Auslosung zum Saarländischen Final4 des Auto-Weis-Pokal am Ostermontag

Die Halbfinalbegegnungen sind gelost, öffentlich und mit Livestreaming. Die HF Illtal
wird sich in Ihrem Halbfinale mit dem Ligakonkurrenten HC Dillingen-Diefflen messen
müssen. HFI-Coach Simowski erklärt in der Pressekonferenz des HV Saar, dass er
sich mit seiner Mannschaft für die Aufgabe gut gewappnet sieht und den Wettbewerb
sehr schätz und demnach auch sehr ernst nimmt. Im zweiten Halbfinale trifft die SGH
St. Ingbert auf den SV Zweibrücken Die SV’ler sind heuer im Pokalwettbewerb so was
wie die Wundertüte. Je nachdem, welche Mannschaft (1. oder 2.) antritt, schwanken
die SV’ler zwischen Außenseiter und Top-Favorit.
Freuen darf sich das Handballsaarland natürlich auch auf die Begegnungen der Damen.

Den gesamten Spielplan seht ihr unten.

 


HF Illtal lösen ihr Ticket nach Hamburg (SZ)

Eppelborn. Vor 600 Zuschauern in der Eppelborner Hellberghalle erfüllen sich die Handballfreunde Illtal ihren Traum vom Finale. (Zeitungsbericht der Saarbrücker Zeitung von Lucas Jost.)

Sie haben alles reingeworfen (hier David Pfiffer von HF Illtal) und gegen den TuS Helmlingen gewonnen. FOTO: Klos Horst / Horst Klos

Noch etwas mehr als eine Minute ist zu spielen: Die Spieler der Handballfreunde Illtal, die gerade nicht im Einsatz sind, hält schon lange nichts mehr auf der Auswechselbank. Sie springen, klatschen, begleiten all die, die auf dem Feld die letzten Sekunden auskosten dürfen. „Oh, wie ist das schön. So was hat man lange nicht gesehen. So schön, so schön“, singen und feiern fast 600 stehende Zuschauer von der Tribüne der Hellberghalle. Schon mehr als zehn Minuten vorher hatten sie begonnen, ihre Mannschaft mit „HF Illtal“-Sprechchören nach vorne zu brüllen.

Die Uhr tickt weiter, nur noch ein paar Sekunden sind es bis zur Sirene: Christoph Holz und Max Mees klatschen fair bei den ersten Gegenspielern ab. Mees reißt wie Jonas Guther schon die Arme hoch, Guther und Kapitän Pascal Meisberger fallen sich in die Arme. Und dann, dann ist es endlich Realität. Mit Freudensprüngen kommt Torhüter Robin Näckel aus dem Tor zum Rest seiner Mannschaft auf das Spielfeld. Der Langzeitverletzte Moritz Dörr (Kreuzbandriss) stürmt von der Tribüne ebenfalls in die Menschentraube, die endlich auch offiziell mit dem Feiern beginnen darf. Mit 28:23 schlagen die Handballfreunde Illtal den TuS Helmlingen im Viertelfinale des DHB-Amateur-Pokals (DAP). „Hamburg!“, jubelt der Kapitän. Die Handballfreunde Illtal haben im zweiten Anlauf geschafft, was vor ihr noch keine saarländische Mannschaft geschafft oder überhaupt versucht hat: Sie qualifizieren sich für das Final-Wochenende in Hamburg. „Die Stimmung in der Halle war natürlich der Hammer, das hat richtig gepusht.“ Auch Präsident Markus Dörr bestätigte den Eindruck des Kapitäns: „Eine begeisternde Stimmung, wie man sie sich gewünscht hat. Ein super Publikum und super Gäste.“ Sein Sohn Moritz, der seine Mannschaft an vorderster Front auf der Tribüne über 60 Minuten lang mit der Trommel angepeitscht hat, lachte: „Natürlich hätte ich gerne gespielt. Aber ich fiebere genauso mit und war genauso angespannt.“

Gegen einen starken Gegner aus der Südbadenliga tun sich die Zebras lange schwer (9:9, 21. Minute). Getrieben von ihren treuen Fans, mit einer großen Kampfleistung und einem starken Robin Näckel im Tor können sie dem Druck am Ende standhalten. „Es ist vorbildlich, wie die HF Illtal den Pokal für sich und für den Handball im Saarland nutzen“, lobte auch Eugen Roth, Präsident des Handball-Verbands Saar, der extra in die Halle nach Eppelborn gekommen war. Und auch Trainer Marcus Simowski verkündete bei der Pressekonferenz stolz: „Für die Mannschaft und den Verein ist das eine tolle Sache.“

Am 3. und 4. April spielen die HF Illtal in Hamburg um den Titel im DAP. Im Halbfinale, das am Samstag um 12 Uhr in der Sporthalle Hamburg-Wandsbek stattfinden wird, treffen sie auf die SG Langenfeld (2. Platz, Regionalliga Nordrhein). Das andere Halbfinale bestreiten die SG OSF Berlin (Oberliga Ostsee-Spree) und die SG VTB/Altjührden (Oberliga Nordsee). Das Finale findet tags darauf findet in der Barclaycard-Arena statt, wo im gleichen Zeitraum das Finale des DHB-Pokals stattfinden wird. Marcus Simowski. „Jetzt schauen wir einfach mal, was passiert.“

Den Beitrag in der Online-Ausgabe der Saarbrücker Zeitung finden sie hier.

(Mit freundlicher Genehmigung von Lucas Jost)

 


Der Traum von der „Perle des Nordens“ lebt (SZ)

Handball-Oberligist HF Illtal will unbedingt in das Halbfinale des DHB-Amateur-Pokals in Hamburg einziehen. Der TuS Helmlingen will das aber auch. Die Baden kommen am Sonntag in die Eppelborner Hellberghalle. Die soll dann zum Hexenkessel werden. (Zeitungsbericht der Saarbrücker Zeitung von Lucas Jost.)

Christoph Holz (am Ball) und seine HF Illtal peilen den ganz großen Wurf an. Am Sonntag wollen sie ins Halbfinale des DHB-Amateur-Pokals einziehen. Dieses würde der Handball-Oberligist in Hamburg bestreiten. Foto: Klos Horst/Horst Klos

Verdammt, war das ein geiles Spiel! Als die Handballfreunde Illtal am 17. Februar des vergangenen Jahres die SG Köndringen/Teningen mit 40:30 aus dem DHB-Amateur-Pokal (DAP) fegten, tobte die Hellberghalle in Eppelborn. An diesem Sonntag soll sie brennen.

Die Kanäle in den sozialen Medien glühen, seit Wochen stimmt sich der Tabellensechste der RPS-Oberliga auf diese besonderen 60 Minuten ein. Eine Stunde früher als üblich, um 17 Uhr, steigt das Spiel, auf das am Faschings-Wochenende die saarländischen Handball-Augen gerichtet sein werden. Wer von den Nachwehen der Fastnachts-Feierlichkeiten Erholung braucht, sich von selbigen eine reizvolle Auszeit gönnen möchte oder einfach noch nichts vorhat, dem sei die Adresse im Herzen des Saarlandes empfohlen. Wer die Hellberghalle als Illtaler „Festung“ kennt, weiß: Das Duell lockt mit Kampf, Spannung und vor allem Emotionen. Illtals Torjäger Christoph Holz hat nur ein Ziel vor Augen: „Letztes Jahr waren wir kurz davor, doch dieses Jahr soll der Traum von Hamburg in Erfüllung gehen.“ Zwar gewannen die HF Illtal im Vorjahr gegen die SG Köndringen/Teningen, im Halbfinale scheiterten sie dann aber am BTB Aachen. Dieses Jahr sind die Vorzeichen anders: Schon die Halbfinals werden am 4. April in der „Perle des Nordens“ ausgetragen, genauer gesagt in der Sporthalle Hamburg-Wandsbek. Im Viertelfinale haben es die Handballfreunde also vor eigenem Publikum in eigener Hand, sich ihren großen Traum zu erfüllen. „Das ist ein großes Thema“, räumt HFI-Trainer Marcus Simowski ein. Im Verein „und bei den Fans“, meint er und erinnert an die Euphorie, die der Pokal schon vergangenes Jahr im Illtal entfacht hat.

Aber eine Mannschaft will den Traum der Zebras platzen lassen, möchte ihres Zeichens selber raus von zu Hause, rauf auf die große Bühne. Schließlich lockt eine einmalige Gelegenheit: das Endspiel des DHB-Amateur-Pokals am 5. April wird in der Barclaycard-Arena in Hamburg ausgetragen. Bei dem Termin klingelt etwas? Ganz richtig. Am selben Tag findet genau dort das Endspiel um den DHB-Pokal statt, das neben dem TBV Lemgo, der MT Melsungen und dem TSV Hannover-Burgdorf auch der deutsche Rekordmeister THW Kiel ins Visier genommen hat.

Zwischen den Zebras und Hamburg steht ein Verein aus einem Stadtteil von Rheinau, das in etwa auf halbem Weg zwischen Baden-Baden und Straßburg liegt: der TuS Helmlingen, Achter der Südbadenliga, der zuletzt zwei Spiele in Folge gewonnen hat. Laut ihrer Homepage werden die Badener, die nominell eine Liga niedriger als die Handballfreunde spielen, mit reichlich Unterstützung ins 170 Kilometer entfernte Saarland reisen. Ein eigener Fanbus soll es richten. HFI-Trainer Simowski, der vor zwei Jahren nur 25 Kilometer weiter südlich beim TV Willstätt gearbeitet hat, weiß um die Bedeutung der Begegnung und hat „alte“ Kontakte, „Spieler und Trainerkollegen“ aus der Region bemüht, um Informationen zum Gegner einzuholen und diese an seine Schützlinge weiterzugeben.

„Letztes Jahr war der Amateurpokal schon sehr gut. Und dieses Mal kann ich auch mitspielen“, denkt Marcel Becker zurück an das Vorjahr, als er verletzungsbedingt noch pausieren musste. Dieses Jahr plant der Rückraumspieler den ganz großen Wurf: „Wenn wir tatsächlich gewinnen und nach Hamburg kommen – das wäre schon richtig geil.“

___________________________________

Info

HF Illtal nehmen zum zweiten Mal am Pokal teil

Beim DHB-Amateur-Pokal (DAP) handelt es sich um einen bundesweit ausgetragenen Pokal-Wettbewerb des Deutschen Handball-Bundes, der sich speziell an Amateur-Vereine richtet, also an Vereine, die unterhalb der dritten Ligen spielen. Er wird seit der Saison 2014/2015 veranstaltet. Teilnahmeberechtigt sind die amtierenden Sieger der Pokalwettbewerbe der 22 Landesverbände. Gleichzeitig darf keine weitere Mannschaft dieser Landespokal-Sieger in der Handball-Bundesliga (1. oder 2. Liga) vertreten sein. Eine verpflichtende Teilnahme am DAP gibt es nicht.

Dieses Jahr haben sich Mannschaften aus 15 Landesverbänden zur Teilnahme gemeldet. Es verzichteten die Verbände aus Baden, Brandenburg, Bremen, Hessen, Pfalz, Rheinhessen und Rheinland. Amtierender DAP-Sieger ist der ATSV Habenhausen (Bremen).

Für das Saarland nehmen zum zweiten Mal die Handballfreunde Illtal, die vergangenes Jahr das Halbfinale erreichten, am Wettbewerb teil. Die Spielpaarungen finden in der Regel so statt, dass in den ersten Runden eine gewisse geografische Nähe der sich gegenüberstehenden Vereine gewährleistet ist.

___________________________________

 

Den Beitrag in der Online-Ausgabe der Saarbrücker Zeitung finden sie hier.

(Mit freundlicher Genehmigung von Lucas Jost)


Zebras empfangen im DAP-Viertelfinale den Südbadenvertreter TuS Helmlingen!

Eppelborn im Februar 2020. Handballfreunde aufgepasst, am Faschingssonntag (23.02.2020) steht ein besonderer Leckerbissen ins Haus. Die HF Illtal empfangen im Deutschen Amateurpokal den TuS Helmlingen aus Südbaden. Anwurf ist um 17.00 Uhr in der Hellberghalle.

Der Sieger dieser Partie löst das Ticket für’s FinalFourTurnier in Hamburg und alleine diese Aussicht lässt die Begegnung zu etwas Besonderem werden.  Die Zebras um Kapitän Pascal Meisberger sind heiß wie Frittenfett und wollen alles daran setzen, das vielleicht einmalige Handballerlebnis – Selber mal auflaufen in Hamburgs Barclay-Card-Arena - Wirklichkeit werden zu lassen. Aus dem Team hören wir dann auch die aufmunternde Aufforderung an die Zebra-Fans und die gesamte saarländische Handballgemeinschaft: „Kommt am Faschingssonntag um 17.00 Uhr in die Hellberghalle und seid damit ein Teil dieses hoffentlich positiven Handballmärchens – Wir zählen auf Euch!  Dabei ist dem Team und dem Verein natürlich bewusst, dass die stets gute Kulisse gerne zum 8. Mann avanciert und so auch schon manch tolle Partie zu Gunsten der Zebras entschieden werden konnte. Wer erinnert sich da nicht gerne an die letztjährige DAP-Sensationsbegegnung gegen die SG Köndringen/Teningen, die wir - Dank dem Publikum im Rücken - für uns entscheiden konnten. Zum Spiel selbst empfiehlt sich eine frühzeitige Anreise, um sich die besten Plätze in der Halle zu sichern. „Für das leibliche Wohl ist gesorgt", wird aus der Vereinsführung beruhigt und weil Fasenacht ist, gibt es erstmals eine Sektbar im Foyer der Halle, an dem sich die Liebhaber(innen) der Prickelbrause entsprechend laben können. Darüber hinaus bieten wir nach dem Spiel gerne noch eine Plattform im Rahmen der proWIN-Pressekonferenz, um den Übergang in den Rosenmontag gemütlich gestalten zu können. Ein Leckerbissen noch: Jede/r als Zebra verkleidete/r Fan erhält eine kleine Überraschung… seid also kreativ und kommt vorbei.

Wir bieten zum Spiel am Sonntag gegen Bingen einen Vorverkauf für die Karten zum DAP-Viertelfinale an. Bitte beachtet: Es sind keine Platzkarten und der Eintritt wird durch den DHB vorgegeben: Jugendliche ab 15 J. und Erwachsene: 7,00 €  / Schüler (bis 14 Jahre): 4,00 €. Saisonkarten und Goldkarten haben für dieses Spiel leider keine Gültigkeit (Vorgabe DHB).

Mit den regionalen Narrenrufen der beteiligten Vereine „Allee Hopp“ und „Hey Salli“ wollen wir die Faasebooze, Narren, Handballverrückten und Zebra-Fans gerne in der Hellberghalle begrüßen und freuen uns auf eine volle Halle ☺️ und eine außergewöhnliche Handballpartie!

 


D2-Zebras mit erstem Spiel in der Rückrunde

Sonntag, 26.01.2020, Zweibrücken, VT Zweibrücken - D2, 25:15 (14:10)

Zu ihrem ersten Rückrundenspiel in der Staffel 3 der Bezirksliga mussten unsere D2 Zebras die weite Auswärtsfahrt nach Zweibrücken antreten. Die schnellen Zweibrücker Jungs kamen immer wieder durch schnelle Doppelpässe frei vor unser Tor und erkämpften sich so ein kleines Polster. Lediglich in den letzten 8 Minuten vor der Halbzeit konnten wir mit unserem schnellen Spiel nach vorne und ein paar schönen Toren die Zweibrücker vor Probleme stellen. In der zweiten Halbzeit hatten wir neben den nachlassenden Kräften nun auch mit einem über sich hinaus wachsenden gegnerischen Torwart zu kämpfen. Ein großes Lob geht an Henri, der das erste Mal in einem Handballtor stand und ein dickes Dankeschön an Lucy und Jana, ohne deren Hilfe es sicherlich kein schönes Spiel gewesen wäre.

Es spielten: Mika, Rico, Philip, Justus, Benedikt, Jana, Lukas, Leon, Lucy und Henri.

 


Spannendes Saisonfinale für die D1

Sonntag 15.12.2019, Uchtelfangen, mD1 - VTZ Saarpfalz 18:16 (10:8)

Mit einem bis zum Schluss spannenden Spiel verabschiedet sich unsere D1 in die wohlverdiente Winterpause. Die Jungs des VTZ waren uns fast alle körperlich deutlich überlegen, dennoch konnten wir dem Spiel durch kluge Kombinationen, zielsichere Abschlüsse und eine bissige, offene Manndeckung von Anfang an unseren Stempel aufdrücken. Nach einem kleinen Zwischentief in der ersten Halbzeit (3:6) kämpften wir uns wieder heran und konnten mit einer 10:8 Führung in die Halbzeit gehen. Bis 7 Minuten vor Ende konnten wir diese Führung auch halten. Die Rosenstädter gaben jedoch, angepeitscht von ihren lautstarken Fans, nie auf und gingen gute 2 Minuten vor Schluss sogar nochmal in Führung. Durch fehlerfreies Spiel vorne und eine sehr starke Abwehrleistung konnten wir das Ergebnis noch einmal drehen und zum Endstand sogar die Führung auf 2 Tore ausbauen, obwohl wir uns bei diesem Spiel sicherlich auch über ein Unentschieden gefreut hätten.

Es spielten Robin, Hanna, Laurina, Runy, Julius, Rico, Lucy, Justus, Benedikt, Jule, Domenic, Jana und Henry

 


Volles Haus bei der Nikolausfeier der Illtaler Zebras

Eppelborn, 8.12.2019  „Hohoho… Von draußen vom Walde da kam er her und wollte uns sagen es weihnachtet sehr“.

So oder so ähnlich verzauberte der hl. Nikolaus unsere kleinen Zebras in der Hellberghalle und hatte zahlreiche Geschenke im Gepäck.

Über 300 Zebras tummelten sich in der Hellberghalle und nutzten die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch anlässlich der Jugendweihnachtsfeier. Während die Kleinen ihrem Tatendrang freien Lauf lassen durften, probierten die Großen den leckeren Glühwein oder die noch leckereren Crepes, für die unsere A-Jugend verantwortlich zeichnete. Mit vorweihnachtlicher Musik stimmte die Jugendleitung dann auf den großen Moment ein, als der Nikolaus auf seinem Schlitten die neugierigen und erwartungsfrohen Kinder begrüßte. Manch ein kleines Zebra hatte ein Gedicht für den hl. Bischof parat und die Allerkleinsten hatten gar ein ganzes Lied einstudiert. Am Ende durften sich die Kinder über tolle Kaputzenjacken freuen und die großen über eine Einladung zum Spiel unserer 1. Welle gegen Saulheim.

Die Jugendleitung freute sich über den großen Zuspruch und die absolut tolle Unterstützung während der ganzen Saison. Und Danke sagen wollen wir an alle Helfer, ohne die eine so gute Performance im kleinsten Jugendbereich nicht möglich wäre. Danke an die Trainer, die Betreuer, die Tröster, die Fahrer, die Jugendschiedsrichter, die Sponsoren, die Anfeuerer… einfach an alle, die uns an egal welcher Position unterstützen,  ganz oft mit Taten und manchmal einfach nur mit Worten – auch das hilft  ✊❤️🦓.

Am Wochenende geht’s für einige Teams nochmal auf die Platte, ehe die Winterpause ins Haus steht. An dieser Stelle wünschen wir dann auch eine schöne Vorweihnachtszeit, besinnliche Festtage und einen guten Start ins neue Jahr.

 


wD mit überzeugendem Auftritt in Ottweiler

Sonntag, 8.12.2019, Ottweiler, SG HG Itzenplitz - HSG Ottweiler-Steinbach -  wJD 13:26 (8:16)

In einer guten Spiellaune präsentierten sich unsere Mädels beim frühen Spiel am Sonntagnachmittag (Danke an Ottweiler für die unkomplizierte Vorverlegung des Spiels ✊). Nur in der Anfangsphase bis zum 4:5 in der 7. Spielminute konnten die Gastgeber mithalten. Danach stabilisierte sich die Abwehr etwas und wir standen enger bei unseren Gegenspielern. Mit einer konsequenten offenen Manndeckung zwangen wir den Gegner immer wieder zu Fehlern und konnten uns schon zur Halbzeit einen deutlichen Vorsprung mit einer Mischung aus erweiterten Gegenstößen und schön herausgespielten Toren erspielen.

In der zweiten Halbzeit konnten wir direkt an die Leistungen der ersten Halbzeit anknüpfen und kamen so zu einem zwar anstrengenden aber nie gefährdeten Sieg, der auch den zahlreichen Fans auf der Tribune gut gefallen hat.

Es spielten: Mia, Jana, Laurina, Mina, Sophie, Caroline, Melina, Lucy, Jule und Hannah.

 


VTV Mundenheim – HF Illtal 30:22 (HZ 18:10)

Mundenheim, 30.11.2019. Die Zebras verlieren deutlich in Mundenheim – Knackpunkt war die erste Halbzeit und eine durchaus besondere Personalsituation.

Es ist schon ein kleinwenig Sand im Getriebe des Zebra-Express. Die Jungs um Headcoach Simowski kommen einfach nicht in Tritt, wobei eine der Ursache bestimmt in zahlreichen Verletzungen zu finden ist. Ohne Kiefer, Holz, Dörr und mit angeschlagenen Kockler und Mebus versuchten sich die Zebras gegen die Munnremer Hornissen zu wehren. Die Gastgeber fanden allerdings ziemlich gut ins Spiel und legten los wie die Feuerwehr. Illtal  geriet schnell mit 7:3 in Rückstand, was Trainer Simowski zur Auszeit in der 10. Minute veranlasste. Fortan wurde mit einer kurzen Manndeckung versucht, das fehlerarme Spiel der Mundenheimer irgendwie zu stören, aber in Halbzeit 1 sollten wir einfach keinen Zugriff auf das Spiel bekommen. Egal was wir probierten, die Gastgeber hatten zu diesem Zeitpunkt stets die passende Antwort. Bis zum Halbzeitpfiff sollte sich das nicht ändern und beim Spielstand von 18:10 wurde der Pausentee serviert. Auf den Rängen war allenthalben zu hören, dass hier die Messe gelesen sei. Mal sehen, was uns noch erwarten sollte. Trotz des hohen Rückstandes und mit der Bürde, dass in HZ 2 nun auch noch Philipp Kockler nicht mehr eingreifen würde, zeigte das restliche Team Moral und stemmte sich mit allem was sie haben gegen die drohende Klatsche. Und siehe da, plötzlich stand unsere Abwehr echt gut, wir verteidigen Angriff um Angriff… nur versagt uns immer noch zu oft die Konzentration im Angriff und wir lassen 4 Torchancen in Folge ungenutzt. Statt 18:14 steht es dann nach 35 Minuten 19:10. Und so sollte das Spiel auch im weiteren Verlauf seinen Gang nehmen. Wir festigen uns einigermaßen in der Abwehr, aber vorne klebt uns einfach das Pech an den Händen. Neben einem gut aufgelegten Mundenheimner Torhüter war aber auch scheinbar unser Zielwasser irgendwie verseucht, so viele Fehlwürfe wie wir in den 60 Minuten abgeliefert haben … schon ungewöhnlich.  Heute war tatsächlich nicht mehr drin gewesen, dafür konnten wir die Gastgeber einfach zu wenig zu Fehlern zwingen und wenn die Hornissen ins fliegen kommen, stechen sie unbarmherzig zu. Nichts desto trotz haben die Zebras eine gute Moral bewiesen und wir müssen darauf hinarbeiten, den Kader wieder voll zu kriegen und einfach unsere in uns schlummernden Stärken bedingungslos zu nutzen. Mal sehen, ob uns das im Heimspiel gegen Saulheim am Sonntag 8.12.2019 gelingt. Anwurf ist um 18.00 Uhr in der Hellberghalle.

Zuvor wird der Nikolaus unserer Kleinsten mit seinem großen Geschenkesack beglücken. Ab 15.30 Uhr ist die Hellberghalle für die Nikloausfeier der MiniMinis bis D-Jugend gerüstet. Mit Kinderpunsch, Crepes, Glühwein und Co. unterstützt unsere A-Jugend den Nikolaus, der um ca. 16.00 Uhr die Kids bescheren wird. Im Anschluss gibt’s dann noch ein Zebra-Gruppenbild mit allen Mannschaften (von den Kleinsten bis zu den Größten) und bis zum Anpfiff der 1. Welle bleibt bestimmt noch die Gelegenheit auf einen gemütlichen Plausch in illustrer Runde.

 


Beste Saisonleistung der D2-Zebras

Samstag, 16.11.2019, Kirkel, JSG SGH St. Ingbert - TV Kirkel - D2 35:24 (17:13)

Mit ihrer bisher besten Saisonleistung präsentierten sich unsere Jungs und Mädels beim Tabellenführer in Kirkel. Bis weit in die erste Halbzeit konnten die Zebras das Spiel offen gestalten. Die Jungs und Mädels hatten zwar in der Abwehr ihre (berechtigten) Probleme gegen die individuell starken Kirkeler. Dafür ging es den Jungs vom TVK in ihrer Abwehr auch nicht viel besser. Durch gekonntes Zusammenspiel und individuelle Klasse hielten wir das Spiel fast bis zur Halbzeit spannend. In der 2. Halbzeit gelangen uns zwar immer noch schöne Kombinationen, der Sieg des Tabellenführers war jedoch nie mehr gefährdet.

Es spielten Nils, Leon, Felix, Justus, Hanna, Lucy, Joel, Max, Henri und Nils.