illtal 2 – TuS Elm-Sprengen 29:24 (14:13)

Am Samstag, den 17.11.2021 war nach zwei Auswärtsniederlagen wieder ein Heimspiel für die 2. Welle der Illtaler Zebras angesagt. Nach den beiden letzten Spielen gegen Bous und Schmelz war die Vorfreude im eigenen Wohnzimmer, mit heimischem Publikum zu spielen riesig. Zu Gast, der Tabellendritte TuS Elm-Sprengen. Nach einer guten Trainingswoche gingen wir mit breiter Brust in das Spiel. In den ersten Minuten konnte sich keine Mannschaft klar absetzten und es wurde wie erwartet eine spannende und knappe Anfangsphase. Durch eine starke Abwehr- sowie Angriffsleistung gingen wir mit einer 14:13 Führung in die Halbzeit. Jetzt hieß es durchatmen und konzentriert in die 2. Hälfte gehen. In der 2. Halbzeit kamen wir besser ins Spiel und konnten uns  in der 41. Minute das erste Mal mit 5 Toren absetzen. Diese Führung konnten wir die verbleibende Spielzeit über halten und uns somit mit einem Endstand von 29:24 2 Punkte gegen den Tabellendritten aus Elm sichern. Aktuell stehen wir auf dem 5. Tabellenplatz mit 9:7 Zählern.

 

Am Sonntag, den 05.12.2021 um 17:00 Uhr steht das nächste Auswärtsspiel für unsere Zebras bei der HSG TVA/ATSV Saarbrücken 2 an.

 

Wir freuen uns auf eure Unterstützung!


2 - G Regel in unseren Sporthallen

Sport im Innenbereich ist lediglich bei Vorlage eines 2G- Nachweises gem. § 2 I Nr. 1, 2 VO-CP (geimpft oder genesen) erlaubt.

Ausgenommen sind:

  • Personen die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation, insbesondere einer Schwangerschaft im ersten Schwangerschaftsdrittel, nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können und einen Testnachweis führen.
  • Personen, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
  • Personen, die zwar das sechste Lebensjahr bereits vollendet haben, aber noch eine Kindertagesstätte oder Einrichtung der Kindertagespflege besuchen und im Rahmen eines dortigen Testangebotes regelmäßig auf das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus getestet werden,
  • Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzepts regelmäßig auf das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus getestet werden.

Der Trainings- und Wettkampfbetrieb des Berufssports und von Sportlerinnen und Sportlern des Olympiakaders, des Perspektiv-Kaders, der Nachwuchskader, des paralympischen Kaders und des Landeskaders ist im Innen- wie im Außenbereich ohne weitere Erfordernisse möglich. Hier gelten ggf. die besonderen Bestimmungen für Arbeitnehmer.

Zum Berufssport gehören, oder sind gleichzusetzen alle Kaderathletinnen und Kaderathleten der Olympia-/Paralympics-, Perspektiv-, Nachwuchs- und Landeskader sowie die 1. bis 3. Liga in allen olympischen und nicht olympischen Sportarten, und die vierte Liga im Männerfußball (Regionalliga).

Zuschauer sind sowohl im Innenbereich als auch im Außenbereich gem. § 6 I Nr. 7 VO-CP erlaubt. Dies gilt sowohl für den Profi- als auch für den Amateursport. Es gibt keine Kapazitätsgrenzen mehr. Zu beachten bleibt allerdings die Zugangsvoraussetzung der 2G gem. § 6 I Nr. 7 i.V.m. § 2 I VO CP für alle Zuschauer im Innenbereich. Im Außenbereich gilt hingegen ein Optionsrecht: Entweder alle Personen legen einen 3G Nachweis vor, oder es gilt die Maskenpflicht vgl. § 4 I Nr. 4 i.V.m. § 4 II Nr. 8 VO-CP.  Für Kinder unter 6, Kitakinder, Schüler und Schülerinnen sowie Menschen mit medizinischer Kontraindikation gilt das oben Gesagte entsprechend (vgl. § 6 II VO-CP). Im Übrigen sind die Regelungen des Hygienerahmenkonzepts für Veranstaltungen zu beachten.